Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Cover #Ebookfuerfluechtlinge von Amazon

Amazon-Partnerlink

Es ist da! Das #ebookfuerfluechtlinge kann jetzt, zumindest bei Amazon, gekauft werden – für 2,99 Euro. In den nächsten Tagen ist es sicher auch in den anderen E-Book-Stores erhältlich, also auch in dem, in den ihr euch eure E-Books kauft, also haltet die Augen auf und kauft das E-Book.

Ihr wisst gar nicht, wovon ihr hier eigentlich rede? Vor ein paar Wochen machte ich den Vorschlag, dass wir im Rahmen der Aktion #BloggerfuerFluechtlinge doch auch ein E-Book erstellen könnten, dessen Erlöse dann zu hundert Prozent den geflüchteten Menschen zu Gute kommen. Diese Idee hat sich dann Ines von @DieHöragenten geschnappt und das Ergebnis ist jetzt im Handel erhältlich.

Mein Dank geht hier an die 13 Autoren, die ihre Kurzgeschichten für diese Projekt kostenlos zur Verfügung gestellt haben, er geht aber auch an Ines, die mit dem Projekt die meiste Arbeit hatte und im Hintergrund ihre Kontakte hat spielen lassen, damit das E-Book zum E-Book wird. Ich finde das Klasse und nun lasst uns den Weg noch weiter gehen und das E-Book bei Amazon und in all den anderen E-Book-Stores unter die Top100 bringen. Vielleicht schaffen wir auch den ersten Platz – dafür müssen wir aber soviel Werbung wie möglich für das Buch machen und Bewertungen in den E-Book-Stores sind auch immer wichtig – und hier meine ich ehrliche Bewertungen, alles andere würde nämlich genau das Gegenteil bewirken.

Also los, lasst es uns rocken. Es wird jetzt übrigens Winter, da ist jeder Cent, der den geflüchteten Menschen zur Verfügung steht, wichtig werden. Das die Politik das nicht schafft, beweist sie derzeit täglich.

Weitere Stores:

 

 

 

Hach, die letzten Tage habe ich viel gearbeitet. Umso mehr freue ich mich, dass sich unter dem Hashtag #BloggerfuerFluechtlinge inzwischen Blogger gefunden haben, die sich dem Thema Flucht stellen und sich mit geflüchteten Menschen beschäftigen. Viel mehr noch, über Betterplace haben diese Blogger eine Sammlung gestartet und schon über 10.000,- Euro eingesammelt. KLASSE.

Vierhundert versunkene Träume

 

Nun kam mir die Idee, dass wir auch ein E-Book gestalten könnten, dessen Erlöse dann komplett für geflüchtete Menschen verwendet werden. Die Idee kam mir, weil ich vor einiger Zeit ein paar kurze Geschichten zu dem Thema geschrieben habe, die hier auch im Blog zu finden sind. Eine davon hatte den Titel “Vierhundert versunkene Träume”, der sich auch gut als Titel für das E-Book eignen würde. Nur, die paar Geschichten, die ich zum Thema geschrieben habe, reichen natürlich noch nicht für ein E-Book, und deswegen dachte ich mir, dass das eine Geschichtensammlung wird, zu der jeder Blogger seine Geschichte beisteuern kann. Es müssen ja nicht vierhundert Geschichten sein, aber wenn sich einige Blogger finden, dann könnte eine schöne Sammlung zusammenkommen.

Ich habe natürlich keine Ahnung, wie das mit dem Verkauf dann funktioniert. Wobei ich damit nicht meine, wie es bei den verschiedenen E-Book-Shops hochgeladen wird, denn das funktioniert super einfach mit BookRix. Ich meine damit, wer als Verkäufer des E-Books eintritt. Wahrscheinlich müsste das ein Verein machen, damit die Einnahmen nicht in die Einkommenssteuererklärung müssen. Aber ich glaube, dafür würde sich sicher eine Lösung finden lassen.

Dann bliebe natürlich noch das Cover, dass gestaltet werden müsste. Aber ich will noch nicht über den zweiten Schritt nachdenken, bevor der erste Schritt getan ist. Und dieser erste Schritt ist, euch zu Fragen, was ihr von dieser Idee haltet. Ob ihr eventuell sogar mitmachen würdet, oder ob ihr die für totalen Unsinn haltet. Also traut euch und hinterlasst eure Meinung in den Kommentaren.

Update 26.08:

 

Nachdem ich gestern den Artikel hier spontan veröffentlicht habe, hat sich schon ein wenig was getan. Den Erstellung und den Vertrieb des E-Books würden die Höragenten übernehmen, die eventuell dann auch die Geschichten vertonen würden. Ich habe heute schon mit Ines von den Höragenten telefoniert und ich glaube, dass kann eine super Sache werden. Als Einsendeschluss für die kurzen Geschichten haben wir uns den 11.09.2015 gedacht. Danach würden wir gemeinsam die Geschichten sichten und den nächsten Schritt gehen.

Achso, die Geschichten müssen sich nicht unbedingt mit Flucht beschäftigen. Es können Liebesgeschichten sein, kleine Krimis oder Horror. Das sind natürlich nur Beispiele, lasst euch nicht einschränken in euren Ideen.

 

Ich hatte gestern schon angekündigt, dass ich eine Kurzgeschichte im Kindle-Store (nennt man das so?) veröffentlichen werde. Diese wurde heute nun freigegeben und ist für 1,15 Euro erhältlich. Von diesen 1,15 Euro bekomme ich 35 Cent, ich werde also kein Millionär – wenn denn überhaupt etwas verkauft wird. Wie so ein KINDLE oder ein anderes Gerät, mit dem man diese E-Books lesen kann, funktioniert, kann ich euch leider nicht erzählen. Aber wer damit liest, der weiß das mit Sicherheit eh alleine 😉 .

Hier eine kleine Leseprobe für alle, die jetzt mit dem Gedanken spielen die Kurzgeschichte zu kaufen:

Heute ist ein schöner Tag. Die Bomben fliegen von Links nach rechts, von oben nach unten und von Ost nach West. Ich sitze hier vor meinem Zelt in einen sicheren Abstand zur Front.

Oh, natürlich habe ich vergessen zu erzählen, wer ich bin. Ich bin Leutnant Mayer, Leutnant Mayer von der 2.Volkssturmfront. Neben mir sitzt der Leutnant von der anderen Seite, wir spielen gerade Schach und trinken Tee. Ich meine, warum sollten wir uns umbringen, wo wir doch genügend Menschen haben, die sich zum Durchsetzen unserer Interessen, gegenseitig Töten. Ich brauche mir auch keine wirklichen Sorgen machen, denn der Krieg ist Jung und meine Arbeitsstelle ist für die nächsten Jahre gesichert. Das ist mir auch wichtig, denn ich muss zu Hause meine Kinder ernähren und meine Frau gibt auch mehr Geld aus, als man mit einem anderen Beruf verdienen könnte.

Auch für die Wirtschaft ist dieser Krieg wunderbar, die Arbeitslosenzahlen sind gesunken, fast auf null und die Wirtschaft, besonders die Kriegsunternehmen, melden täglich neue Rekordgewinne. Auch der Zustand der Autobahnen wird täglich immer besser, die Schlaglöcher werden immer weniger.

Den Link zum Buch findet ihr hier –> Telefonanruf aus Utopia <— er führt auf die Seiten von Amazon, es handelt sich um einen Amazon-Partnerlink.