Oktober 6 2009

Kurze Rückmeldung zur Matheklausur

Ihr wisst noch, vor einer Woche habe ich euch einen ausführlichen Tagesbericht gegeben über den Montag und meiner Matheklausur. Ganz so schlimm wie ich dachte ist es dank unserer ausgewogenen Deutschen Bewertung doch nicht geworden. Eine 3 mit acht Punkten stand am Ende unter der Klausur und das ist noch in Ordnung (es sind 60 Prozent der Aufgaben erfüllt)

Aber warum schreibe ich von einer ausgewogenen Deutschen Bewertung? Nun ich habe gerade eine Info bekommen wie es in den USA abläuft und da wären 60 % schon ein F für Failed gewesen, also um es in einer deutschen Note auszudrücken alles von einer 4- (minus) abwärts bis zu einer sechs 😉

Oktober 4 2009

Experiment Mathe

Okay die Überschrift sagt jetzt nicht wirklich etwas aus über das, was ich jetzt schreibe, aber es ist ein wirkliches Experiment. Denn unsere Matheunterricht läuft zur Zeit etwas anders ab, als ich es bisher aus meinen Schulzeiten gewöhnt war. Wir haben einen Erwartungshorizont bekommen mit Themen, die wir am Ende eines gewissen Zeitraumes beherrschen müssen. Diesmal wird uns der Stoff aber nicht von der Lehrerin vorgekaut, sondern wir müssen uns das ganze selber erarbeiten und zwar im Unterricht. Selbstgesteuertes Lernen also. Wir können zwar unsere Lehrerin fragen, wenn wir Probleme haben, aber im großen und ganzen sind wir selber dafür verantwortlich was wir wie lernen.

Um aus dem ganzen natürlich ein wenig schlauer rauszugehen als man reingeht  müssen während der Lernphase ab und an auch noch ein paar Vorträge gehalten werden die das Thema betreffen. Oder es müssen Lösungen zu Aufgaben vorgestellt werden oder oder oder.

Und warum ist das nun ein Experiment für mich? Nun, soviel selbstgesteuertes Lernen bin ich nicht gewöhnt und ich muss mir jetzt Wege suchen, wie ich den Stoff am besten für mich aufbereiten kann. Das bedeutet auch ein erweiterter Bedarf an Bibliothek Besuchen und ein härterer Umgang mit Materialien, die man im Frontalunterricht wahrscheinlich nur eingesteckt, aber niemals angeschaut hätte.

Ich werde euch auf den laufenden halten wie dieses Experiment ausgeht, besonders weil das eigentlich auch schon ein großer Teil des Stoffes ist, der in der nächsten Klausur zum tragen kommt.

September 11 2009

Rückblick Woche 07.09 – 11.09.09 + Freitag 04.09 ;-)

Es ist mal wieder soweit, die nächste Woche ist geschafft und hier kommt die Zusammenfassung der letzten Woche. Vorher aber noch der Nachtrag für den letzten Freitag. An diesen haben wir in Physik weiter daran gearbeitet die Geschwindigkeit und die Beschleunigung von Elektronen zu berechnen. Am Montag ging dies natürlich weiter, hier haben wir dann auch die Spannung des Kondensators berechnet, die Gebraucht wird damit das Elektron, welches zur Positiv Geladenen Seite angezogen wird, noch gerade so am Ende der Kondensatorplatte vorbei geht. Am Mittwoch ging es weiter in die Richtung, allerdings haben wir dann auch schon mit Magneten angefangen und mit der Berechnung von verschiedenen Größen.

In Mathe ging es am Freitag und am Montag weiter mit der Vektorenberechnung. Außerdem kamen auch noch bestimmte Begriffe hinzu, die für die analytische Geometrie und für die Vektorenberechnung wichtig sind. Dazu gehören der Vektorbetrag, die Linearkombination von Vektoren und die Kollinearität. Am Mittwoch habe dann ein Schulkamarad und ich einen Vortrag über den Gauß-Algorithmus gehalten und danach noch ein wenig damit Berechnungen durchgeführt.

In Deutsch haben wir uns mit einen Text von Brecht beschäftigt, welcher sich mit dem Buch „Irrungen,Wirrungen“ beschäftigt hat. Es ging um den bürgerlichen Realismus und den sozialistischen Realismus.

