23 Februar 2011

Recherche-Formular – Was gehört dort alles rein?

Mein Blog hat eine neue Kategorie erhalten, und zwar „Sven fragt…“. Wie es der Name schon sagt, werde ich dort Fragen stellen, auf die ich dann natürlich gerne auch Antworten haben „möchte“. Und weil die Kategorie ja nicht umsonst angelegt wurde, geht es heute schon los mit dem Fragen.

Dass ich für einige Seiten im Internet Texte schreibe, das ist ja inzwischen bekannt. Für die Texte muss ich natürlich sehr viel Recherchieren, sowohl im Internet wie auch in verschiedenen Büchern und Zeitschriften. Und nein, ich kopiere keine fremden Texte oder klaue mir irgendwelche Passagen, aber sein Wissen kann man nur auf diesen Weg vertiefen und ausbauen. Aber ich sollte jetzt nicht vom Thema abweichen, sonst wird das hier wieder ein endlos langer Beitrag.

Wenn ich nun also im Internet oder in Büchern recherchiere, kommt es ab und an doch einmal dazu, dass ich mir etwas aufschreiben möchte. Und genau hier habe ich ein Problem! Ich hätte nämlich gerne ein Formular, welches mir beim Recherchieren hilft. Es kommt nämlich vor, dass ich durchaus wichtige Punkte einfach vergesse, weil mir andere Sachen als wichtiger erscheinen. Diese schreibe ich mir dann immer nicht auf und dann den Artikel noch einmal durchzulesen, wenn man gerade beim Schreiben ist, das nervt einfach. Außerdem möchte ich auch die Natur ein wenig entlasten, denn wenn ich mir nicht mehr alle Artikel ausdrucken muss, spare ich Papier und Geld. Das gesparte Papier entlastet die Umwelt, das gesparte Geld meine Geldsorgen 😉 .

Nun aber genug erklärt und hin zu meiner Frage. Ich möchte mir nämlich so ein Formular entweder selbst basteln oder ein schon Vorhandenes nutzen. Deswegen meine Frage: Hat wer von euch schon ein Formular entwickelt, was bei der Recherchearbeit hilft? Wenn nicht, welche Dinge sollte ich in das Formular unbedingt aufnehmen?

Ich habe durchaus schon eine Grundidee, aber da man die einfachsten Dinge ja schnell einmal vergisst, obwohl es meistens die wichtigsten sind, würde ich hier schon gerne noch einmal eine Ideensammlung durchführen. Dabei möchte ich wirklich all eure Ideen hören. Auch wenn ihr meint, dass ich diese Information eh schon in meiner Grundidee für das Formular aufgegriffen habe oder nicht.

Das Formular, das dabei entsteht, stelle ich dann natürlich hier als Download zur Verfügung.

Update:

Da der Artikel negativ Bewertet wurde, habe ich jetzt einmal einen Entwurf gemacht, den ihr euch hier als PDF anschauen könnt. Ich würde das ganze aber gerne noch ausbauen.

Formular zur Recherche

18 Januar 2011

Moorhühner, oder wie man sich vom Arbeiten ablenkt ;-)

Kennt ihr noch die Moorhühner? Genau das Spiel, wo man die Hühnchen vom Himmel schießt, aber wo man den Ballon möglichst ganz lassen sollte. Ich weiß nicht, wie ich jetzt darauf komme, aber irgendwie ging mir das Spiel mal wieder durch den Kopf.

Dabei war ich damals gar nicht so der Hühnerjäger, sondern ich habe das Spiel in einer anderen Version gespielt und zwar in der, in der man Vampire gejagt hat. Aber auch die Moorhühner habe ich immer mal wieder gejagt, aber wirklich gut war ich nie darin. Ich habe zwar auf meinem Rechner immer die Highscore-Listen angeführt, aber das war kein Wunder, denn ich habe es ja immer nur selbst gespielt.

Nachdem ich dann aber von Windows zu Linux gewechselt bin, habe ich das Spiel aus den Augen verloren. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich dann auch andere Dinge zu tun und irgendwann habe ich dann auch gar nicht mehr an die verrückten Hühner gedacht. Bis jetzt! Irgendwie würde ich gerne mal wieder Hühner abschießen, nicht weil mir die Vögel irgendetwas getan haben, sondern einfach nur so. Deswegen habe ich mich auch einmal auf die Suche begeben, ob es vielleicht ein ähnliches Spiel auch für Linux gibt. Leider ist das nicht der Fall, dafür findet man aber etliche Anleitungen, wie man die Windows-Version unter Linux zu laufen bekommt. Dabei ist mir dann auch aufgefallen, wie alt das Spiel eigentlich schon ist, denn die Anleitung von Chip.de ist schon aus dem Jahre 2001.

Übrigens ist das Installieren von Windows-Dateien inzwischen einfacher geworden. Man braucht zwar immer noch Wine, aber eine Konsole ist nicht mehr unbedingt nötig – das ist aber wohl abhängig davon, welche Linux-Version man einsetzt.

Da der Artikel von Chip zwar erklärt wie man Moorhuhn installieren kann, man aber dort nicht mehr an das Spiel selbst herankommt, habe ich Google weiter bemüht, in der Hoffnung das Ich eine Moorhuhn-Version finde, die nicht unbedingt von Viren befallen ist. Dabei ist mir dann erst einmal aufgefallen, in wie vielen Versionen es das Moorhuhn-Spiel eigentlich gibt. Noch mehr überrascht hat mich natürlich, dass „Moorhuhn“ meistens gar nicht kostenlos angeboten wird, sondern dass es tatsächlich Kaufversionen gibt. War das Spiel denn damals nicht kostenlos?

Ich glaube jetzt auch zu wissen, warum mir das Spiel wieder einmal durch den Kopf gegangen ist. Ich wollte mich einfach nur von der Arbeit ablenken, die hier noch vor mir liegt. Der Montag hat mir tatsächlich einige Aufträge eingebracht, welche ich noch abarbeiten muss, da mir keine zeitlichen Angaben gemacht wurden. Die Moorhühner könnten mir jetzt wahrscheinlich die Ablenkung bringen, die ich bräuchte, damit ich mich wieder auf die Buchstaben konzentrieren kann, um gute Texte zu schreiben. Nach 30 Minuten ist so eine kleine Auszeit von 90 Sekunden schon einmal sehr praktisch, und wenn man dann noch eine Ablenkung hat, die einen die Texte vergessen lässt, dann ist das für die Kreativität gar nicht so schlecht.

So, und jetzt bin ich Moorhühner jagen, die Texte können auch noch 90 Sekunden warten, oder 180, oder 360…