10 Juni 2009

Philipp II oder Philipp II

Gestern habe ich nun schon einmal ein wenig Feedback für meinen Deutschvortrag bekommen den ich vor ewig langer Zeit gehalten haben. Und wurde gleich erst mal geschockt! Sollte ich wirklich eine falsche Info in meinen Handout gegeben haben? Sollte ich einen König verwechselt haben und einen falschen Land zugeordnet haben. War mein Philipp II gar nicht der für den er sich ausgab?

Nun vielleicht sollte ich erst einmal kurz erklären worum es geht. In meinen Vortrag über die Entstehung und den historischen Hintergrund von Nathan gab es in der Historie einen König namens Philipp II (Lebte zur Zeit des dritten Kreuzzuges und kämpfte auch da 😉 1189-1192) Nun behauptete ich doch einfach das dieser der König von Frankreich war. Meine Lehrerin ging nun aber davon aus das dieser der König von Spanien war. Wer hat recht?

Ich natürlich 😉 . Den Philipp den ich meinte, der mit der zwei hinten dran, dass war wirklich der König von Frankreich und er wird es auch bleiben und niemand wird das mehr ändern. Aber, meine Lehrerin hatte auch recht. Denn es gab auch einen König mit den Namen Philipp und einer zwei hinten dran, der in Spanien, oder in einen Teil von Spanien herrschte. Das war aber einige Jahre später und zwar 1556 – 1598. Also mein Vortrag ist korrekt, meine Lehrerin hatte auch in gewisser weiße Recht, jeder hatte Recht, so ist das doch schön.

Festzuhalten bleibt, ich hatte mehr recht 😉 und mein Vortrag ist richtig, muss ich also nicht ändern.

Zuletzt Aktualisiert am

Werbung

Schlagwörter: , ,
Copyright 2019. All rights reserved.

Verfasst 10. Juni 2009 von Sven in category "Allgemein

4 COMMENTS :

  1. By Lazycats (9 comments) on

    Eine nette Geschichte, aber wo liegt der Schwerpunkt? Daß es zwei Philipp II gibt (was die Lehrerin, nebenbei bemerkt, hätte wissen müssen) oder daß Du recht hattest?
    Und das hattest Du wohl, denn ihr Philipp der II kann nicht der aus Nathan gewesen sein. Damit hast Du ALLEIN recht und nicht MEHR recht.
    Diese Formulierung klingt vor allem ziemlich kindisch und verträgt sich nicht mit den guten ersten beiden Absätzen. Danch bekommt die Geschichte Mittelstufen-Aufsatz-Niveau.
    Natürlich freut es einen, wenn man gegenüber dem Lehrer recht behält. Aber das solltest Du etwas nonchalanter und erwachsener zum Ausdruck bringen 🙂

    Antworten
  2. By Teufel100 (672 comments) (Autor) on

    Hey Ho,

    werde ich beim nächsten mal beachten. Das ist auch gar nicht so gemeint. Ich finde das meine Deutschlehrerin super ist und Irren darf sich jeder einmal. Ich werde das morgen ansprechen und dann ist das ja geklärt.

    LG

    Sven

    Antworten
  3. By Lazycats (9 comments) on

    Klang auch nicht so, als ob Du gegen Deine Lehrerin was hättest – keine Sorge :))
    Und noch gut Schach,
    Susanne

    Antworten
  4. Pingback: Entstehung und historischer Hintergrund von “Nathan der Weise” | Svens kleiner Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.

Auszug aus unserer Datenschutzerklärung.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.