In Englisch ging es mit dem Thema Globalisierung weiter. Zum einen sollten wir eine Definition für das Wort Globalisation finden. Meine war:

Globalization makes the world smaller and most of the people poorer 😉

Ich weiß das ist ein wenig negativ, aber ich finde es in Ordnung. Dann haben wir uns noch mit einen Protestsong beschäftigt, der wirklich interessant war. Dazu gibt es vielleicht mal einen extra Eintrag 😉

Bleibt nur noch PW übrig. Hier ging es natürlich mit dem Thema „Europa“ weiter. Diesmal haben wir uns mit einen Text von Joschka Fischer beschäftigt und mit einen Text von den Vätern der Europäischen Union.

Das war meine Schulwoche im Überblick, über einige Themen werde ich einen eigenen Eintrag schreiben, andere hingegen finde ich nicht wichtig genug dafür 😉

September 9 2009

Vortrag geschafft ;-)

Heute habe ich nun also den ersten Vortrag in diesen Semester gehalten. Gehalten habe ich diesen im Fach Mathematik, im Themenbereich Analytische Geometrie und hier speziell zum lösen von Linearen Gleichungssystemen.

Okay um genau zu sein ging es um den Gauß Algorithmus. Bei diesen Algorithmus geht es darum lineare Gleichungssysteme in eine gewisse Ordnung zu bringen und dieses dann mit Hilfe des Additionsverfahrens zu lösen. Ein Beispiel dafür werde ich hier und jetzt und heute und um diese Uhrzeit nicht geben, aber in der Schule ist es gut gelaufen und es wird wohl eine eins werden, welche Punktzahl die allerdings hat, kann ich jetzt noch nicht sagen, da dass unsere Lehrerin auch noch nicht so genau wusste.

Ansonsten steht jetzt nächste Woche der erste Test an und zwar in Physik. Das heißt für mich, das ich am Wochenende eine ganze Menge lernen muss um mal wieder eine bessere Note als eine 3+ zu bekommen. Aber mit eurer Hilfe und eurer Motivation bekomme ich das schon hin 😉

September 4 2009

Auswertung Woche 31.08 – 04.09.2009

Ich werde jetzt immer mal am Ende der Woche eine kleine Auswertung machen von dem was ich in der Schule so gelernt habe. Es fehlt heute zwar noch der Unterricht vom Freitag, aber das vernachlässige ich jetzt einfach mal (ich telefoniere nämlich heute Nacht mit Amerika und da werde ich nicht zum schreiben kommen 😉 )

Am Montag haben wir in Physik nur kurz über den Aufbau der Braunchen Röhre gesprochen und haben eine Formel zur Berechnung der Geschwindigkeit des Elektrons aufgestellt. Hierzu werden die Formeln für Wel und Wkin gebraucht. Dir Formel für Wel ist U x I x t oder U x e und die Formel für Wkin = 1/2m x v².  Diese wird nach v umgestellt und dann kann die Geschwindigkeit berechnet werden. Die einzige Größe die man dafür braucht ist U, da e/m eine konstante ist und 1,7588 x 10¹¹ beträgt.Damit haben wir uns dann natürlich auch am Mittwoch beschäftigt, wobei wir natürlich noch ein wenig tiefer eingestiegen sind und Übungsaufgaben berechnet haben.

In Mathe haben wir, wie schon erwähnt, das Dreidemensionale Koordinatensystem eingeführt. Hier haben wir uns auch gleich mit Vektoren beschäftigt und haben bestimmt was Vektoren sind. Mein Wörterbuch sagt dazu:

Durch Pfeil gekennzeichnete und durch Lage und Richtung festgelegte Größe in einer Ebene oder im Raum.

Am Mittwoch haben wir hierzu dann die Vektorrechnung eingeführt, also die Addition und die Subtraktion.

In Englisch haben wir kurz über das, was im Semester auf uns zukommt gesprochen und dann mit ein paar Bildern zur Globalisierung und einen Mind-Map mit diesen Thema begonnen. Also mit dem Thema Globalisierung. In PW ist das Thema Europa und hier haben wir uns mit einen Text von Winston Chuchill beschäftigt, welchen er im Jahre 1946 in der Schweiz als Rede gehalten hatte.

Fehlt nur noch Deutsch. Hier haben wir uns mit dem Epochenbegriff beschäftigt, bzw. ob die Einteilung der Literatur in Epochen sinnvoll ist oder nicht. Der Text den wir hierzu von Karl Otto Conrady gelesen haben, geht davon aus das dies nicht der Fall ist.

