27 Juni 2021

27.06.2021: Sport ist politisch!

Es ist Wochenende, schönes Wetter, keine Pandemie, ein Stadionbesuch mit einem Freund, das Fußballspiel läuft bereits und im Hintergrund lässt ein besoffener Kerl seinem Frauenhass freien Lauf, indem er die Schiedsrichterin sexistisch beleidigt. Ein leider immer noch normales Bild in den Fußballstadien, welches in den letzten Jahren häufiger mein Stadionerlebnis ruiniert hat! Frauenhass, Rassismus, Abwertungen, all das hat im Stadion seinen Platz und weil dem so ist, ist Sport – in unserem Fall Fußball – auf jeden Fall politisch!

Wie sollte ein Ort, an dem sich regelmäßig hunderte, gar tausende von Menschen treffen, auch unpolitisch sein? All die Gespräche vor, während und nach dem Spiel sind auch von politischen Ansichten geprägt. Da werden alte Rollenbilder vermittelt, wird über die Arbeit gesprochen, über das Ausbeutungsverhältnis und wie schlecht sich der Stadienbesuchende doch behandelt fühlt. Auch das Klima wird im Stadion zum Thema, so wie viele andere politische Themen eben auch. Und so ist so ein Stadion ein Ort, an dem Diskutiert wird, an dem Meinungen ausgetauscht werden, was alles auch zum eigenen politischen Meinungsbild beiträgt. Ich gehe davon aus, dass das auch bei anderen Sportarten der Fall ist und da der Sport hier die Ursache für das Aufeinandertreffen all dieser Menschen ist, ist der Spruch, dass der Sport unpolitisch ist und dies auch bleiben soll, absolut lächerlich!

Menschen, die das Stadion und den Sport, der darin stattfindet, als unpolitisch definieren wollen, haben meist nur die Angst, dass ihnen hier Räume verloren gehen könnten, in denen sie ihr eigenes politisches Gedankengut verbreiten können. Denn auch das ist in Stadion möglich, denn natürlich gibt es hier auch Menschen, die noch keine starke politische Meinung entwickelt haben, die noch beeinflussbar sind und somit auch offen für Weltbilder und Rollenbilder von gestern und vorgestern. Diese Räume gehen verloren, wenn Vereine plötzlich politische Werte in den Vordergrund stellen. Wenn sie also plötzlich gegen Homophobie aufstehen, verlieren Menschen mit homophoben Ansichten ihren Agitationsplatz im Stadion, weil die Werte des Vereins natürlich auch von den Fans als deren Werte aufgegriffen werden. Nicht von allen natürlich, aber von einem Großteil und so wird auch der Widerspruch größer, den bestimmte Positionen im Stadion erfahren und zusammen mit dem größer werdenden Widerspruch schrumpft der Agitationsraum für zum Beispiel homophobe Positionen.

Im Idealfall werden dann Werte wie Weltoffenheit, Toleranz – noch viel wichtiger „Akzeptanz“ – gegenüber anderen Lebensentwürfen und viele andere zu Universalwerten im Sport. Und wenn sie das im Sport sind, dann sind sie es auch irgendwann in der Gesellschaft und genau hier liegt die Gefahr für Konservative und all die anderen, die meinen, dass der Sport ein unpolitischer Raum wäre. Ihre Meinungen, ihr Fremdenhass, ihre Homophobie, ihr Frauenhass und all die konservativen Rollenbilder könnten plötzlich aus dem gesellschaftlichen Raum „Sport“ verschwinden und damit an Verbreitung und Akzeptanz in der Gesellschaft verlieren.

Eine Utopie, von der wir noch weit entfernt sind. Noch immer werden Menschen rassistisch, sexistisch und homophob in Sportstadien beleidigt. Noch immer werden alte Rollenbilder transportiert, wird Frauenhass gelebt, aber es Entwickeln sich Werte, die eine Veränderung angestoßen haben und das ist nur möglich, weil Sportstadien eben doch ein zutiefst politischer Raum sind, in dem Gesellschaftsteile aufeinandertreffen, die sich sonst nie getroffen hätten und somit auch nie die Chance gehabt hätten, ihre politischen Ansichten miteinander auszutauschen.

