August 25 2015

#BloggerfuerFluechtlinge: Wie wäre es mit einem E-Book?

Wald von Oben

Hach, die letzten Tage habe ich viel gearbeitet. Umso mehr freue ich mich, dass sich unter dem Hashtag #BloggerfuerFluechtlinge inzwischen Blogger gefunden haben, die sich dem Thema Flucht stellen und sich mit geflüchteten Menschen beschäftigen. Viel mehr noch, über Betterplace haben diese Blogger eine Sammlung gestartet und schon über 10.000,- Euro eingesammelt. KLASSE.

Vierhundert versunkene Träume

 

Nun kam mir die Idee, dass wir auch ein E-Book gestalten könnten, dessen Erlöse dann komplett für geflüchtete Menschen verwendet werden. Die Idee kam mir, weil ich vor einiger Zeit ein paar kurze Geschichten zu dem Thema geschrieben habe, die hier auch im Blog zu finden sind. Eine davon hatte den Titel “Vierhundert versunkene Träume”, der sich auch gut als Titel für das E-Book eignen würde. Nur, die paar Geschichten, die ich zum Thema geschrieben habe, reichen natürlich noch nicht für ein E-Book, und deswegen dachte ich mir, dass das eine Geschichtensammlung wird, zu der jeder Blogger seine Geschichte beisteuern kann. Es müssen ja nicht vierhundert Geschichten sein, aber wenn sich einige Blogger finden, dann könnte eine schöne Sammlung zusammenkommen.

Ich habe natürlich keine Ahnung, wie das mit dem Verkauf dann funktioniert. Wobei ich damit nicht meine, wie es bei den verschiedenen E-Book-Shops hochgeladen wird, denn das funktioniert super einfach mit BookRix. Ich meine damit, wer als Verkäufer des E-Books eintritt. Wahrscheinlich müsste das ein Verein machen, damit die Einnahmen nicht in die Einkommenssteuererklärung müssen. Aber ich glaube, dafür würde sich sicher eine Lösung finden lassen.

Dann bliebe natürlich noch das Cover, dass gestaltet werden müsste. Aber ich will noch nicht über den zweiten Schritt nachdenken, bevor der erste Schritt getan ist. Und dieser erste Schritt ist, euch zu Fragen, was ihr von dieser Idee haltet. Ob ihr eventuell sogar mitmachen würdet, oder ob ihr die für totalen Unsinn haltet. Also traut euch und hinterlasst eure Meinung in den Kommentaren.

Update 26.08:

 

Nachdem ich gestern den Artikel hier spontan veröffentlicht habe, hat sich schon ein wenig was getan. Den Erstellung und den Vertrieb des E-Books würden die Höragenten übernehmen, die eventuell dann auch die Geschichten vertonen würden. Ich habe heute schon mit Ines von den Höragenten telefoniert und ich glaube, dass kann eine super Sache werden. Als Einsendeschluss für die kurzen Geschichten haben wir uns den 11.09.2015 gedacht. Danach würden wir gemeinsam die Geschichten sichten und den nächsten Schritt gehen.

Achso, die Geschichten müssen sich nicht unbedingt mit Flucht beschäftigen. Es können Liebesgeschichten sein, kleine Krimis oder Horror. Das sind natürlich nur Beispiele, lasst euch nicht einschränken in euren Ideen.

 


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht25. August 2015 von Sven in Kategorie "Dies und Das", "Erlebnisse und Gedanken

2 COMMENTS :

  1. Pingback: EBook für geflüchtete Menschen | Svens kleiner Blog

  2. Pingback: Das E-Book für Flüchtlinge | Jenseits des täglichen Wahnsinns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.