April 26 2009

Ethik und Religion

Heute war es nun soweit, die Berliner durften entscheiden ob sie für ein Wahlpflichtfach Religion oder Ethik sind oder ob Religion freiwillig in der Freizeit angeboten wird. Wie es zur Zeit aussieht scheinen sich die meisten für Ethik und somit gegen ein Wahlpflichtfach Religion/Ethik ausgesprochen haben. Ist das jetzt eine Niederlage für die Freiheit der Schüler?

Ich denke nicht, denn die meisten Schüler dürften selbst dann nicht frei wählen welches Fach sie machen, wenn sie sich jetzt zwischen Religion und Ethik entscheiden dürften. Warum nicht? Weil es die Eltern entscheiden würden, egal ob das Kind es will oder nicht. Wenn die Eltern wollen das jenes Kind Religion machen soll, dann hätte das Kind dieses zu machen, selbst wenn es nicht will, wäre das denn Demokratisch? Nicht wirklich! Also können wir ruhig bei der Lösung bleiben, wie sie Berlin zur Zeit hat. Denn es gäbe nur einen der wählen dürfte und das sind die Eltern und nicht die Kinder.

Anders wäre es, wenn das Kind wirklich eigenständig und ohne der Einwilligung der Eltern wählen dürfte, dann wäre es wirklich etwas gewesen, wo man hätte nachdenken müssen, ob es nicht fairer ist hier die Freiheit zu gewährleisten.

Ein weiterer Aspekt ist doch auch, wenn die Christen das Recht haben ihre Kinder statt in Ethik- in den Religionsunterricht zu stecken, müssten dann nicht auch die Moslems das selbe Recht haben? Oder die Juden, oder die Buddhisten und was weiß ich was es da für Religionen noch so gibt? Wie sollte man das aber Organisieren? Wo soll das Geld dafür herkommen?

Ethik als einheitliches Fach für alle als Wertevermittlung ist die beste Lösung und darum ist auch der gescheiterte Volksentscheid genau das, was uns Berliner weiterbringen wird.

Es ging in diesen Volksentscheid nie um die Freiheit und auch nie um die Demokratie, es ging einfach nur darum das Eltern sich nicht damit anfreunden konnten das auch ein anderer Weg richtig sein kann. Außerdem war es eine große Profilierungsaktion der CDU und der FDP, mehr war es nicht.

Kleiner Nachtrag:

Inzwischen konnte ich auf Twitter einigen Diskusionen zu diesen Thema folgen und ich finde erschreckend worauf diese hinaus läuft.

Wir sind seit fast 20 ein Deutschland, es gibt nur noch die BRD und nicht mehr die DDR, allerdings scheinen das viele noch nicht verstanden zu haben. Es gab noch keine Wiedervereinigung in Deutschland, es wurde nur eine Mauer abgerissen und zwar nur die, die in Berlin stand. Die Mauer in den Köpfen hingegen scheint in den letzten Jahrzehnten um 20 Meter gewachsen zu sein. Anders kann ich mir jedenfalls nicht erklären wie Kommentare bestimmte Kommentare entstehen können. Kommentare wie „Die Ossis versauen uns schon unseren zweiten Volksentscheid“ oder „Wolltet ihr damit die Ossis ködern #bananen“ und vieles mehr.

Was soll das? Könnt ihr nicht mit Niederlagen leben? Was sind „Ossis“, was sind „Wessis“? Was sind die Kinder aus „Mischehen“? Es gibt kein Ost und West mehr, es gibt die BRD und das ist es. Warum müssen Entscheidungen die in einen geeinigten Berlin von Berlinern getroffen werden noch in Ost und West unterteilt werden?

Pro-Reli oder Pro-Ethik ist die eine Sache, aber dann auf die Ossis zu schimpfen die dagegen gestimmt haben eine andere.  Die Deutschen sind immer noch nicht ein Volk, die Deutschen sind immer noch zwei Völker und der Konflikt wird immer deutlicher.

April 22 2009

Vortrag oder wie alles beim alten bleibt….