Und natürlich geht es auch ums Geld, wenn bestimmte Menschen den Sport als unpolitisch Brandmarken wollen. Das ist aber ein anderer Aspekt, ein anderer Artikel, der vielleicht schon geschrieben ist oder noch geschrieben werden muss, um den es hier im Artikel aber nicht geht.

20 Mai 2012

Vize-Bayern 2011/12

Liebe Bayern-Fans, ich möchte euch ja nicht zu nahe treten, aber so unverdient diese Niederlage auch war, so verdient war sie auch. Ich kann die Bayern ja nicht leiden, aber heute war ich doch tatsächlich mal für euch und dann zeigt ihr so ein Spiel? Sagt mir eines, wie habt ihr es in der Saison geschafft, in einem Spiel sieben Tore zu schießen?

Wer so viele Großchancen hat, und dann auch noch einen Elfmeter zugesprochen bekommt, der muss dieses Spiel einfach gewinnen. Aber nein, lieber macht ihr nur 1 Tor, von gefühlten 200.000 Torchancen. Ich weiß, das ist übertrieben, aber wenn die Engländer aus einer Chance 1 Tor machen und ihr aus 20 Chancen ebenfalls nur ein Tor macht, dann braucht ihr euch am Ende nicht zu wundern, wenn ihr das Spiel verliert.
Wenn man sich die Chancen anschaut, die ihr während der regulären 90 Minuten hattet, dann hättet ihr das Spiel 5:1 Gewinnen müssen, wenn nicht sogar noch höher. Aber es stand nicht 5:1 nach 90 Minuten, es stand 1:1. Dann verschießt euer Team noch einen Elfmeter in der Verlängerung, sorry liebe Bayern-Fans, aber spätestens hier kann man nicht mehr von einer „unverdienten“ Niederlage sprechen.
Ganz im Gegenteil, irgendwie hat das Team doch alles dafür gegeben, um dieses Spiel zu verlieren. Das Team hat seine Großchancen vergeben, es hat den Elfmeter vergeben – es hat sich eure Niederlage also wirklich mehr als verdient. Und dieses Unvermögen kann man auch auf niemanden abwälzen. Der Schiedsrichter hat ein super Spiel gemacht, er hat in allen Situationen gut entschieden, und somit hat er nichts damit zu tun, dass die Bayern am Ende nur 1 Tor geschossen haben. Also können nur die Spieler selbst dran schuld sein, und wenn jemand selbst an einer Niederlage schuld hat, dann hat er sich diese Niederlage eben verdient.
Und dann kann man am Ende eben nicht davon reden, dass die Engländer unverdient gewonnen hätten, im Gegenteil, die Engländer haben das gesamte Spiel über ihr Spiel gespielt und haben sich nicht von den vielen großen Chancen der Bayern verrückt machen lassen. Und wenn diese Spielweise am Ende dazu führt, dass man das Finale gewinnt, dann ist es ein verdienter Sieg – und kein unverdienter.

Liebe Bayern-Fans, an dieser Niederlage sind nur eure Spieler schuld. Ich wiederhole mich nur ungern, aber sie hatten so viele Großchancen, damit hätten sie eigentlich schon fast zwei Spiele gewinnen können. Und dann von einer „unverdienten“ Niederlage zu sprechen – sorry, aber das geht am Ende dann wirklich zu weit. Unverdient ist eine Niederlage, wenn einem fünf klare Tore aberkannt werden, oder wenn es 3 falsche Abseits-Entscheidungen gab. Das gab es alles nicht, und somit hat sich euer Team diese Niederlage sehr wohl verdient.

22 Juni 2010

Der Mittwoch kommt….

….und mit ihn auch die entscheidenden 90 Minuten. Deutschland möchte in Achtelfinale der WM einziehen, aber das wollen auch die anderen drei Teams aus der Gruppe D. Aber schauen wir uns doch einfach mal die Ausgangslage an.

