27 Juni 2018

Gedanken zur Bloggerwelt – #WirLiebenBlogs

Blogs, Blogs,Blogs – früher gab es so viele davon, früher hatte ich in meinem Feedreader täglich mehrere hundert Artikel. Nein, nicht alle haben mich interessiert, aber einige waren schon dabei. Artikel, die mir einen neuen Blick auf ein Thema erlaubten oder mir neue Aspekte näher brachten. Ist jetzt aber auch schon wieder länger her, inzwischen gibt es sehr viel mehr Artikel, die einfach nur noch Klicks bringen sollen, die keine neuen Aspekte beleuchten, keine spannenden Diskussionen ermöglichen. Die Blogs in meinen Feedreader sind zum größten Teil Mainstream geworden. Oder es gibt sie gar nicht mehr! Viele Blogs, in denen schöne Diskussionen möglich waren, haben ihre Pforten geschlossen, nicht erst durch die DSGVO, sondern schon vorher. Vieles hat sich in die sozialen Netzwerke verlagert, ist dadurch unsichtbar geworden, obwohl die meisten ja denken, dass dadurch die Reichweite steigt, dass die eigene Meinung sichtbarer wird.

#WirLiebenBlogs

Meinung sichtbar machen, dass geht immer noch am besten mit Blogs. Die Meinung ist auch noch ein paar Tage oder Wochen später auffindbar und die Kommentare – die geführten Diskussionen – auch. Soziale Netzwerke sind schnelllebig, sie verschlingen die Meinungen, behalten sie in ihrer Blase und nicht einmal dort kommen sie bei allen an. Und Meinungen werden dort auch nur sehr oberflächlich behandelt. Es ist halt kein Blogartikel, es ist meist nur ein kurzes Statement, keine Auseinandersetzung mit den eigenen Gedanken, sondern nur ein niederschreiben von den derzeitigen Eindrücken.

Mir fehlen inzwischen echt die Blogs, in denen sich Menschen mit ihren Meinungen auseinandersetzen, sie eine Grundlage geben, über die dann Diskutiert werden, ja auch mal gestritten werden kann. Der fünfzigste Artikel im Feedreader, der nur einen kurzen Klick für den Blog generieren möchte, inspiriert leider auch nicht wirklich, selbst noch Zeit ins bloggen zu stecken. Es wird also Zeit, neue Blogs zu finden. Blogs, in denen noch über die eigene Meinung nachgedacht wird. In meinem Feedreader gibt es diese nämlich nicht mehr.

Und doch ist die Aktion #WirLiebenBlogs dazu da, Blogs zu empfehlen, und so möchte ich wenigstens die empfehlen, die ich noch gerne lese. Blogs, in denen es immer noch um den Menschen dahinter geht und nicht um die Werbung unter dem Artikel.

Da ist die Claudia von der Sammelmappe, die uns in ihrem Blog an ihren Gedanken und Eindrücken teilhaben lässt.

Dann der Thomas von Wildbits, der dort ebenfalls einen Einblick in sein Leben, in seine Gedanken zulässt und zusätzlich auch Texte aus seinem Autorenleben veröffentlicht.

Die Verena von flying thoughts gehört auch in diese Reihe. Sie bloggt über ihr Leben, über ihre Hobbys, ihr Studium und zusätzlich auch über Bücher. Auch ihr Blog gehört zu den wenigen, die nicht darauf aus sind, Klicks zu generieren, sondern um dem Leben eine Struktur zu geben.

Die Gitte hat ihren Blog schreibnudel, dem ich auch schon ewig folge. Hier geht es ums Schreiben. Viele gute Tipps, von denen ich auch schon einige umgesetzt habe. Und ja, hier geht es natürlich auch darum, die eigenen Dienstleistungen zu verkaufen, aber das ist ja nichts negatives.

Das sind die Blogs, die ich euch empfehlen möchte. Ich folge noch ein paar Blogs mehr und nicht auf alle, die ich hier jetzt nicht erwähnt habe, trifft das zu, was ich in den Zeilen vor den Empfehlungen geschrieben habe, aber es ist ja im Leben immer so, dass eine Auswahl getroffen werden muss.