Diesmal fange ich rechtzeitig an meinen Vortrag auszuarbeiten. Immerhin habe ich zwei Wochen Ferien und nicht wirklich etwas vor. Ich gehe also auf Google, google nach dem Begriff Elektromotor und lasse mich von der Vielfalt überraschen, die mir Google zur Verfügung stellt. An erster Stelle natürlich die Wiki, die gehört dort hin und der Kollege der diesen Beitrag verfasst hat muss auch Langeweile gehabt haben, denn er ist lang, sehr lang und es ist noch nicht mal der Teil der Gleichstrommotoren vorhanden. Okay sage ich mir, drucken wir das ganze doch einmal aus, im Park lesen macht doch bei diesen schönen Wetter sehr viel mehr Spaß.

Nachdem ich mich drei Stunden später wieder daran erinnere das ich ja etwas ausgedruckt habe, erhebe ich mich von meinen Buch, gehe zum Drucker, nehme mir einen blauen Hefter und hefte das Ausgedruckte hinein. Inzwischen ist das Wetter draußen noch schöner geworden und man könnte ja in den Park gehen um das ganze einmal zu lesen.

Im Park angekommen fange ich dann auch an mit dem Lesen, leider nicht das was im Hefter steht, sondern das was in meinen Buch steht. Später dann, sagen wir so eine Woche danach, fällt mir ein, dass ich einen blauen Hefter habe der gelesen werden will. Nicht so schlimm denke ich mir, sind ja noch 7 Tage bis ich meinen Vortrag halten muss. Also nichts wie zum …..  Computer, Googlen……

Hach was ist heute eigentlich wieder so auf Twitter los? Interessant was die Leute dort so schreiben, wieso war ich jetzt noch mal am Rechner? Ach egal, E-Mails prüfen ist angesagt, ach ja den Server wollte ich auch noch neu Installieren lassen, dauert ja alles seine Zeit….

Einige Tage später läuft der Server wieder, die Seiten sind erreichbar, aber irgendetwas war da noch, was ist da eigentlich in diesen blauen Hefter, ach Elektromotoren, sehr interessant….

Einige Stunden bevor ich den Vortrag vortragen müsste fällt mir dann auch wieder ein wozu dieser Hefter da war. Ich bekomme Panik, gehe mir erst einmal Kornflakes kaufen, da man auf leeren Magen keinen anständigen Vortrag vorbereiten kann, komme nach Hause, esse gemütlich, die Uhr läuft…..

Wer hatte eigentlich die Idee so viele verschiedene Motoren zu bauen, warum Quäle ich mich hier eigentlich rum, sollte ich nicht schon seit 10 Minuten in der Schule sein? Ach ja, der Vortrag, die versaute Klausur, der Test, ich schaue entsetzt auf meinen Bildschirm, nichts von einen Vortrag zu finden…..

Zwei Tage später, immer ist noch kein Vortrag vorhanden, wo ist der nur, was hält mich davon ab diesen einen Vortrag zu erstellen, bisher habe ich doch immer einen Vortrag auf die Beine bekommen, warum jetzt nicht?

Verzweiflung, Entsetzen, Notstand

Übrigens brauche ich jetzt erst einmal Kornflakes, ich glaube ja immer noch daran das mein Vortrag irgendwann einmal fertig sein wird….

April 21 2009

Ein Herz für Blogs

Lange Zeit habe ich überlegt welchem Thema ich meinen 100.Blogbeitrag in diesen Blog schenke. Entschieden habe ich mich dafür, meinen 100.Blogbeitrag für die Aktion „Ein Herz für Blogs“ zu benutzen. Die Erklärung findet ihr in den verlinkten Blog und ich fange einfach mal an.

Als erstes die Lernblogs in welchen ich ab und an mal vorbeischaue.

Als erstes ist da Sprachen lernen Web wo man Informationen rund um das Thema Sprachen lernen finden kann. Dann natürlich die Seite oberprima.com , bei welcher ich meinen Einstieg in die Integralrechnung vollzogen habe und welche sehr viele Nachhilfevideos rund um das Thema Mathe bereit hält.

Als nächstes dann mal zu den Seiten wo ich mir meine Inspirationen für den nächsten Buchkauf hole. Da wäre zum einen die Krimikiste. In den Podcast geht es um Krimibücher, wo ich nicht mal wusste das es da soviele von gibt. Dann kommt da die Buchkolumne, wo ich dann Tipps für alle anderen Genres finde. Auch etwas mit Büchern zu tun hat der Blog von Verena (dem Twitter-Hühnchen), wo ich auch gerne mal vorbeischaue.

