Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Gestern war ich am Kollwitzplatz hier in Berlin. Es ist ein Ort mit Geschichte, wie viele Orte in Berlin eine Geschichte haben, aber hier gibt es auch noch etwas anderes, nämlich den Tauschbaum. Ich hatte von diesem Tauschbaum für Bücher schon vor einiger Zeit gelesen, und hatte mir eigentlich vorgenommen, dort einmal hinzugehen. Irgendwie ist das aber immer wieder untergegangen, doch gestern habe ich es dann endlich geschafft.

Bücher-Tauschbaum in Berlin

Bücher-Tauschbaum in Berlin

Voller Vorfreude packte ich mir am Morgen ein Buch ein, welches ich tauschen könnte, und machte mich auf dem Weg zum 5,2 Kilometer entfernten Kollwitzplatz, der sich im Prenzlauer Berg befindet. Schon von weitem schaute mich der Tauschbaum an, was schon einmal bedeutete, dass es den Bücher-Tauschbaum auch noch gibt und der Weg nicht umsonst war. Vorher viel mein Blick aber auf ein Café namens „Lyrik“, ein Ort, an dem ich mich wohlfühlen könnte. Dann ging es aber weiter zum Tauschbaum, der, aus der Nähe betrachtet, leider ziemlich leer war. Es lagen zwar ein paar Bücher drin, aber das die dort lagen, war auch kein wirkliches Wunder. Deswegen blieben die Bücher auch dort, wo sie waren und mein Buch kam wieder mit nach Hause, weil ganz ohne „Gegenleistung“, wollte ich das Buch dann doch nicht dort lassen.

Da ich die Idee aber Klasse finde, möchte ich den Tauschbaum selbst ein wenig auffüllen. Da es aber kein Buch zum Tauschen gibt, werde ich die Befühlaktion mit Bookcrossing verbinden. Ich habe ja einige Bücher hier, von denen ich mich durchaus trennen kann und mein Bookcrossing Account könnte auch mal wieder von mir hören ;-). So wird der Tauschbaum vielleicht wiederbelebt, sodass ich mir dann irgendwann auch mal ein Buch dort ertauschen kann.

 

Der Bücher-Tauschbaum – die Idee

 

Der Bücher-Tauschbaum soll dabei helfen, Bücher, die nicht mehr gebraucht werden, vor dem Papiermüll zu retten. Auch soll ihnen (den Büchern) das Schicksal erspart bleiben, im Bücherregal zu verstauben. Aber das passiert vielen Büchern, die vom Besitzer nicht ein zweites oder drittes Mal gelesen werden. Im Tauschbaum haben diese Bücher die Chance auf ein zweites „Leben“, denn dort können sie von anderen interessierten Personen mitgenommen werden.
Besonders interessant ist dieses Angebot wohl auch für Menschen, die es sich eben nicht leisten können, sich jeden Monat neue Bücher zu kaufen. Mit der Hilfe des Tauschbaumes können auch diese Menschen regelmäßig neue Bücher lesen, was in einigen Fällen ohne Tauschbaum nicht möglich wäre.