25 März 2020

Jetzt werdet Mal wieder normal!

Leute, so langsam bin ich ja genervt. Ich dachte wirklich, dass sich die Hamsterkäufe irgendwann erledigt haben und die Regale in den Kaufhallen langsam wieder voller werden. Anscheinend aber habe ich mich geirrt und die Hamsterer haben sich irgendwo Lagerplätze angemietet und füllen diese weiterhin mit allem, was sie in die Hände bekommen können. Es ist für mich nicht verständlich, schließlich befinden wir uns in keinem Krieg. Die Infrastruktur zur Herstellung der Produkte wird nicht zerstört, die Produktion kann weitergehen, geht sogar weiter und wird für Produkte des Grundbedarfs wahrscheinlich auch nicht eingeschränkt. Auch die Nahrungsmittelproduktion geht weiter, die Kühe geben tatsächlich weiter Milch, auch wenn der Virus unterwegs ist, die Produktion von Klopapier, Mehl und Co geht weiter, auch wenn der Virus an die Tür klopft. Es gibt keinen Grund zu hamstern! Es sei denn, ihr wollt euch jetzt die nächsten sechs Monate in eure Wohnung einschließen und diese nicht mehr verlassen. Doch auch damit solltet ihr ja irgendwann fertig sein, denn wenn ihr euch erst einschließt, wenn die Krise vorbei ist, bringt euch das nicht wirklich was.

An dieser Stelle muss ich jetzt einmal etwas zynisch werden und ich bitte alle, es nicht falsch zu verstehen. Ich möchte, dass möglichst jeder Gesund aus dieser Pandemie herausgeht, aber selbst wenn wir den Super-GAU annehmen, werden auch nach der Pandemie noch 90 Prozent der Bevölkerung ihrem Alltag nachgehen, werden ihre Arbeit erledigen, Lebensmittel herstellen, Waren für den Grundbedarf produzieren und sich wieder dem sozialen Leben hingeben. Es hört sich eventuell böse an, aber wenn sich die Hamsterer dies bitte einmal vor Augen führen, dann merken sie, dass das Hamstern sinnlos ist. Die Welt geht nicht unter, wir werden nicht in einen Nachkriegszustand geraten, werden keine Mangelwirtschaft erleben – es sei denn, es drehen jetzt alle durch!

Okay, ich habe jetzt allen ein paar Wochen Panik zugestanden, aber jetzt könnten wir dann wieder in den Normalmodus beim Einkaufen übergehen. Jeder sollte jetzt wieder so einkaufen, wie er es vor der Krise gemacht hat. Das Leben geht weiter und wenn wir uns alle ein klein wenig solidarisch verhalten, dann auch für viele Menschen aus der Risikogruppe!

Solidarisch bedeutet hierbei übrigens auch, dass sich jetzt keiner auf der Rolltreppe in der Kaufhalle an den anderen vorbeidrängelt. So eilig kann es derzeit wirklich niemand haben! Haltet Abstand, drängelt euch nicht vor, lasst den Menschen ihren Raum. Darum geht es jetzt!