3 Februar 2011

Antispam oder doch eher Antikommentar-Plugin?

Vermisst hier wer einen Kommentar? Dann möchte ich mich dafür entschuldigen, aber ich habe so viele wie möglich aus dem Spamordner geangelt. Warum einige Kommentare im Spamordner gelandet sind, das möchte ich hier jetzt einmal genauer erklären.

Vor einigen Wochen gab es bei Antispam-Bee ein Update auf eine neue Version. Leider lieferte WordPress die Pakete fehlerhaft aus, sodass Antispam-Bee bei mir erst einmal nicht funktionierte. Da ich allerdings täglich viel zu viele Spam-Kommentare bekomme, wollte ich nicht auf ein Spam-Plugin verzichten, weswegen ich mich auf die Suche nach einem neuen Antispam-Werkzeug begab. Dieses fand ich dann auch in BitDefender Anti-Spam. BitDefender ist für mich ein bekanntes Unternehmen, da ich eine Zeitlang deren Virenscanner unter Linux genutzt habe. Ich war damit sehr zufrieden, weswegen ich mich dann auch einmal mit diesem Plugin auseinandergesetzt habe. Dass es hier noch einige Probleme geben würde, damit hatte ich schon gerechnet, denn das Plugin ist noch in der Beta-Phase. Dass ich aber dann fast jeden Kommentar aus dem Spamordner fischen durfte, das war mir nicht klar, besonders schlimm ist das natürlich, wenn auch die eigenen Kommentare im Spamordner landen. Dem Programm fehlt leider die Funkion, dass man ihn beibringen kann, dass bestimmte Kommentare eben kein Spam sind. So eine Funktion sollte man aber zur Verfügung stellen, damit es in der Beta-Phase auch noch dazu lernen kann.

Heute hatte ich dann die Schnauze voll. Nachdem ich wieder drei Kommentare aus dem Spamordner fischen musste und dann auch noch meine zwei eigenen hinein gefallen sind, habe ich nun wieder Antispam-Bee installiert. Ich war mit dem Programm ja eh zufrieden und warum sollte ich es dann nicht wieder nutzen.

An alle die hier in den letzten Wochen kommentiert haben, und deren Kommentare nicht freigeschaltet sind, bzw. verschwunden sind, möchte ich hier noch einmal eine Entschuldigung senden. Sie sind mir wahrscheinlich im Spamordner nicht aufgefallen und somit jetzt verloren. Ich hoffe aber, dass ihr ab jetzt wieder ohne Probleme Kommentieren könnt.

Werbung


Copyright 2020. All rights reserved.

Verfasst 3. Februar 2011 von Sven in category "Dies und Das

9 COMMENTS :

  1. By Jack (13 comments) on

    Also bis jetzt bin ich mit der Biene auch voll und ganz zufrieden. Musste mittlerweile zwar auch den ein oder anderen Kommentar aus dem Spam fischen aber das ist bei weitem nicht vergleichbar mit anderen Lösungen auf dem Gebiet.

    Hast du eigentlich Erfahrungen mit der Option “verschärfte Prüfung” oder so ähnlich? Ist die bei dir aktiviert?

    Gruß
    Jack

    Antworten
    1. By Teufel100 (672 comments) (Autor) on

      Ne die Funktion hab ich noch nie aktiviert. War bisher immer zufrieden mit den normalen Ergebnissen, sodass ich keine verschärften Regeln aktivieren musste.

  2. By Markus (41 comments) on

    Ohne Spam Plugin ist nichts und mit oft allerdings auch nicht. Ich möchte gar nicht wissen wieviel bei mir verschwinden. Ich hab eingestellt das alles automatisch gelöscht wird, den die Menge die teilweise kommt zu prüfen… Nein Danke. Aber die Biene ist schon gut.

    Antworten
  3. Pingback: GB Bilder » Antispam oder doch eher Antikommentar-Plugin? | Sven's kleiner Blog

  4. By Markus (41 comments) on

    @Florian Sorry aber wieviele surfen ohne Cookies bzw. lassen die nur nach Bestätigung zu? Also ich würde abraten, den ich denke es sind nicht nur 99% aller Bots raus, sondern auch jedemenge normaler Kommentare.

    Antworten
  5. By Marc (194 comments) on

    Ich habe in den letzten Tagen bestimmt 50 Kommentare hier gelassen – und alle sind weg? Seufz!

    😉

    Antworten
    1. By Teufel100 (672 comments) (Autor) on

      Marc, dann warst du das der hier die ganzen Englischen Kommentare unter falschen Namen geschrieben hat 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.

Auszug aus unserer Datenschutzerklärung.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.