4 Dezember 2008

Der Barock und die 10 Thesen

Wie schon mal erwähnt habe ich die Aufgabe zum Barock 10 Thesen zu erstellen. Was gar nicht so einfach ist, wie man denkt, jedenfalls nicht für mich.

Das Informationen Sammeln übers Internet stellte sich als ziemlich schwierig heraus, da es sehr viele Materialien gibt, die gesichtet werden mussten und wo aussortiert werden musste, welches interessant ist. Kommen wir also kurz mal zum Barock. Als Barock bezeichnet man den Zeitraum zwischen 1600 und 1720, wobei einige auch schon die Zeit von 1580 dazu nehmen, oder es erst um 1750 Enden lassen. Was dabei auffällt ist, dass in die Zeit des Barocks auch der 30 Jährige Krieg fällt und dieser ist auch sehr prägend für diese Zeit. Hinzu kommt die Spaltung der Kirche, die durch Martin Luther angetrieben wurde und somit auch der Fall des Wissens-Monopols der Kirche.

Daraus ergibt sich, dass die Menschen in der Barockzeit das „Denken“ und „Hinterfragen“ für sich entdeckten. Man blieb zwar weiterhin gläubig, aber man traute sich jetzt auch, bestimmte Dinge zu hinterfragen. Dadurch wurde die Barockepoche auch eine Epoche der Wissenschaften. Viele klugen Köpfe wie Keppler, Newton und Galilei schufen in dieser Epoche ihre Naturgesetze, die bis heute bestand haben und in der Schule gelehrt werden.

Die Barockepoche ist aber auch die Epoche der Gegensätze. Man sollte den Tag nutzen, aber auch bedenken, dass man sterben wird. (Carpe diem und memento mori), die Ewigkeit stand dem Vergänglichen gegenüber, das Diesseits dem Jenseits und vieles mehr.

In der Kunst und in der Architektur wurde das schöne und prachtvolle zum Vorbild genommen. So baute der Sonnenkönig aus Frankreich sich eines der schönsten und Prachtvollsten Schlösser, das Schloss in Versaile.

In der Literatur war es die Hochburg der Dramatik und der Lyrik. Durch strenge literarische Formen sollte versucht werden, dem Chaos in der Welt Herr zu werden und es zu Ordnen. Somit war diese Epoche auch die Epoche des Sonetts.

Nun aber zu dem, was die eigentlich Aufgabe war und zwar die zehn Thesen. Ich habe bisher acht und nur noch wenige Stunden um sie abzugeben.

Hier meine acht Thesen:

  1. Im Barock wurde das Schöne und Prächtige geliebt und vom Adel gelebt.

  2. Im Barock wurden viele schöne Kunstwerke geschaffen und auch die Architektur wurde Prachtvoller und Schöner.

  3. Der Barock war ein Zeitalter der Gegensätze und des Dualismus.

  4. Im Barock sollte man den Tag und die Gegenwart genießen, als Ausdruck dafür stand das carpe diem.

  5. Man sollte im Barock aber auch bedenken, dass man Sterben wird. Dies gibt eine pessimistische Lebensauffassung wieder. ( memento mori)

  6. Als Antwort auf Kriege, Hungersnot und Pest und das daraus entstehende Chaos versuchte man mit Ordnung zu reagieren.

  7. Im Barock konnte durch das wegfallen des Wissensmonopols der Kirche, frei Gedacht werden.

  8. Dadurch wurde der Barock ein Zeitalter der Wissenschaften, die große Sprünge machten in dieser Zeit.

Wem dazu noch einige mehr einfallen, ich bin immer offen für mehr Ideen, auch wenn ich diese heute abgeben werde.

4 Dezember 2008

Das elektrische Feld

Unser neues Thema in Physik ist vorerst das elektrische Feld. Wobei das wahrscheinlich gar nicht die neue Themen-Überschrift ist, sondern nur ein Unterpunkt. Denn neben dem elektrischen Feld, haben wir auch gleichzeitig die elektrische Ladung kennen gelernt. Das Formelzeichen für diese elektrische Ladung ist Q und die Maßeinheit ist C ( C steht für Coulomb*)

Gleichzeitig wurde die elektrische Feldkonstante eingeführt, welche 8,854 x 10-¹² As/Vm beträgt. Mit dieser kann man dann, wenn man es denn unbedingt will, und wenn man die Formel zur Berechnung der Coulomb-Kraft hat, eben diese berechnen.

