April 11 2012

Was gesagt werden muss…

Was gesagt werden muss, muss gesagt werden.
Deswegen werde ich jetzt auch nicht länger schweigen,
denn schweigen kann keine Probleme lösen.

Ich sehe den Familienfrieden in Gefahr,
und davor habe ich Angst.
Dein Biowaffen-Potential ist riesengroß,
und wenn du ehrlich bist, dann schreckst du auch nicht davor zurück,
diese einzusetzen.

Bisher habe ich es hingenommen,
habe ich geschwiegen und den Schaden still beseitigt,
damit ich die Beziehung zwischen uns nicht gefährde – und ich habe einen riesen Respekt vor unserer Beziehung.

Doch jetzt kann ich nicht mehr schweigen,
jetzt muss gesagt werden, was gesagt werden muss,
denn, liebe Mietzekatze, deine Biowaffenangriffe müssen ein Ende haben.

Ich bin dafür, dass dein Waffenarsenal durch internationale Kontrolleure kontrolliert wird,
damit der Familienfrieden weiterhin bestand hat.


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht11. April 2012 von Sven in Kategorie "Dies und Das", "Erlebnisse und Gedanken

6 COMMENTS :

  1. By Online Magazine (6 comments) on

    das ist gut,dass Herr Graß so viel Mut hat und die Wahrheit sagt.Er ist ein Vorbild für uns, Deutsche

  2. By Marc (194 comments) on

    Mizekatze… hmmm…
    Ist das ein Anti-CatContent-Gedicht???

  3. By Teufel100 (672 comments) (Beitrag Autor) on

    Die Auslegung überlasse ich dir. Ich will das es auf jedem Blog im Internet besprochen wird 😉

  4. By Ariette (1 comments) on

    Das reimt sich ja gar nicht, ist es dann noch ein Gedicht?
    Ich hoffe, die Miez hat dich noch nicht zur persona non grata erklärt und du darfst die Wohnung noch betreten?!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.