August 14 2011

Was würden Sie arbeiten,…

Die Sammelmappe fragt auf ihrem Blog:

Was würden Sie arbeiten, wenn für Ihr Grundeinkommen gesorgt wäre?

Die Antwort ist ziemlich einfach. Ich würde mich erst einmal auf mein Fahrrad schwingen, welches ich dann hätte, und würde durch die Welt radeln. Ich weiß, das hat erst einmal nicht viel mit Arbeit zu tun, aber hey, wir sind nur ein paar Jahrzehnte auf dieser Welt und dann sollten wir sie wenigstens auch einmal kennenlernen. Unterwegs würde ich aber weiterhin Texte schreiben, ich würde weiterhin meinen Blog führen. Ihr würdet dann erfahren, wie ich im Herbst auf einer Farm arbeite, oder einem Bauern helfe, seine Ernte einzubringen. Ihr würdet wohl auch lesen, wie ich in New York in einem Café arbeite, oder England unsicher mache. Vielleicht würdet ihr mich in Irland in einem Pub wiederfinden, nicht vor dem Tresen, sondern dahinter.
Es gibt so viele Dinge, die ich einmal machen möchte und wenn für mein Grundeinkommen gesorgt wäre, dann könnte ich das auch umsetzen.
So könnte ich im Altenheim mit alten Menschen Schach spielen und mir ihre Geschichten anhören. Geschichten, die bald verloren sind, wenn es die Menschen nicht mehr gibt. Ich würde zu Weihnachten im Kinderkrankenhaus Weihnachtsmann spielen und dort Geschichten vorlesen.

Ich habe tatsächlich konkrete Vorstellungen von dem, was ich machen möchte. Allerdings fehlt es immer an einem, nämlich an dem Geld. Denn leider muss ich mir Gedanken darüber machen, wie ich meine Miete bezahle. Außerdem brauche ich Essen und Kleidung, sodass ich nicht das machen kann, was ich möchte. Jedenfalls kann ich es derzeit noch nicht, aber wer weiß, vielleicht kann ich es ja in zehn Jahren. Vielleicht kann ich es aber auch nie umsetzen.


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht14. August 2011 von Sven in Kategorie "Dies und Das

5 COMMENTS :

  1. Pingback: Was würden Sie arbeiten, wenn für Ihr Einkommen gesorgt wäre? « Knuts Blog

  2. By Horst (5 comments) on

    Du, Sven. Als ich deinen schönen Text las musste blieb ich bei dem Teilsatz: „oder England unsicher mache“ stecken. Dafür musst du nicht nach England reisen…

    Unabhängig sein von der Arbeit ist ein wunderbarer Gedanke. Wenn alles klappt, werde ich in einigen Jahren erleben, wie das ist. Hoffentlich hält die Gesundheit solange.

    Wenn man frei ist von den zum Teil ja auch selbst auferlegten Zwängen, könnte man viele tolle Dinge tun. Deine Beispiele finde ich sehr schön.

  3. Pingback: Carpe diem « QuerBlog.de

  4. By Marc (194 comments) on

    Apropos Schach spielen…!

    Das mit dem Altenheim finde ich sehr gut, sehr wichtig. Besonders da wir uns bestimmt auch sehr freuen werden, wenn die Zeit an uns ist – und keiner da ist zum zuhören…

  5. By Alex (191 comments) on

    Schöner Text, wahre Worte und was da nur noch fehlt, wäre die Sofortrente von 7500 Euro der Glücksspirale! 😀
    Drücke dir jedenfalls die Daumen, dass du wenigstens einiges der tollen Ideen einmal umsetzen könntest.
    Beste Grüße, Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.