Heute habe ich nun noch Mathe und Physik. Hier wird es mit den oben erwähnten Themen weitergehen. Aber das erfahrt ihr dann in der nächsten Wochenauswertung 😉

August 12 2009

Definitionsbereich verschiedener Funktionen

Ein wichtiger Punkt der Kurvendiskussion, bei welchen man durch ein wenig Übung schon mal ein paar Punkte in den Prüfungen holen kann, ist der Definitionsbereich. Aber nicht bei jeder Funktionsklasse ist  der Definitionsbereich gleich. Eine ganz-rationale Funktion hat einen anderen Definitionsbereich als eine gebrochen rationale Funktion. Wenn man sich aber ein wenig damit beschäftigt, so bekommt man schnell einige Dinge heraus, die man dann auswendig lernen kann.

Fangen wir also mit dem leichtesten an. Eine ganz rationale Funktion hat einen Definitionsbereich von D=R, ebenso hat diesen Definitionsbereich auch die Exponentialfunktion, die Sinus- und die Kosinus-Funktion.

Eine Wurzelfunktion hingegen hat schon einen etwas anspruchsvolleren Definitionsbereich. Dazu müssen wir uns an folgende Grundregel beim Wurzelziehen erinnern. „Wurzeln kann man nur aus positiven Zahlen ziehen. Wenn die Funktion also heißt f(x) = √5x +20 . Für diese Funktion ist der Definitionsbereich D = {x \ x>= -4}

Wie kommt dieser Definitionsbereich zustande? Nun x muss deswegen größer oder gleich – 4 sein da 5 x -4 = -20 ist. 20 +20 = 0 und die Wurzel aus 0 ist 0. Wenn x jetzt kleiner als -4 wäre, würde unter der Wurzel ein negativer Wert heraus kommen und aus diesem kann man dann keine Wurzel mehr ziehen.

Bei gebrochen-rationalen Funktionen verhält es sich ähnlich. Hier muss man aufpassen das im Nenner keine 0 steht, denn irgendwas durch 0 ist nicht Definiert und somit nicht lösbar. Lautet die Funktion also fx= 4x+5/x-8 , kann x nicht den Wert 8 annehmen, da sonst der Nenner des Bruchs 0 werden würde. Somit lautet der Definitionsbereich D = R \ {8} .  Das bedeutet das der Definitionsbereich der Funktion die reellen Zahlen aber ohne Berücksichtigung der Zahl 8.

Einen besonderen Fall stellt jetzt noch die Tangens-Funktion da. Diese kann ich aber nicht wirklich erklären, der Definitionsbereich wäre hier D={(2k +1) x PI/2 ; k Element Z} . Wer mir erklären kann wie dieser zustande kommt darf dies gerne machen 😉 .

Nun kann eine gebrochen-Rationale Funktion durchaus auch einen Bruch im Zähler haben. Hier muss dann darauf geachtet werden das man sowohl die Regeln für eine Wurzelfunktion und die für eine gebrochen-Rationale Funktion anwendet. Der Wert unter der Wurzel darf also nicht negativ werden und der Wert im Nenner darf nicht 0 werden. Das muss man beides im Definitionsbereich beachten. Wenn man das alles anwendet, hat man in den Abi-Prüfungen schon mal ein paar Punkte und in einer Prüfung zählt ja jeder Punkt.

Juli 31 2009

To-Do Liste für Freitag den 31.07.2009

Heute habe ich einiges zu tun für die Schule und das obwohl Ferien sind. Ich habe nämlich bis zum 09.09 einen Vortrag vorzubereiten und für den brauche ich noch einige Informationen, eigentlich alle Informationen, denn von dem Thema weiß ich noch nicht wirklich was.

  • Als erstes muss ich heute mal 10 Euro Opfern um mich in der Bibliothek anzumelden
  • Dann muss ich alle möglichen Bücher zum Thema finden
  • Dann muss ich meinen Schulkamaraden anrufen, der mit am Vortrag beteiligt ist
  • Ich muss auch unbedingt anfangen meine Hefter endlich zu sortieren
  • Ich brauche neue Blätter um wieder Dinge ausdrucken zu können

Zusätzlich muss ich heute so viele Leute wie möglich zum Thema „Gauß-Algorithmus“ befragen um so viele Stichpunkte und Schlagwörter für die Vortragsvorbereitung zu sammeln wie möglich. Damit ich am Ende auch weiß worauf ich achten muss und welche Themen ich mir genauer anschauen sollte.

Wenn von euch jemand was zum Thema weiß bin ich immer offen für eure Kommentare.

