2 Februar 2020

Rückblick Januar 2020

Erinnerungen

Eigentlich wollte ich dieses Jahr wieder mehr bloggen. Jetzt liegt der Januar schon wieder hinter uns und ich komme gerade einmal auf vier Blogartikel und da habe ich schon alle Blogs zusammengenommen. Hier waren es bisher nur drei, dies ist der vierte Artikel in diesem Jahr. Und ja, ich fange jetzt wieder mit Rückblicken an, denn ich fand die früher schon sehr Hilfreich und wollte eigentlich schon länger wieder damit anfangen – jetzt mache ich es dann einfach mal! Vielleicht auch bald wieder wöchentlich, wenn ich die Motivation dazu finde.

Das war der Januar 2020

Der Januar begann mit einem Magen-Darm-Infekt. Nichts Schlimmes, aber für ein paar Tage war ich schon außer Betrieb, also nicht ganz, aber in irgendein Büro fahren wollte ich nicht. Zum einen, weil ich zu bestimmten Orten eine gewisse Nähe halten wollte und zum anderen, weil ich niemand anderen anstecken wollte. Habe ich dann auch nicht gemacht, aber die erste Woche war halt erst mal nervig. Danach ging es dann aber auch für mich das Jahr wirklich los.

Und das dann tatsächlich gleich erst einmal mit sechs Windows 7 PCs, die noch auf Windows 10 gebracht werden wollten. Fünf davon wollten das auch, einer hat sein Dasein als Windows PC aufgegeben, bzw. wird es bald. Ansonsten habe ich neue spannende Aufgaben übernommen, darunter auch einen neuen Auftrag, der mich die nächsten Monate noch ein wenig fordern wird. Ich freue mich schon darauf, denn dadurch werde ich auch wieder eine Menge Lernen und meine Selbstständigkeit dadurch auf ein neues Level bringen. Wobei natürlich jeder Auftrag dazu beiträgt, meine Dienstleistungen zu verbessern. Ich sehe meine Selbstständigkeit ja auch als Chance, ständig neue Dinge zu erlernen und meine Neugierde zu befriedigen.

Auf dem Bild ist ein Tweet von mir zu sehen: Ich kann Arbeit und Lernen gar nicht getrennt sehen. Ich lerne eigentlich mit jedem Auftrag immer wieder neues, viel neues!

Sportlich gesehen war der Januar eine Katastrophe. Nicht nur die erste Woche, in der ich mich wegen des Magen-Darm-Infekts zurückhalten musste (was der Lutz niemals nicht nie machen würde), nein auch danach die Wochen fehlte ein wenig die Motivation. So sind es am Ende nur 40 Lauf-Kilometer geworden, mit dem Fahrrad bin ich überhaupt nicht gefahren. Kann im Februar eigentlich nur besser werden.

Insgesamt ist der Januar viel zu schnell vergangen oder – um es aus einer anderen Sicht zu betrachten – ich habe viel zu wenig aus dem Januar gemacht, bin aber dennoch nicht unzufrieden und freue mich jetzt auf den Februar, der dann hoffentlich noch mehr sportliche Aktivitäten mit sich bringt.

3 Februar 2019

Schon wieder geht ein Januar – 2019

Der Januar ist schon wieder vorbei. Die ersten 31 Tage des Jahres kamen und gingen, ließen sich nicht festhalten. Motivierende Momente gab es keine, keine außergewöhnlichen Augenblicke, die festgehalten werden mussten. Es kann nur besser werden, wobei es ja nicht wirklich schlecht war bisher. Aber es fehlt noch die Spannung, es fehlt noch das Neue, die Herausforderung, die neue Aufgabe, die mich weiterbringt, die Spaß und Motivation für mich an Board hat. Sie wird kommen, ich muss nur aufmerksam bleiben und sie einfangen.

Aber auch alte Herausforderungen warten jetzt auf mich. Sie stehen im Regal, sind verstaubt und wollen jetzt wieder beachtet werden. Sie drängen sich in den Vordergrund und haben damit auch recht, weil sie sich hinter meinen letzten Aufgaben anstellen mussten. Jetzt ist ihre Zeit!

31 Januar 2016

Das war der Januar 2016

Kreativ auf Arbeit

War nicht eben erst Silvester? Ja? Jedenfalls ist der Januar jetzt schon wieder vorbei. Die ersten 31 Tage im Jahr 2016 sind Geschichte und der Februar 2016 steht vor der Tür.

Sport

 

117 Laufkilometer sind es im Januar 2016 geworden. Das ist mein zweitbester Start in ein Laufjahr und so darf es gerne auch weiter gehen. Zur Zeit macht das Laufen auch wieder richtig Spaß und ich hoffe, dass das auch weiterhin so bleibt.