Die Formel für die Coulomb-Kraft war gar nicht so leicht zu finden im Internet, aber da ich da nicht so leicht aufgebe, habe ich sie am Ende doch noch herausgefunden. Sie lautet :

Fc = (1/ 4piε0) x (Q1xQ2/r²)

ε0 ist die elektrische Feldkonstante
Fc ist die Coulomb-Kraft
Q1 und Q2 sind die Ladungen
r ist der mittlere Abstand, nicht zu verwechseln mit dem Radius

Die Formel gibt es noch mit einen k als Konstante, welche den ersten Teil der Gleichung ersetzt, also Fc = k x (Q1xQ2/r²). Die Konstante k hat dabei den einen Wert von rund 9 . 10⁹ Nm²/C²

Im ersten Augenblick, wahrscheinlich ziemlich verwirrend, aber damit lässt sich schon wieder einiges Rechnen, aber wie ihr seht, ist meine Themen-Überschrift wohl nicht ganz richtig, bleibt nur die Frage, welche wäre die Richtige 😉

Bevor ich mein * bei Coulomb vergesse. Coulomb, besser gesagt Charles Augustin de Coulomb, war ein französischer Physiker, welcher zwischen 1736 und 1806 Lebte und den Physikschülern von heute einige Gesetzmäßigkeiten eingebracht hat, die es nun zu lernen gilt. Ein wenig mehr über ihn könnt ihr auf Wikipedia erfahren.

3 Dezember 2008

Das Dienstags-Gedicht ;-)

Heut hatten wir, man glaubt es kaum,
nen wirklich schönen Mathetraum.
So leicht wie heut die Stunde wahr,
wird es nicht mehr in Hundert Jahr.

Wir lernten wie man es angeht
und eine Funktion so verdreht.
Das dann am Ende der Aktion,
steht unsere Umkehrfunktion.

Man tauscht die Variablen aus,
schmeißt x und y aus dem Haus.
Tut dann wieder durch Termumformung,
erreichen die f(x) = Normung.

In Deutsch war’s dann so richtig Nett,
lernten wir doch was vom Sonett.
Die Form ist wunderschön und steif
und Gryphius hieß eigentlich Greif.

So ein Sonett, dass hat vier Strophen,
das wussten schon die Philosophen.
Die ersten zwei nennt man Quartette,
die letzten beide sind Terzette.

So ging der Dienstag auch ins Land,
manche Idee lief gegen die Wand.
Manch Ansatz war total daneben,
die Lösung wirds am Mittwoch geben.

1 Dezember 2008

Ab in den Dezember

Joa, ist schon wieder Dezember, also nur noch zwei Wochen bis zum Noten-Schluss und drei Wochen bis zu den Ferien. Heute habe ich gleich erst mal den Mathe-Test geschrottet und mal schauen was ich nächste Woche mit dem letzten anstellen werde.

Am Donnerstag muss ich dann die Deutschhausaufgabe abgeben, aber wenn ich ehrlich bin, habe ich noch nicht viel, sollte ich aber doch noch hinbekommen.

Für Mittwoch muss ich mich noch in das neue Physik-Thema einarbeiten, wo ich jetzt unbedingt Punkte brauche, damit ich nächstes Semester dann wieder mindestens auf eine Zwei als Note komme.

Wo ich oben schon den Mathetest erwähnt habe, habe ich heute auch die Klausur-Note erfahren. Es war eine Zwei Minus, als 10 Punkte, einen Punkt besser als die letzte, aber immer noch nicht gut genug.

Ja, dass so der kurze Überblick über den heutigen Montag, mal schauen wie weit ich Morgen mit der Deutschhausaufgabe komme, vielleicht kann ich dann ja schon mal ein paar Gedanken und vorläufige Ergebnisse bekannt geben.

29 November 2008

Ab ins Wochenende

Nachdem ich gestern nun meine letzte Klausur für dieses Semester geschrieben habe, geht es nun ins Wochenende. Auf dem Plan steht immer noch eine Deutschhausaufgabe, die bis Donnerstag fertig sein muss und Mathematik, da wir am Montag einen Test schreiben. Ich werde mir heute also den ganzen Tag Barock antun und Morgen wohl auch noch, aber dann halt noch zusätzlich Mathe. Mal schauen was es bringt und ob ich was vernünftiges zusammen bekomme.