Juli 10 2009

Bedingte Wahrscheinlichkeit…. Teil 1 ;-)

So beim Fernsehschauen kommen einen ja doch immer ein paar Ideen wozu die Stochastik doch gut sein kann. Ich habe sogar gerade eine Aufgabe für Bedingte Wahrscheinlichkeit bekommen. Um die aber auch berechnen zu können muss ich noch ein paar Daten sammeln. Hier aber erst mal die Aufgabe 😉

Wir wollen nun einmal die Wahrscheinlichkeit dafür berechnen das eine Frau, die von ihren Mann betrogen wurde, sich von eben diesen Mann trennt.

Jetzt müssen wir uns klar werden, was das für eine Wahrscheinlichkeit ist und uns wird schnell klar, dass es eine bedingte Wahrscheinlichkeit ist (steht ja auch in der Überschrift 😉 )

Unter der Bedingung das der Mann fremd geht, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das sich die Frau von ihren Mann trennt?

Jetzt fehlen natürlich ein paar Daten um diese Aufgabe zu berechnen. Wir müssen jetzt erst mal einige tausend Frauen befragen ob sie ihren Mann verlassen würden wenn dieser Fremdgeht, obwohl sie ihn noch Lieben. (ansonsten würden sie ihn ja auch verlassen wenn er nicht Fremd geht 😉 . Zusätzlich müssen wir auch noch 1000 Männer befragen ob diese Fremd gegangen sind. Wir müssen ja wissen wie viel Prozent der Männer überhaupt fremdgehen. (ich sollt fremdgehen einheitlich im Text schreiben 😉 ) Wenn diese Daten vorliegen, dann kann man ausrechnen wie hoch folgende Wahrscheinlichkeiten sind:

a) Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das bei zwei zufällig gezogenen, fremdgehenden Männern einer dabei ist, der von seiner Frau nicht verlassen wird

b) Wieviele verlassenen Männer werden bei 10 zufällig ausgewählten Männern vorhanden sein, die verlassen wurden sind.

Wenn wir diese Berechnungen durchgeführt haben können die Männer die Bedingte Wahrscheinlichkeit berechnen und die Frauen auch. Denn hier kann man ja berechnen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist einen Mann zu finden der treu ist 😉

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das ich einen Mann finde, unter der Bedingung das dieser noch nie fremdgegangen ist 😉

Dazu brauchen wir aber auch noch die Daten, wieviele Männer von den tausend die wir Befragt haben Single sind 😉

Na dann wünsche ich viel Spaß bei den bedingten Wahrscheinlichkeiten 😉

Juni 29 2009

Exponentialfunktion

Ich habe gerade die Idee eine Exponentialfunktion-Merkgeschichte zu schreiben. Bevor ich das allerdings kann muss ich erst einmal die Fakten für diese Funktion sammeln.

Also was weiss ich über diese Funktion? Eine Exponentialfunktion nimmt nur positive Funktionswerte an. Alle Graphen dieser Funktion haben den Gemeinsamen Punkt (0;1). Wenn a einen Wert größer und gleich 1 annimmt dann steigt die Graph dieser Funktion. Ist der Wert größer als 0 aber kleiner als 1, dann fällt der Graph dieser Funktion.

Die Graphen von y=a^x (a hoch x) und y=(1/a)^x  ((1/a) hoch x) liegen symmetrisch zur x-Achse.

Alle Graphen dieser Funktion nähern sich der x-Achse an, somit ist die x-Achse Asymptote der Funktion.

Wer von euch hat noch mehr Fakten zur Funktion? Was müsste ich noch in der entstehenden Kurzgeschichte Verarbeiten?

Juni 9 2009

Matheklausur die Zweite

Gestern war nun die zweite Matheklausur in diesem Semester an der Reihe und schon wieder habe ich sie versaut. Es werden hoffentlich wieder fünf Notenpunkte werden, dann habe ich am Ende eine drei mit acht Notenpunkten auf dem Zeugnis.

Ich weiß leider nicht wo die Fehler lagen und warum es wieder so schwer war, aber das liegt wahrscheinlich an den Klausuren selbst. Ich muss unbedingt den Stress ablegen den ich vor Klausuren habe und einen klaren Kopf behalten. Bei anderen Klausuren in diesen Jahr hat es ja auch geklappt, also werde ich es doch auch irgendwie in Mathe und auch in Physik hinbekommen. Dieses Semester ist auf jeden Fall abgehakt, aber im nächsten folgen wieder zwei Klausuren, welche auch unbedingt mal wieder besser werden müssen, auch wenn es natürlich nicht leichter wird, vom Stoff her, sondern noch schwerer.