Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Unser neues Thema in Physik ist der Magnetismus. Damit haben wir Anfang dieser Woche richtig angefangen, obwohl wir am Freitag schon ein Video dazu gesehen haben. Bisher haben wir uns mit den Thema Magnet und magnetische Flussdichte beschäftigt.

Was ist ein Magnet?

Ein Magnet besteht aus einen Nord und einen Südpol. Er besteht immer daraus, es gibt keinen Magneten, welcher nur einen Pol hat. Dieser Magnet sieht ferromagnetische Stoffe an.

Eigenschaften von Magneten:

  • es existieren nur Dipole (Magnete mit Nord und Südpol)
  • ungleichnamige Pole ziehen sich an, gleichnamige Pole stoßen sich ab
  • Magnete reagieren mit ferromagnetischen Elementen
  • um Magneten herrscht ein Magnetfeld
  • Feldlinien sind vom Nordpol zum Südpol gerichtet
  • Feldlinien beginnen und enden an den Polen
  • ein frei beweglicher Magnet richtet sich immer nach Nord-Süd-Richtung aus
  • Magnetkraft ist an den Polen immer am stärksten

Soviel zu den Eigenschaften. Im Zusammenhang mit dem Magnetismus wird man aber auch auf die Begriffe magnetische Influenz, Deklination und Inklination stoßen. Die magnetische Influenz bedeutet, dass sich in ferromagnetischen Stoffen, sobald diese in einen Magnetfeld sind, die Elementarmagneten so ausrichten, dass der ganze ferromagnetische Stoff dann magnetisch ist.

Deklination ist die Abweichung der Magnetnadel(z.B. im Kompass)  vom geografischen Nordpol, da dieser nicht mit dem magnetischen Südpol überein stimmt. Das bedeutet, wenn man zum geographischen Nordpol möchte, muss man beim Kompass eine bestimmte Abweichung mit einberechnen. Wenn ihr euch wundert, warum ich, wenn ich vom geographischen Nordpol rede, den magnetischen Südpol mit ins Spiel bringe, so ist auch dies einfach zu erklären. Der Nordpol der Kompassnadel richtet sich immer in Richtung Norden aus. Nun haben wir aber gelernt, dass sich gleichnamige Pole abstoßen. Somit ergibt sich, dass am geographischen Nordpol, ein magnetischer Südpol sein muss, andernfalls würde sich der Südpol der Kompassnadel zum Nordpol ausrichten.

Inklination ist dann der Winkel der Abweichung unserer beliebten Magnetnadel aus der horizontalen Lage. Dies geschieht, weil die Feldlinien unserer Erde zum Teil in die Erde zeigen und die Magnetnadel dies natürlich auch machen will, denn sie wird ja vom magnetischen Südpol unserer Erde angezogen.

Bleibt noch zu klären, was die magnetische Flussdichte ist. Bei der Flussdichte handelt es sich um eine physikalische Größe. Sie drückt die Stärke eines Magnetfeldes und hat die Einheit Tesla. Wie man diese Größe berechnet und welche Bedingungen erfüllt sein müssen, werde ich in einen späteren Eintrag erklären. Ich würde es gerne heute schon tun, aber das ist für mich auch noch Neuland, da wir heute erst damit begonnen haben.