Juli 28 2011

Herr Bär als Postkartenmotiv – Projekt 52/2011

Herr Bär als Postkartenmotiv
Herr Bär als Postkartenmotiv

 

Neulich wollte Herr Bär seinen Verwandten eine Postkarte schicken. Diese Postkarte sollte „sein“ Berlin zeigen, so wie er es erlebt und erfühlt. Herr Bär konnte aber im Laden keine passende Postkarte finden, weswegen er mich aufforderte, mit ihm Fotos machen zu gehen. Er wollte nicht nur sein Berlin zeigen, sondern er wollte auch zeigen, wie mutig er ist. Das passende Motiv hat er dann auf dem Wuhleweg hier in Berlin gefunden, wo er sich auf einen Stein, in einem gefährlichen Bach setzte. Danach befahl mir Herr Bär noch, dass ich jetzt eine vernünftige Postkarte daraus zu machen habe. Mit dem Ergebnis ist er ziemlich zufrieden 😉 .

Das Foto gehört zum Projekt 52/2011. Diesmal war das Thema „Postkartenmotiv“.  


Schlagwörter: , , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht28. Juli 2011 von Sven in Kategorie "Dies und Das", "Projekt 52

4 COMMENTS :

  1. By Bernd (186 comments) on

    Da hatter sich aber gut getarnt. Da muss man ja ordentlich zoomen, um ihn zu entdecken …

  2. By Teufel100 (672 comments) (Beitrag Autor) on

    Einfach auf das Bild klicken, dann kommt es in einer größeren Auflösung. Und wenn man dort noch einmal draufklickt, dann kommt es in einer noch größeren Vergrößerung 😉

  3. Pingback: Meine eigenen Postkarten mit snapfish | Sven's kleiner Blog

  4. By Tom (5 comments) on

    Ich bin mir sicher, dass man damit sehr zufrieden sein kann. Die anderen Bilder, die man auf flickr sieht, wenn man das Bild anklickt, sind auch noch sehr sehenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.