8 Dezember 2020

#FürMichFürUns – 1 Million Postkarten (Werbung)

Bezahlte Anzeige

Kennt ihr noch meine Postkartenwand? Menschen, die hier schon länger mitlesen, werden sich sicher noch daran erinnern, dass ich a.) Postkarten liebe und ich diese b.) an einer Wand in meinem Zimmer sammle. Postkarten sind immer ein kleiner Farbtupfer im Briefkasten, die uns ein wenig am Leben von anderen Personen teilhaben lassen. Ein Bild aus einer anderen Gegend, ein lustiger Comic, ein nachdenklicher Spruch. Alles Dinge, die uns ein wenig was über den anderen Menschen erzählen, ohne dass dieser viel erzählen muss und natürlich zeigt es auch, dass da andere Menschen an uns denken. Menschen, die sich die Zeit nehmen, um uns eine kleine Freude zu bereiten, indem sie uns eine Postkarte zusenden.

Die Einsamkeit durchbrechen

Vielleicht ist die Zwischenüberschrift ein wenig übertrieben, aber gerade jetzt in der Pandemie, in der wir unsere sozialen Kontakte einschränken müssen, in der wir auch nicht durch die Welt reisen können, um andere Orte zu erleben, könnten Postkarten ein Mittel sein, um diese Form der Einsamkeit zu durchbrechen. Sicher, nicht jeder ist jetzt einsam, aber es gibt doch viele Menschen, die derzeit nur wenige oder sogar gar keine Kontakte zu anderen Menschen haben und auch wenn wir inzwischen Kommunikationskanäle haben, über die wir in Echtzeit miteinander in Kontakt treten können, ist so eine Postkarte doch ein Symbol, um den anderen Menschen noch einmal deutlich zu zeigen, dass wir an diesen denken. Es ist etwas, was in die Hand genommen werden kann, um Menschen durch schwierige und einsame Momente zu führen. Also nutzt die Chance und schreibt euren Liebsten, die ihr derzeit nicht besuchen könnt, eine schöne Postkarte und lasst sie dadurch an eurem Leben teilhaben.

#FürMichFürUns – MyPostcard und die Deutsche Post verschenken 1 Million Postkarten

Weil die Zeiten so sind, wie sie derzeit sind, gibt es derzeit von MyPostcard und der Deutschen Telekom eine Aktion, bei der 1 Million Postkarten verschenkt werden. Leichter wird es wohl nicht mehr, um mit dem Versenden von Postkarten anzufangen. Um an der Aktion teilzunehmen, müsst ihr euch die MyPostcard-App installieren und hier in den Bereich #FürMichFürUns wechseln. Dort könnt ihr dann ein Motiv für eine Postkarte wählen und dieses mit einem eigenen Foto versehen. Wer kein eigenes Foto hat, der kann auch ein vorgefertigtes Motiv wählen. Dann müsst ihr nur noch einen kleinen Text verfassen und natürlich die Empfänger-Adresse angeben und schon kann die Karte kostenfrei versandt werden. Wer die App nicht installieren kann, kann auch alternativ über den Webbrowser an der Aktion teilnehmen. Weitere Infos zur Aktion findet ihr auf der Webseite zur Aktion (hier klicken).

Bild mir mehreren Menschen, die eine Postkarte der Aktion in der Hand halten.

Ihr solltet euch aber nicht allzu viel Zeit lassen, denn die Aktion ist auf 1 Million Postkarten beschränkt und jeder Nutzer darf insgesamt 3 kostenlose Postkarten versenden. Aber auch wenn das Kontingent aufgebraucht ist, sind Postkarten eine schöne Möglichkeit, um seinen liebsten Menschen eine Freude zu machen. Auch dazu könnt ihr die App und eure eigenen Fotos nutzen. Das kostet dann natürlich Geld, ist aber möglich, ohne dabei in direkten Kontakt zu anderen Menschen zu kommen.

Gemeinsam durch die Pandemie

Ich glaube, dass wir diese kleinen Aktionen brauchen, um gemeinsam durch die Pandemie zu kommen. Kleine Aufmerksamkeiten, die uns immer wieder daran erinnern, dass die Menschen da draußen auch in dieser schwierigen Situation an uns denken und wohl auch gerne bei uns wären, wenn die Möglichkeit dazu bestehen würde. Gemeinsam schaffen wir es, auch wenn es schwerfällt, sich an die Kontaktbeschränkungen zu halten. Wir machen es, um die Menschen zu schützen, weil wir sie Lieben, weil wir sie auch in ein paar Jahren noch persönlich treffen wollen und ich bin mir sicher, dass da die Motivation hochgehalten werden kann, wenn wir etwas in der Hand halten, was uns zeigt, dass uns die anderen Menschen in der Pandemie nicht vergessen haben.

14 Juli 2012

Fotos zu Postkarten – Bloggeraktion

Ich liebe Postkarten! Ich glaube, dass habe ich hier schon ein paarmal erwähnt. Doch meine Postkartenwand ist immer noch nicht voll, was an sich erst einmal nicht schlimm ist, aber ich habe in den letzten Monaten auch keine neuen Postkarten erhalten, und das ist dann doch schlimm, denn ohne Postkarten kann die Postkartenwand nicht voll werden. Deswegen habe ich mir auch folgendes überlegt:

Fotos zu Postkarten!