So dann gibt es noch den Blog von morgaine macbay, welcher dir Tipps gibt, wie du dein Leben neu gestalten könntest und es spannender machst.

Das reicht dann aber auch, es gibt sicher noch einige Blogs mehr die ich gerne Besuche, aber irgendwo muss man ja mal einen Strich ziehen, sonst wird die Liste hier nie fertig.

Also dann, für welche Blogs hast du ein Herz?

April 5 2009

Herbstgedicht

Ich weiß, der Herbst ist schon vorbei, aber ich bin doch zufällig über ein Gedicht gestolpert, welches ich mal an der Abendschule schreiben sollte, so ein kleiner einstieg. Rausgekommen ist dabei ein vierzeiliges, fünfzeiliges Herbstgedicht :

Du färbst die Haare aller Bäume,
du öffnest Türen für die Träume.
Du färbst auch bunt was vorher grau war;

Herbst du warst schön, bis ich aufs Thermometer sah.

Zum Glück müssen sich Gedichte nicht immer reimen und alle Gedichtkritiker sollten hier jetzt einfach nicht lesen 😉

April 5 2009

Osterferien und viel Arbeit

Obwohl wir jetzt erst mal zwei Wochen Ferien haben, habe ich eine ganze Menge Arbeit vor mir. Für Physik muss ich zum einen, einen Vortrag über den Elektromotor ausarbeiten und zum anderen muss ich mich über die Transformatoren informieren, da wir hier nach den Ferien drüber sprechen.

Wer interessante Seiten über den Elektromotor kennt die mir bei der Vortrags-Vorbereitung helfen können, kann mir diese gerne hier mitteilen.

Für Mathe muss ich noch ein bisschen die Integralrechnung wiederholen. Wir fangen zwar nach den Ferien mit Stochastik an, aber in der letzten Klausur muss ich das können um eine eins erreichen zu können.

Für Deutsch habe ich auch ein wenig was vorzubereiten, damit ich meine AT-Note relativ hoch halten kann, damit mir meine 12 Punkte in der Klausur auch wirklich etwas bringen. Auch in PW und Englisch muss ich ein wenig was machen um den AT-Teil zu verbessern oder zu halten.

Für PW habe ich auch noch einen Vortrag den ich vorbereiten muss und wenn ich das alles gemacht habe, sind die Ferien wohl schon wieder vorbei. 😉

März 10 2009

Arbeit und Schule

Generell spricht eigentlich nichts dagegen zu Arbeiten und seine Schule zu machen, aber wenn man dann überhaupt nicht mehr klar kommt, andauernt verschläft und so die Schule vernachlässig, ist das nicht mehr in Ordnung. Deshalb werde ich heute die Kündigung schreiben. Ich werde mir etwas anderes suchen, wo ich dann normal schlafen kann und nicht schon um 3 Uhr 45 aufstehen muss. Ich habe ja inzwischen genügend meine Noten versaut und bin dazu nicht mehr bereit.

Wer von euch einen Job für mich hat, der mich nicht in meiner Schule beeinträchtigt, kann mir gerne ein Angebot machen. Ich werde aber auch versuchen meine Ausbildung anders zu fianzieren.

März 9 2009

Zwei neue Vorträge

Nachdem ich meine beiden Leistungskursklausuren versaut habe, habe ich mir nun in jeden Fach einen Vortrag besorgt. Nun würde ich mich freuen, wenn ihr mir vielleicht ein paar Quellen nennen könntet, wo ich mich über diese Vorträge informieren kann. Auch Buchtitel wären schön, diese kann ich mir ja dann in der Bibliothek ausleihen.

Die Themen wären:

Mathe : Partialbruchzerlegung mittels Koeffizientenvergleich

und in

Physik: Elektromotor

Wenn ihr mir ein paar Quellen nennen könntet, würde mich das freuen. Ich werde mich natürlich selber Informieren und im Internet suchen, aber manchmal kennt einer Quellen, die man nicht so leicht findet.

Februar 11 2009

Irrungen und Wirrungen

Ich finde dies ist eine passende Überschrift für die gestrige Deutschstunde. Irrungen, besser Irrglaube war, dass Nathan der Weise Klausur-Relevant ist. Verwirrung hat dann das tatsächliche Thema geschaffen, nämlich das Buch Irrungen, Wirrungen von Theodor Fontane. Denn bis Gestern wussten wir noch nicht einmal das wir dieses lesen sollen.

