19 September 2020

Tirade: 10 Männer mit Geld

Wow, da wird seit Monaten versucht alle davon zu überzeugen, dass der Mund-Nasen-Schutz wichtig ist, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann und dann sitzen beim Eröffnungsspiel der Bundesliga, welches Live in ganz Deutschland im Free-TV zu sehen war, 10 Herren ohne Abstand und ohne Mund-Nasen-Schutz auf der Tribüne eines Stadions, aus welchem gerade ein Tag zuvor das – bis dahin zugelassene Publikum – ausgeschlossen wurde. Ganz ehrlich, haben die echt überhaupt kein Taktgefühl mehr, auch wenn die bayrische Corona-Verordnung das tatsächlich zulässt?

Welche Botschaft vermitteln diese Herren denn bitte, wenn sie, obwohl wir gerade in einer Pandemie sind, sich da ganz normal, ohne Mund-Nasen-Schutz, ohne Abstand, hinsetzen? Ist denen nicht bewusst, dass sie eine Vorbildfunktion haben und sie mit solch einer Aktion die Bemühungen der letzten Wochen kaputt machen? Muss es wirklich sein, dass die sich so demonstrativ ins Stadion setzen, so als ob die Pandemie ihnen nichts anhaben könnte, als ob sie sich nicht mit Covid-19 infizieren könnten? Ich kann mir da nur an den Kopf greifen, denn auch wenn die Corona-Verordnung das in Bayern so hergibt, sollten sich die Herren bewusst sein, dass das an ihre Fans eine gewisse Botschaft aussendet.

Jugendliche müssen sich seit Monaten einschränken, haben ihre physischen sozialen Kontakte auf ein Minimum reduziert und müssen, wenn sie sich dann doch mit ihren Freunden treffen, sich an alle möglichen Regeln halten, damit wir solidarisch die Menschen schützen, die dieses Virus ansonsten töten würde. Diese Jugendlichen sehen dann, dass der Vorstand der Bayern sich nicht an diese Regeln hält, was meint ihr, welche Schlüsse einige Jugendliche daraus ziehen werden? Dasselbe gilt natürlich auch für Erwachsene, die sich durchaus auch an Vorbildern orientieren!

Ja, es mögen nur 10 Leute sein und ja, die arbeiten zusammen in einem Verein, aber jeder von diesen Herren hat ja auch noch andere Verpflichtungen, trifft andere Menschen, hat also durchaus die Möglichkeit, sich mit dem Virus anzustecken und diesen dann in den Verein zu tragen. Und da ist egal, dass es da auch noch einen Hygiene-Plan der DFL gibt!

Es regt mich auf, weil ich – wegen Corona – Pleite bin, weil ich keinen Plan mehr habe, wie es die nächsten Monate weitergeht. Ich kann nur hoffen, dass es nicht wieder zu härteren Ausgangsbeschränkungen kommt, weil dann auch die Promotion-Jobs, die ich derzeit wieder ab und an habe, wegfallen würden. Und dann sitzen da 10 Menschen, die genügend Geld haben, die deswegen kaum von den Corona-Einschränkungen betroffen sind, und schaffen es einfach nicht, einen verdammten Mund-Nasen-Schutz zu tragen! Ich könnte gerade mächtig kotzen.

PS: Bevor ihr euch jetzt aufregt: Ich bin pleite, dieser Blog geht irgendwann in den nächsten Wochen eh offline!

25 März 2020

Jetzt werdet Mal wieder normal!

Leute, so langsam bin ich ja genervt. Ich dachte wirklich, dass sich die Hamsterkäufe irgendwann erledigt haben und die Regale in den Kaufhallen langsam wieder voller werden. Anscheinend aber habe ich mich geirrt und die Hamsterer haben sich irgendwo Lagerplätze angemietet und füllen diese weiterhin mit allem, was sie in die Hände bekommen können. Es ist für mich nicht verständlich, schließlich befinden wir uns in keinem Krieg. Die Infrastruktur zur Herstellung der Produkte wird nicht zerstört, die Produktion kann weitergehen, geht sogar weiter und wird für Produkte des Grundbedarfs wahrscheinlich auch nicht eingeschränkt. Auch die Nahrungsmittelproduktion geht weiter, die Kühe geben tatsächlich weiter Milch, auch wenn der Virus unterwegs ist, die Produktion von Klopapier, Mehl und Co geht weiter, auch wenn der Virus an die Tür klopft. Es gibt keinen Grund zu hamstern! Es sei denn, ihr wollt euch jetzt die nächsten sechs Monate in eure Wohnung einschließen und diese nicht mehr verlassen. Doch auch damit solltet ihr ja irgendwann fertig sein, denn wenn ihr euch erst einschließt, wenn die Krise vorbei ist, bringt euch das nicht wirklich was.

An dieser Stelle muss ich jetzt einmal etwas zynisch werden und ich bitte alle, es nicht falsch zu verstehen. Ich möchte, dass möglichst jeder Gesund aus dieser Pandemie herausgeht, aber selbst wenn wir den Super-GAU annehmen, werden auch nach der Pandemie noch 90 Prozent der Bevölkerung ihrem Alltag nachgehen, werden ihre Arbeit erledigen, Lebensmittel herstellen, Waren für den Grundbedarf produzieren und sich wieder dem sozialen Leben hingeben. Es hört sich eventuell böse an, aber wenn sich die Hamsterer dies bitte einmal vor Augen führen, dann merken sie, dass das Hamstern sinnlos ist. Die Welt geht nicht unter, wir werden nicht in einen Nachkriegszustand geraten, werden keine Mangelwirtschaft erleben – es sei denn, es drehen jetzt alle durch!

Okay, ich habe jetzt allen ein paar Wochen Panik zugestanden, aber jetzt könnten wir dann wieder in den Normalmodus beim Einkaufen übergehen. Jeder sollte jetzt wieder so einkaufen, wie er es vor der Krise gemacht hat. Das Leben geht weiter und wenn wir uns alle ein klein wenig solidarisch verhalten, dann auch für viele Menschen aus der Risikogruppe!

Solidarisch bedeutet hierbei übrigens auch, dass sich jetzt keiner auf der Rolltreppe in der Kaufhalle an den anderen vorbeidrängelt. So eilig kann es derzeit wirklich niemand haben! Haltet Abstand, drängelt euch nicht vor, lasst den Menschen ihren Raum. Darum geht es jetzt!