 

Seit ist Digital-Kamaras gibt, machen viele von uns mehr Fotos, als sie in ihrem Leben je gebrauchen könnten. Ich gehöre dazu, weswegen sich auch massenweise Fotos auf meinem Rechner sammeln, die ich mir schon ewig nicht mehr angesehen habe. Das ist schade, weil sich doch das ein- oder andere Foto darunter befindet, welches man der Öffentlichkeit eigentlich nicht vorenthalten sollte. Und weil das so ist, bin ich auf die Idee gekommen, dass man diese Fotos zum Thema einer Blogaktion machen könnte. Besonders schöne Fotos könnte man nämlich zu Postkarten machen und diese dann an die anderen Blogger weitersenden. Ich weiß, dass ich nicht der Einzige bin, der Postkarten liebt und hoffe deswegen, dass dies nicht nur eine Idee bleibt, sondern das wir sie gemeinsam umsetzen können.

Ich dachte mir, dass jeder, der an der Aktion teilnimmt, monatlich 2 Fotos aussucht und sich davon eine bestimmte Anzahl von Postkarten anfertigen lässt (oder selbst anfertigt). Diese Postkarten werden dann an die Blogger verschickt, die an dieser Aktion teilnehmen. Dabei dachte ich mir, dass jeden Monat neue Adressen zugelost werden, sodass nicht jeder Teilnehmer jeden anderen Teilnehmer eine Postkarte zusenden muss.

Das Konzept muss sicher noch weiter ausgebaut werden, aber ich glaube, es ist klar, in welche Richtung diese Bloggeraktion gehen soll. Doch bevor wir das Konzept ausarbeiten, wäre erst einmal interessant, ob hier überhaupt jemand Interesse an so einer Aktion hat. Hinterlast mit einfach eure Meinung als Kommentar.

8 August 2011

Meine eigenen Postkarten mit snapfish

Ich habe ja bekanntlich bei der Postkarten-Blogparade von Nadine mitgemacht. Inzwischen sind zwei weitere Postkarten angekommen, insgesamt also 3 Postkarten, was bedeutet, dass noch zwei den Weg zu mir finden müssen. Aber das Ziel war natürlich nicht, nur fünf Postkarten zu erhalten, sondern auch fünf Postkarten zu verschicken. Das habe ich am Freitag gemacht, wobei ich ziemlich lange gebraucht habe, um eine passende Postkarte zu finden. Die Lösung brachte mir das „Projekt52“, bei welchem ich ein Postkartenmotiv erstellen musste. Und genau dieses Postkartenmotiv ist es, was nun auch bei fünf Menschen im Briefkasten gelandet ist, denn ich wollte mein Berlin zeigen. Ich wollte das Berlin zeigen, in welchem es nicht um die Sehenswürdigkeiten geht, sondern um Entspannung und Natur. Das schöne Berlin und genau das ist es, was ich mit diesem Motiv vermitteln konnte. Thema bei der Postkarten-Blogparade war ja auch Urlaub und das normale Berlin ist für mich alltäglich, also kein Urlaub mehr.

 

Herr Bär als Postkartenmotiv
Herr Bär als Postkartenmotiv

 

Postkarten mit snapfish

Im ersten Augenblick hatte ich keine Ahnung, wie ich das mit den Postkarten umsetzen kann. Ich habe erst einmal ein wenig gegoogelt, aber nichts Passendes gefunden. Dann bin ich aber auf die Idee gekommen einmal bei Flickr zu schauen, wo ich die Bilder ja auch immer speichere. Und von dort bin ich dann auf snapfish gekommen.
Das Erstellen von Postkarten ist dort ziemlich einfach, denn man kann auf die Flickr-Bilder zurückgreifen, welche allerdings dann noch mal zu snapfish transferiert werden, bevor man sie verwenden kann. Danach geht es dann ziemlich schnell, denn man wählt einfach das Produkt aus, welches man erstellen möchte, dann das Bild und danach das Format. Danach kann man noch zwischen verschiedenen Designs wählen, wobei man hier immer darauf achten muss, welche Teile vom Bild verdeckt werden. Dann noch die Menge auswählen und die Bestellung bestätigen. Mehr ist es nicht!

Snapfish
Zanox-Partnerlink

Nach drei Tagen hatte ich die Postkarten dann im Briefkasten und die Qualität ist durchaus überzeugend. Natürlich muss man immer davon ausgehen, dass ich nur eine einfache Digi-Cam habe und somit auch die Bilder nicht so hochauflösend sind, wie bei anderen. Aber egal, wie schon gesagt, die Qualität ist wirklich Klasse. Es gibt weder Pixel noch irgendwelche Abweichungen vom Original-Bild, sodass ich die Karten ohne Bauchschmerzen verschicken konnte. Auch der Preis von 9,50 Euro für 10 Karten ist in Ordnung, hier kommen allerdings noch 3,99 Euro Versand- und Verpackungsgebühren hinzu.

Einen Kritikpunkt gibt es aber, denn auf der Rückseite der Postkarte hat snapfish Eigenwerbung eingefügt. Diese wirkt zwar nicht aufdringlich und dient als Trennlinie zwischen Adressfeld und Grußtext, aber hier hätte ich doch gefragt werden wollen. Schließlich zahle ich für die Postkarten, sodass ich auch selbst entscheiden möchte, ob sich auf dieser Werbung befindet oder nicht. Aber okay, damit kann ich leben und deswegen kann ich den Service von Snapfish nur weiterempfehlen.

Noch einmal die Fakten:

  • Qualität: Okay
  • Versand: Schnell
  • Verpackung: Stabil
  • Preis+Leistung: Super

 

Ich selbst werde mich bei snapfish noch ein wenig weiter umschauen und mir dort noch weitere Produkte bestellen. Ich bin schon neugierig, ob sie auch bei anderen Produkten so schnell liefern können und ob dort ebenfalls die Qualität stimmt. Wenn dies der Fall ist, werde ich darüber hier noch einmal berichten.