5 März 2011

High Fidelity – die ausgefüllten Vokabellisten

Wie angekündigt, möchte ich euch heute die ausgefüllten Vokabellisten auch noch zur Verfügung stellen. Allerdings sind diese nur Teilweise ausgefüllt, da ich nicht für alle Dinge eine Übersetzung gefunden habe. Das liegt allerdings nicht unbedingt an den Wörtern, die man vielleicht noch einzeln hätte übersetzen können, sondern eher daran, dass ich versucht habe, sie ohne Textbezug zu übersetzen. Daraus habe ich gelernt, und ich werde bei den nächsten Büchern die Übersetzung immer im Textzusammenhang vornehmen, damit bestimmt Wortgruppen auch einen Sinn ergeben. Aber vielleicht bringen euch die Vokabellisten dennoch ein wenig weiter, denn viele Sachen sind ja übersetzt.

Hier jetzt noch einige Worterklärungen:


Thatcherismus

Thatcherismus ist auf Margaret Thatcher und ihre Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik zurückzuführen. Margaret Thatscher war von 1979 bis 1990 die Premierministerin von Großbritannien. Weiteres dazu findet ihr hier bei Wikipedia.

Stoizismus

Stoizismus ist die Philosophie der Stoa. Weiteres hier….

Promiskuität

Hierunter versteht man die Praxis von sexuellen Kontakten zu verschiedenen Partnern, ohne sich längerfristig binden zu wollen. Weiteres hier bei Wikipedia….

Und hier jetzt die Vokabel-Listen in einem ZIP-Archiv:

 

HighFidelity-ZIP-Vokabel-Listen

20 Februar 2011

Wochenrückblick KW 07/2011

Okay, die siebte Woche dieses Jahres hat den Frühling auch noch nicht mitgebracht, aber das ist wahrscheinlich auch ein wenig zu früh. Es ist immer noch verdammt kalt, dafür strahlt aber ab und zu die Sonne vom Himmel. Hoffen wir das Es irgendwann mal wärmer, wird, in der nächsten Woche wird das aber wohl noch nicht sein.

Arbeiten

 

Am Donnerstag war ich schon ziemlich sauer. Ich kann es nicht leiden mehrere Tage Arbeit in etwas zu investieren, um dann zu erfahren, dass man doch lieber beim Alten bleibt. Okay, das ist eine Entscheidung, die man akzeptieren muss, aber die Arbeit hätte ich mir auch sparen können und die Zeit hätte ich in andere Projekte stecken können. Aber aufregen lohnt sich meist ja eh nicht, deswegen wird ab nächste Woche dann eben an anderen Projekten weiter gearbeitet und vielleicht kommt die geleistete Arbeit irgendwann doch noch zum Einsatz.

Laufen

 

Am Dienstag bin ich noch 13,145 Kilometer gelaufen, leider musste ich dabei auch feststellen, dass ich mich am Wochenende beim Lauf wohl doch ein wenig mehr verletzt habe. Mein Muskel im Oberschenkel tat dann doch so sehr weh, dass ich die restliche Woche aussetzen musste. Aber es trifft mich noch gut, denn es gibt andere, die müssen mehrere Wochen bis Monate aussetzen. Davon bleibe ich hoffentlich verschont, aber genau kann ich das erst am Montag sagen, wenn ich dann wieder ins Training einsteige.

Schreiben

 

Diese Woche waren es immerhin schon drei Beiträge auf Newsburger.de, die ich geschrieben habe. Hinzu kommen noch zwei Beiträge auf lesensiegut.de und zwei Texte, die ich heute Abend noch schreiben muss. Wo diese veröffentlicht werden, kann ich aber nicht sagen. Dass heißt, bei einem Artikel weiß ich das schon, aber ich weiß nicht, ob ich das hier erwähnen darf. Da werde ich dann erst einmal noch Rücksprache halten müssen.