Im Februar möchte ich deswegen auch mal wieder bei einem Volkslauf starten. Ich weiß noch nicht, ob ich das Finanziell auch hinbekomme, aber ich peile es mal an.

Mit dem Fahrrad war ich auch schon knapp 5 Kilometer unterwegs. Ist nicht viel, aber bei dem Wetter im Januar war einfach nicht mehr drin. Im Februar wird das aber bestimmt besser werden.

Arbeit

 

Der Auftrag, den ich derzeit habe, läuft sehr gut. Aber er reicht natürlich nicht aus, um meine gesamten Kosten zu decken. Leider hat auch Clickworker nicht viel gebracht ( gerade einmal 2,10 Euro) und bei Textbroker war überhaupt nichts dabei. Es gab natürlich gesuche für Texte, aber die haben mich nicht angesprochen und wenn das nicht der Fall ist, dann werden auch die Texte nicht gut, weswegen ich es gar nicht erst versucht habe.

Für den Februar hoffe ich, dass das bei Clickworker und Textbroker ein wenig besser wird. Ansonsten gibt es hoffentlich ein paar andere Aufträge, denn so langsam schmilzt meine Reserve und bis zum Sommer muss ich damit noch irgendwie hinkommen, denn dann habe ich wieder einen Auftrag, bei dem ich richtig Geld verdienen kann. Ja, der Auftrag, den ich letztes Jahr im Sommer schon hatte.

Studium

 

Im Januar war noch nicht wirklich viel los, außer das ich natürlich lernen musste. Ich habe mich jetzt für 2 Klausuren angemeldet, die erste davon schreibe ich Ende Februar und die andere Anfang März. Weiterhin habe ich auch schon das nächste Semester geplant, dabei hatte ich kurz überlegt, ob ich auch gleich ein Wahlpflichtmodul absolviere, aber die 120,- Euro dafür spare ich mir erst einmal (meine Reserven 😉 ) und belege das dann im übernächsten Semester. Nein, wegen Geld mache ich mir keinen Stress mehr …

Sonstiges

 

Ansonsten war der Januar eigenltich ziemlich okay. Ich war noch auf einer politischen Veranstaltung und ansonsten war ich ordentlich mit Arbeit (bezahlte und unbezahlte) eingedeckt. Und mein Projekt kennt ihr ja schon 🙂 …

1 Februar 2015

Das war der Januar 2015

Huch, ist ja schon wieder Februar. Wo ist denn der Januar schon wieder hin? Also, ich meine das ernst, wo sind die ersten 31 Tage des Jahres schon wieder hin? Was habe ich denn geschafft? Nicht wirklich viel, die Zeit rennt und rennt und der Januar ist wieder weg, ohne dass er mir etwas gebracht hat.

Lauftraining

 

31 Tage sind schon wieder weg, und ich war nur sechs Mal zum Lauftraining. Ja gut, war öfter mal scheiß Wetter und mein Rücken ist derzeit auch nicht das, was ich einen stabilen Laufrücken nennen würde, aber nur SECHS MAL, dass ist verdammt wenig. So sind auch nur knapp 63 Kilometer zustande gekommen. Ja, die 63 Kilometer müssen erst mal gelaufen sein, aber eigentlich hätten es 100 Kilometer + x sein sollen. Keine Ahnung, was der Februar bringt, aber er muss unbedingt besser werden.

Wobei ich auch noch nicht weiß, wie das so mit dem Lauftraining weitergeht, denn eigentlich müsste ich mir auch mal neue Laufschuhe kaufen – nur, wovon?

Studium

 

Schweigen wir lieber. Oder vielleicht doch nicht. Oder vielleicht doch. Ach, egal. 31 Tage sind 31 Tage und das Studium ist das Studium und am 21.02 steht die erste Klausur an und ich bin sowas von Faul, aber okay, es sind ja noch 21 Tage, oder 3 Wochen, oder noch genügend Zeit, um auf die Klausur zu warten, ohne etwas dafür zu machen. Oder vielleicht doch, naja, wir werden sehen.

Bloggen

 

Eigentlich wollte ich dieses Jahr wieder mehr bloggen, also bedeutend mehr, also eigentlich wollte ich in den 31 Tagen auch 31 Blogartikel schreiben, aber ihr könnt ja selbst nachzählen, wie viele Artikel es geworden sind. Aber egal, im Februar können es ja dann 28 Blogartikel werden.

Und sonst so?

 

Sonst war auch nicht viel. Ich sage ja, der Januar ist irgendwie verschwunden, ohne dass ich irgendwas mitbekommen habe. Da waren noch zwei politische Veranstaltungen, also ein Vortrag und ein Film, aber mehr war da auch nicht. Also Schwamm drüber, es kann ja nur besser werden und das Jahr hat ja noch über 300 Tage.