Deutschland hat aus zwei Spielen bisher drei Punkte geholt. Ghana ist das einzige Team welches schon vier Punkte hat. Serbien hat ebenfalls drei und Australien ist mit einen Punkt schon leicht abgeschlagen. Theoretisch bedeutet das aber, dass alle vier Teams der Gruppe noch eine Chance aufs weiterkommen haben. Gehen wir hier doch einfach mal die Möglichkeiten durch und fangen von hinten damit an.

Was müsste passieren damit Australien weiter kommt?

Damit Australien in der Gruppe D überhaupt noch eine Möglichkeit hat weiter zu kommen, müssten sie ihr Spiel gegen Serbien erst einmal Gewinnen. Aber das reicht dann noch nicht, denn Ghana muss auf jeden Fall  auch Schützenhilfe geben. Wenn Ghana das Spiel gegen Deutschland gewinnen würde, wäre Australien im Falle eines Sieges weiter. Spielt Ghana gegen Deutschland unentschieden, müsste Australien gegen Serbien mit mindestens 7 Toren unterschied gewinnen um das Finale zu erreichen und Deutschland aus dem Turnier zu werfen.

Was müsste passieren damit Serbien weiter kommt?

Für Serbien sieht die ganze Sache schon etwas anders aus. Wenn man das Spiel gegen Australien Gewinnt ist man auf jeden Fall im Achtelfinale. Bei einem Unentschieden jedoch ist auch Serbien auf die Schützenhilfe von Ghana angewiesen. Denn dann müsste Ghana unbedingt gegen Deutschland gewinnen damit Serbien ins Achtelfinale vorstoßen kann.

Und wie sieht es bei Ghana aus?

Ghana hat eigentlich die besten Voraussetzungen. Dem Team reicht schon ein Unentschieden um sicher weiter zu sein. Nur bei einer Niederlage müssten sie auf die Hilfe von Australien hoffen, wobei dann auch Australien nicht mit all zu vielen Toren Vorsprung gewinnen dürfte. Ein Unentschieden zwischen Australien und Serbien wäre, im Falle der Niederlage, wohl die beste Option für Ghana, da man im direkten Vergleich gegen Serbien einen Vorteil hätte.

Und was muss Deutschland machen?

Auch Deutschland ist mit einem Sieg auf jeden Fall im Achtelfinale. Bei einem Unentschieden müsste man auf Australien bauen, diese müssten den Serben dann mindestens ein Unentschieden abknöpfen, damit Deutschland den Sprung ins Achtelfinale schafft. Sollte Australien gewinnen, dürfen sie dies nur mit weniger als 7 Toren unterschied gegen Serbien machen, damit Deutschland weiter kommt.

Fazit

Schaut man sich die Möglichkeiten so an, hat Australien die schlechteste Ausgangslage. Serbien ist ein starker Gegner und möchte unbedingt in die nächste Runde vorstoßen. Serbien hingegen hat eine gute Ausgangslage, aber auch nur, wenn sie auch gegen 11 Australier ein gutes Spiel hinlegen können und nicht so auftreten wie im Spiel gegen Ghana.

Deutschland hat gegen Ghana alles selbst in der Hand und ist nicht auf die Schützenhilfe eines anderen Teams angewiesen. Mit einem Sieg steht man klar im Achtelfinale und wenn man sich Ghana so anschaut, haben sie in beiden Spielen nicht unbedingt eine spielerische Glanzleistung abgeliefert. Die beiden Tore für Ghana resultierten aus zwei Elfmetern, aus dem Spiel heraus war man eigentlich weniger Torgefährlich. Also auch hier ein klarer Vorteil für Deutschland.

Wenn es in der Gruppe D am Mittwoch so läuft, wie ich es mir Denke, wird sowohl Serbien, wie auch Deutschland das Achtelfinale erreichen. Darauf Wetten würde ich allerdings nicht….