High Fidelity von Nick Hornby

 

Ich habe das Buch tatsächlich endlich geschafft. Für 323 Seiten habe ich jetzt fast einen Monat gebraucht, aber okay, es war das erste Buch in Englisch seit über einem Jahr. Da ich ja bei der Aktion „I am in English“ teilnehme, werden es noch bedeutet mehr Bücher werden. Allerdings werden es diesen Monat wohl keine mehr, was bedeutet, dass ich nun schon zwei Strafbücher lesen darf. Ich brauche jetzt aber erst mal eine Pause und werde deswegen erst einmal ein Buch in deutscher Sprache lesen.

Hier ist nun aber erst einmal mein Artikel zum Buch „High Fidelity“ von Nick Hornby. Der Link führt auf lesensiegut.de, die Seite auf der ich meine Buchbesprechungen/Vorstellungen/Rezensionen schreibe.

Sonstiges

 

Hamburg hat gewählt und die SPD hat deutlich gewonnen – wahrscheinlich wird die SPD sogar alleine regieren dürfen.Für mich als Berliner eigentlich nicht interessant, aber das bedeutet für die Bundesregierung, dass sie nun weitere Stimmen im Bundesrat verliert. Dort hat jetzt die Opposition wieder die Mehrheit, weswegen die Regierung so langsam wieder mit der Opposition Kompromisse eingehen muss, ansonsten bedeutet das nämlich Stillstand für die Bundespolitik. Jedenfalls in den Fragen, wo auch der Bundesrat mitzureden hat.

1 Februar 2011

Wochenrückblick KW04/2011

Das war sie nun, die letzte Woche im Januar. So schnell kann ein Monat vergehen und ganz ehrlich, in 11 Monaten ist das Jahr schon wieder vorbei ;-).

Arbeiten


Arbeiten war diese Woche ganz lustig. Mein Onkel war im Urlaub und so hatte ich das Unternehmen ganz für mich alleine. Dass die Woche dann so stressig werden würde, das hat der restliche Januar allerdings nicht erwarten lassen. So kamen täglich Anfragen, welche beantwortet werden mussten und die mir schon die Arbeit für die nächsten Wochen eingebracht haben. Denn ich muss jetzt auch endlich einmal an einer Broschüre für Edelstahl arbeiten, nachdem die Broschüre für Mineralguss fast fertig ist. Einige Erfolge hatte ich auch, auf welche ich hier aber nicht so genau eingehe. Wie oben schon gesagt, die Woche war ziemlich lustig und es hat Spaß gemacht. Mein Onkel darf ruhig öfter in den Urlaub fahren.

Laufen


Auch die Woche war wieder nicht so erfolgreich. Es waren wieder nur 29-KM die ich gelaufen bin und das bringt mich derzeit nicht wirklich weiter. Den Halbmarathon habe ich ausfallen lassen, weil ich mir am Sonntag ein Fußballspiel angesehen habe und ich von der Winterlaufserie nicht besonders überzeugt bin.

Der Monat Januar war auch wieder sehr ernüchternd. Insgesamt bin ich 9 Mal gelaufen, was 4 Trainings weniger sind, als im Jahr davor. Auch die 119 Kilometer, welche ich im Januar gelaufen bin, waren 18 Kilometer weniger als im letzten Jahr zu dieser Zeit. Insgesamt war der Start ins Jahr nicht wirklich erfolgreich, allerdings habe ich diesem Jahr schon 2 Wettbewerbe mehr, als im letzten Jahr.

Schreiben


Zum Schreiben hatte ich in der letzten Woche nicht wirklich viel Zeit. Ich habe zwar den ein- oder anderen Artikel veröffentlicht, aber es war nicht genügend, um wirklich meine Fähigkeiten zu verbessern. Das wird im Februar wieder in den Vordergrund stehen, ich habe ja auch einige Seiten, auf welchen ich verschiedene Dinge veröffentlichen kann.

