16 Januar 2011

Mein Besuch im Natur-Park Schöneberger Südgelände

Dieses Wochenende war ich einmal im Natur-Park Schöneberger Südgelände. Dabei handelt es sich um ein altes Bahngelände, welches der Natur zurückgegeben wurde. 1999 wurde es zum Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiet erklärt und beherbergt inzwischen sehr viele Pflanzen und Tiere, welche vom Aussterben bedroht sind. Aber nicht nur die Natur kann man dort betrachten, nein auch noch ein wenig Kunst, eine alte Dampflok, einen Wasserturm und viele andere Dinge, welche daran erinnern, dass es einmal ein Bahngelände war.

Heute war natürlich noch nicht viel Natur zu sehen, die Pflanzen liegen noch im Winterschlaf und auch die Tiere sind noch nicht zu entdecken. Dafür konnte ich das Gelände schon einmal erkunden, ein paar Fotos machen und mir vorstellen, wie es wohl im Frühling und im Sommer aussieht. Es werden also noch mindestens zwei Besuche fällig in diesem Jahr.

Der Park liegt übrigens direkt zwischen den Bahngleisen. Auf der einen Seite fährt die Berliner S-Bahn und auf der anderen Seite die Deutsche Bahn. Dazwischen ist der Park, der durch die Bahngeräusche natürlich nicht so ruhig ist, wie die vielen anderen Parks in Berlin. Aber der Besuch lohnt sich, natürlich im Sommer mehr, als im Winter, aber das ist ja erst einmal nebensächlich. Jetzt aber genug geschrieben, hier kommen die Bilder vom Besuch 😉

Der Besuch kostet übrigens gerade mal 1,-Euro. Wer öfter hin möchte, ist wohl mit der Jahreskarte gut ausgerüstet, welche nicht nur für das Südgelände gilt, sondern auch für den Britzer Garten und die Gärten der Welt.

Werbung


Copyright 2020. All rights reserved.

Verfasst 16. Januar 2011 von Sven in category "Allgemein", "Dies und Das

2 COMMENTS :

  1. By Bernd (186 comments) on

    War schon recht angenehm dort. Der Park ist ein klassisches Beispiel für die Fähigkeit der Natur, sich verloren gegangenes Terrain zurück zu holen, wenn man sie nur lässt.

    Negativ ist mir aufgestoßen, dass es auch dort in respektloser Weise Grafitti-Schmierereien gibt. Ich meine damit nicht die Betonwände an den alten Überwerfungsbauwerken, das halte ich für o.k. Aber dass die von der Parkverwaltung aufgestellten Info-Tafeln vollgeschmiert sind, dafür fehlt mir jegliches Verständnis.

    Antworten
  2. By Paul Toekoely (1 comments) on

    Die einen zerkratzen Autos die anderen schmieren überall herum. Jeder ist das was er denkt. Wenn man nur negativ denkt, kann nur Negatives entstehen. VG Paul

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.

Auszug aus unserer Datenschutzerklärung.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.