Juni 2 2012

Andere von sich überzeugen und so neue „Freunde“ finden.

Beim feel-better-blog gibt es derzeit eine Blogparade, in welcher es darum geht, wie man selbst andere für die eigene Sache begeistern kann. Das ist eine interessante Frage, auch weil ein Blog ja auch eine eigene Sache ist, für die man andere begeistern möchte – schließlich möchte man ja gelesen werden. Wirkliche Gedanken habe ich mir darüber noch gar nicht gemacht, aber da ich am Mittwoch ja auch beim LearnTank war, und es dort einen Vortrag gab, den ich ebenfalls sehr interessant fand und der irgendwie zu diesem Thema passt, möchte ich jetzt doch mal ein wenig was zu dieser Blogparade schreiben.

Im Vortrag beim LearnTank ging es um Vertrauen, welches Blogger brauchen, damit sie gelesen werden. Es ging darum, dass Blogger Freunde brauchen und irgendwie stimmt das ja auch. Ich könnte noch so viel im Blog schreiben, ohne Freunde und Vertrauen würde das wohl keiner lesen. Doch wie versuche ich, Vertrauen zu schaffen? Wie schaffe ich es, neue „Blog“-Freunde zu finden?

Zum einen glaube ich, dass es wichtig ist, in seinen Blogartikeln immer ehrlich zu sein. Wenn ich eine bestimmte Meinung habe, dann sollte ich sie auch wieder geben – auch wenn dadurch vielleicht der Ein- oder Andere Leser abgeschreckt wird. Ich habe lange versucht, solche Themen nur selten zu verbloggen, was hauptsächlich meine politischen Überzeugungen angeht. Doch irgendwann ist mir aufgefallen, dass ich dadurch auch viele andere Blogartikel nicht schreiben kann. Deswegen verschrecke ich jetzt lieber einige Leser, als auf meine politische Meinung zu verzichten.
Ich glaube aber inzwischen auch, dass die politische Meinung zu meinem Blog dazugehört. Ich beschränke mich ja nicht auf bestimmte Themen, sondern ich schreibe meine Meinung zu allem, was mich interessiert. Ebenso glaube ich, dass man dadurch Vertrauen aufbauen kann und vielleicht auch Freunde findet, die eben nicht derselben Meinung sind, deswegen aber doch gerne den Blog lesen.

Als anderen wichtigen Punkt, um Vertrauen zu schaffen und um andere von meiner Sache zu begeistern, ist mir das Kommentieren auf anderen Blogs sehr wichtig. Wenn ich nur in meiner eigenen kleinen Welt leben würde, würde ich wohl niemanden von mir überzeugen können. Nein, es ist wichtig seine Meinung auch auf anderen Blogs zu vertreten, und inzwischen ist mir das Kommentieren sogar wichtiger geworden, als eigene Blogartikel zu schreiben.
Wenn ich Kommentiere, dann versuche ich nicht nur irgendwelche Totschlag-Argumente zu bringen, sondern ich versuche Argumente zu bringen, die eventuell neue Aspekte in die Diskussion bringen. Natürlich weiß ich nicht alles, aber das behaupte ich auch nicht. Ich glaube, das ist ebenso ein wichtiger Punkt, um Vertrauen aufzubauen und um andere von der eigenen Sache zu begeistern. Wer sich immer hinstellt und sagt, die eigene Meinung ist die Einzige, die tatsächlich richtig ist, der macht sich damit keine Freunde. Wenn man aber auf die Argumente der anderen eingeht und versucht, mit eigenen Argumenten neue Aspekte einzubringen, wird das auf Dauer die Anderen auch überzeugen.


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht2. Juni 2012 von Sven in Kategorie "Dies und Das

3 COMMENTS :

  1. By Frank (2 comments) on

    Hallo Sven,

    nun endlich komme ich mal dazu, alle Beiträge zur Blogparade zu lesen.

    Schön, dass Du dabei warst und vielen Dank für Deinen Beitrag.

    Heute, in Richtung Abend, erscheint im Feel Better-Blog die Auswertung und Besprechung.

    Herzliche Grüsse

    Frank

  2. Pingback: Andere für die “eigene Sache” begeistern! (Blogparade – Ende) « zentao blog über zen + anderes

  3. Pingback: Andere für die “eigene Sache” begeistern! (Blogparade-Ende) Feel Better-Blog - Alles fuer Dein persoenliches und spirituelles Wachstum - von Frank Obels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.