High Fidelity von Nick Hornby


Wie schon geschrieben, habe ich das Buch nicht geschafft. Aber ich bin guter Hoffnung, dass ich es diese Woche schaffen werde. Dann warten zwar schon zwei weitere Bücher in Englisch auf mich, aber als Strafbuch werde ich mir ein ganz dünnes suchen, damit es mich nicht all zu lang aufhält. Wie schon angekündigt, gibt es hier jetzt die Vokabeln, die ich nicht kenne. Allerdings habe ich mir überlegt, dass ich die Dateien erst mal ohne Übersetzung zur Verfügung stelle. Wenn jemand von euch Lust und Zeit hat, dann dürft ihr gerne mit der Übersetzung anfangen und sie mir zusenden. Sobald ich das Buch fertig habe, werde ich auch die Dateien mit den Übersetzungen zur Verfügung stellen.

  1. highfidelitys3-8
  2. HighFidelitys10-26
  3. HighFidelityS.26 -46
  4. HighFidelityS.46 -61
  5. HighFidelityS.62-82
  6. HighFidelityS.82-96
  7. HighFidelityS.96-119

Sonstiges


Ich war dieses Jahr das erste Mal beim Fußball. Der 1.FC Union Berlin hat gegen Paderborn gespielt. Das Spiel war dermaßen schlecht, dass ich mir so langsam wirklich sorgen mache, ob der 1.FC Union Berlin den Klassenerhalt in der Zweiten Bundesliga schaffen kann. Nächsten Samstag gehen Bernd und ich zum Derby, und wenn Union dort wieder so schwach auftritt, dann kann sich der Bernd über einen zweistelligen Sieg seiner Hertha freuen.

25 Januar 2011

Englisch ist schwer — I’m in … English 2o11

Anfang des Jahres oder am Ende des letzten Jahres hatte ich ja angekündigt, das ich beim Wettbewerb von Nina mitmache. Dabei geht es darum, jeden Monat ein Buch in Englisch zu lesen. Wer das nicht schafft, bekommt im nächsten Monat noch ein Strafbuch oben drauf. Im schlimmsten Fall dürfte man dann also drei englische Bücher in einem Monat lesen. Warum erzähle ich das hier? Nun, ich bin zwar fleißig dabei mein Buch zu lesen, es handelt sich dabei um „High Fidelity“ von Nick Hornby, aber ich merke doch deutlich, dass ein Jahr ganz ohne Englisch nicht wirklich gut ist.

Einige werden sich jetzt Fragen, was denn mit dem Englischunterricht ist, welchen ich letztes Jahr noch an der Abendschule hatte? Nun, wie soll ich sagen, die Prüfungsfächer waren mir irgendwie lieber, weswegen ich für Englisch nicht wirklich viel gemacht habe.

Aber um auf das Buch zurückzukommen. Ich werde es wohl nicht schaffen, es bis zum Ende des Monats zu lesen. Mir fehlen derzeit einfach viel zu viele Vokabeln! Das wird sich jetzt aber wieder ändern, und weil ich nun einmal will das alle etwas davon haben, werdet auch ihr hier leiden müssen. Ich werde jetzt regelmäßig wieder Vokabellisten hier hochladen, welche Vokabeln beinhalten, mit denen ich nichts anfangen konnte. Ihr dürft dann gerne über mich lachen, aber dazu stehe ich und es wird wieder besser werden, da bin ich mir sicher. Übrigens werde ich diesmal die Vokabelliste direkt als PDF hochladen, ihr werdet die Vokabeln also erst zu Gesicht bekommen, wenn ihr diese Datei herunter geladen habt. Wie die Datei aufgebaut ist, dass weiß ich schon. Deswegen kann ich euch hier schon einmal das Beispiel zeigen, auch wenn die Deutsche Übersetzung noch nicht vorhanden ist.

high fidelity Seite 3-8

Wie der Artikel dann aussehen wird, an welchen ich die Vokabelliste anhänge, dass weiß ich jetzt noch nicht. Vielleicht werde ich sie einfach in den Wochenrückblick mit einfügen, oder es wird einen kleinen Rückblick auf die Kapitel geben, aus welchen die Vokabeln sind. Verratet mir in den Kommentaren einfach, welche Idee euch besser gefällt oder welche andere Idee ihr hättet.