Bis zur Deutsch-Klausur sind nun nur noch wenige Wochen und bis dahin müssen wir das Buch gelesen haben und auch ziemlich weit im Thema sein. Denn eine Klausur bezieht sich ja nicht nur auf das Buch, welches gelesen wird, sondern auch auf den Kontext. Was war es damals für eine Zeit, welche historischen Ereignisse gibt es und sowas alles und das in den nächsten Wochen aufzuarbeiten wird ein hartes Stück Arbeit.

Genauso wird es mir wohl auch in Physik und Mathe gehen. Mathe ist nächste Woche Montag die Klausur angesagt und in Physik übernächste Woche. Eigentlich kein Problem, wenn ich nicht vor den Ferien krank gewesen wäre und den ganzen Stoff nun nacharbeiten müsste.

Ansonsten war es aber ein ziemlich entspannter Unterricht bis jetzt und wenn ich mich ein wenig anstrenge klappt das auch mit dem Nachbarn, äh mit der Klausur.

Februar 9 2009

Auf gehts bis zu den Osterferien in 8 Wochen

So, die Winterferien sind vorbei nun geht es in die nächsten acht Wochen Schule. Es stehen wieder einige Klausuren vor der Tür, einige Tests, Vorträge und viel lernen. Da ich in den Wochen vor den Winterferien durch Krankheit schon wieder einige Tage gefehlt habe, möchte ich jetzt in meinen Lernvertrag noch einen Strafe für Fehltage einführen. Ich bin mir nur nicht sicher, wie hoch diese sein sollte. Hat von euch vielleicht einer eine Idee? Vorschläge für die Höhe der (Geld)Strafe sind immer willkommen.

Ansonsten plane ich bis zum Ende dieser Woche einen Vortrag zum Einstieg in die Integralrechnung zu gestalten und auch meinen Englischvortrag fertig zu stellen. Dann will ich wieder aktiver Vokabeln lernen und das, was sich die letzten Wochen während der Krankheit so angesammelt hat auch nach und nach noch abarbeiten.

Also wünscht mir viel Glück für die nächsten acht Wochen, ich kann es brauchen und wenn noch wer Tipps hat, wie ich mir die teuren Prüfungsvorbereitungsbücher leisten kann, auch die sind hier willkommen. Oder hat wer von euch vielleicht ein paar (Mathe, Physik, Deutsch, Englisch, PW) die er los werden möchte? Dann könnt ihr euch ja auch mal kurz melden, wegen Preisvorstellung und so.

Januar 26 2009

Drei Wochen mit Lernvertrag

Vor drei Wochen habe ich ja einen Lernvertrag mit mir abgeschlossen. Jetzt wollte ich mal so ein kleines Feedback dazu geben.

Da ich den Lernvertrag vorne in meinen Lernjournal habe, werde ich jeden Tag an diesen Erinnert und ja, er macht ein ziemlich schlechtes Gewissen, wenn man wieder etwas nicht eingehalten hat. Und das war doch schon einiges in den letzten Wochen, wenn dass so weiter geht, werde ich bis zum Ende der Abendschule noch Millionär 😉

Aber nicht das ihr jetzt denkt, dass der Lernvertrag nicht hilft, ganz im Gegenteil, er hat mir schon dabei geholfen mich zu Motivieren und ich setze ihn auch immer mehr um, aber man wird nicht von heute auf morgen ein anderer Mensch, deswegen muss man auch mit einen Lernvertrag schritt für schritt machen.

Auch ist mir aufgefallen, dass ich den Lernvertrag noch etwas erweitern sollte und es auch eine klare Regelung für Fehlzeiten in der Schule geben muss, also auch eine Strafe dafür eingeführt werden sollte. Es lässt sich zwar nie ganz vermeiden, dass man einmal fehlt, aber bei mir ist es durch Krankheit nun doch schon wieder sehr viel mehr, als ich wollte. Denn eigentlich wollte ich dieses Jahr überhaupt nicht fehlen.

Wenn ihr eine Idee habt, wie hoch die Strafe sein soll für einen Fehltag, so könnt ihr euch gerne hier einmal äußern.

Ich werde euch hier natürlich weiterhin über die Erfolge und Misserfolge mit dem Lernvertrag auf den laufenden halten.