Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Eine weitere Möglichkeit deine Konzentration zu stärken und dein Gehirn zu fordern ist das Schach spielen. Wenn du keine Lust hast eine neue Fremdsprache zu lernen oder mit dem Jonglieren anzufangen um deine grauen Zellen wieder ein wenig in Schwung zu bringen, wäre Schach vielleicht die Alternative. Natürlich muss man sich erst einmal mit den Regeln vertraut machen und anfänglich wird man wohl auch oft verlieren, aber wenn das Gehirn dann erst mal neue „Autobahnen“ für dieses Spiel aufgebaut hat und man genügend Spielzüge gelernt hat, kann man das Schachspielen auch genießen, seine Konzentration steigern und seinem Gehirn etwas gutes tun.

Achso bevor ich es vergesse, Schach spielen kann man im Internet gegen reale Gegner aus der gesamten Welt, man braucht also nicht unbedingt einen Partner vor Ort.

Um Schach zu lernen gibt es auch verschiedene Möglichkeiten. Für totale Neulinge empfiehlt sich mit Sicherheit ein Buch um die Schachregeln zu lernen, wenn man ein wenig mehr Zeit hat, kann man vielleicht auch im Schachverein seines Vertrauens ein wenig mehr lernen und wer so drauf ist wie ich, der lernt das Schachspielen eh nur, wenn er es tut und schmerzhaft verliert 😉

Also auf geht und Gehirn trainieren, damit man auch im Alter noch Genussvoll Zubei…. Denken kann…..

Mich findet ihr übrigens auf  www.schacharena.de , wer mal gegen mich Spielen will meldet sich kurz dort an und meldet sich dann kurz hier bei mir 😉

Jonglieren soll ja bekanntlich die Konzentration fördern und somit auch steigern. Deshalb habe ich mir jetzt einmal vier Jonglierbälle geholt und werde mal schauen ob das mit der Konzentration stimmt. Ich habe nämlich leider schon all zu oft miterleben dürfen, dass meine Konzentration abgehauen ist und ich dann durch dumme kleine Fehler an einer eins vorbeigeschrammt bin. Wenn man z.B. einen Maßeinheit vergisst oder etwas anderes, so sind das pro vergessene Maßeinheit gleich mal 0,5 Punkte und das kann sich in einer Klausur auf einige Punkte addieren.

Zurück zu den Jonglierbällen! Ich habe jetzt mal damit kurz probiert und muss sagen, schon die richtige Wurftechnik zu finden ist ziemlich schwer und bedarf wahrscheinlich einige Tage Übung und das ist nur mit einen Ball. Stufe zwei ist dann, es mit zwei Bällen zu probieren, aber das dauert wohl noch ein paar Wochen, bis ich diese Stufe erreicht habe.