28 November 2008

PW Klausur

Heute schreibe ich nun endlich meine letzte Klausur für dieses Semester und zwar die PW Klausur. Ich hoffe einfach mal, dass ich mich genügend darauf vorbereitet habe, man kann aber halt nie wissen wie es läuft. Ich glaube aber davon ausgehen zu dürfen keinen Ausfall zu bekommen und somit das erste Zeugnis auch ohne Ausfall über die Bühne zu kriegen.

26 November 2008

Noten Noten Noten

Heute gab es nun ein paar Klausuren zurück. In Physik, die Klausur die ich meiner Meinung nach total verhauen habe, habe ich eine 3 bekommen und in Englisch bin ich mit einer 3- total zufrieden. Allerdings nicht mit der 4 im Test, aber daran kann ich erst mal nichts ändern. Auf dem Zeugnis zieht es dann zur Zeit so aus, dass ich in Physik 8 Punkte bekomme, also eine 3 und in Englisch wohl nur 6 Punkte, also eine 4+. Deutsch sieht auch schwer nach einer 4+ aus, aber da habe ich noch ein paar Chancen meinen AT Teil noch ein wenig nach oben zu bringen. In Mathe kommt es jetzt darauf an, was ich in der Klausur geschrieben habe, sollte es eine zwei sein, dann könnte auf dem Zeugnis am Ende auch eine zwei stehen. Das selbe gilt für PW, wobei ich hier die Klausur ja erst am Freitag schreibe. Halten wir also fest dass mein erstes Zeugnis in der Q – Phase ziemlich schlecht ausfällt, aber keine Ausfälle beinhaltet.

25 November 2008

Kommen wir noch mal zu den 5.Sendbriefthesen…

Ja, doch auch die gibt es noch und heute habe ich nun meine Note dafür bekommen. Es ist eine drei geworden, also nicht gut genug, wie ich finde. Reicht eigentlich schon als Auswertung dazu.

Nun will ich natürlich bei den nächsten Thesen die ich aufstellen muss, also die zum Thema Lebensauffassung im Barock, mehr rausholen. Eine drei hatte ich nun schon, wäre als nächster Schritt, die zwei anzupeilen und umzusetzen. Bis nächste Woche habe ich dafür noch Zeit und vielleicht hat ja doch noch jemand die ein oder andere Anregung für mich zu diesem Thema.

Was ich hier jetzt aber mal festhalten möchte ist, ist die Tatsache, dass man Deutsch mit Mathematik in Mathematischer Sprache vergleichen kann. Denn, jetzt kommt es 😉 ,

Der Grundkurs Deutsch verhält sich anti-proportional zum Leistungskurs Mathematik. Während Mathe immer leichter, weil verständlicher wird, jemehr neue Dinge man gelernt und verstanden hat, wird Deutsch immer schwerer und komplizierter, je mehr Dinge man gelernt und vielleicht auch verstanden hat 😉 .

25 November 2008

Der Tag danach…

Gestern habe ich nun also die vorletzte Klausur in diesem Semester geschrieben. Mathe stand auf dem Programm und das 135 Minuten lang. Eigentlich muss ich sagen, war sie ziemlich einfach, aber wenn ich ehrlich bin, habe ich diesmal gar kein Gefühl dafür, wie sie gelaufen ist. Von Gut bis Schlecht kann es alles sein und so bin ich jetzt eigentlich erst einmal zufrieden, wenn es kein Ausfall ist, aber so schlecht sollte sie dann eigentlich doch nicht gewesen sein.

Nun hilft eigentlich nur Abwarten und hoffen. Weiter lernen für die nächste und letzte Klausur und dann halt auf das Ergebnis warten, welches ja sicher spätestens nächste Woche vorliegt. Dann natürlich wieder mit Kommentar hier auf der Seite 😉

24 November 2008

Telefonanruf aus Utopia

Hach, heute ist mir mal wieder eine Kurzgeschichte in die Hände gefallen, die ich vor einigen Jahren geschrieben hatte und seither nicht mehr so wirklich beachtet habe, obwohl ich sie immer noch mal überarbeiten wollte.

Was das jetzt mit der Abendschule zu tun hat? Nun es war ein Projekt für die Abendschule, während dem diese Kurzgeschichte entstanden ist. Wer sie einmal lesen möchte, kann sie Hier downloaden.

Würde mich natürlich über ein paar Kommentare von euch freuen.