7 Dezember 2010

Ein Bloggerverband?

Ein Blogger Verband? Ach ne? Wenn ich hier im Zusammenhang mit dem komischen neuen Jugendschutzgesetz davon spreche, dass wir ja einen Blogger-Verein gründen könnten, wird überhaupt nicht darauf reagiert. Vertauscht ein anderer aber den Verein mit Verband und hat noch ein paar mehr Leser als ich, wird sofort auf anderen Blogs darüber berichtet. Aber ich will mich hier ja gar nicht aufregen, denn ich finde die Idee ja auch Klasse, egal, von wem sie nun als Erstes kam – wobei ich schon erwähnen möchte, dass ich die Idee sogar schon mal gebracht habe, als es um Abmahnungen gegenüber Blogs ging ;-).

Nun aber zurück zu der Idee, egal ob es nun ein Verband oder Verein ist. Wenn wir Blogger uns nun also zusammenschließen würden und dadurch eine große Lobby schaffen, würden wir auch endlich in der Politik gehör bekommen. Wichtig dafür wäre nur, dass so viele Blogger wie möglich mitmachen. Einen Verein kann man auch ziemlich einfach Gründen, wenn sich denn genügend Gründungsmitglieder finden, ich glaube es müssen 7 sein, wenn ich mich jetzt richtig erinnere.

Es sind also nicht viele Blogger erforderlich um den Grundstein zu legen, warum also nicht beginnen, ich meine mindestens 7 Blogger hier in Berlin vom Lesen her zu kennen ;-).

Ergänzung:

Ich habe mir bei den Freischreibern einmal die Kommentare durchgelesen und es sind einige darunter, die davon ausgehen, dass ein Verband/Verein unter Bloggern nicht möglich ist. Ich Frage mich jetzt natürlich, warum dies der Fall sein soll? Eine gemeinsame Interessenvertretung stärkt die Blogger gegenüber der Politik und anderen Interessenvertretungen. Das es viele Gemeinsamkeiten gibt zeigt ja jetzt nicht zuletzt das neue Jugendschutzgesetz. Immer wieder gibt es auch Angst vor Abmahnungen, weil es in den Gesetzen noch so viele Unklarheiten gibt. Hier könnte ein starker Verband wunder wirken. Man könnte zusammen mit der Politik Gesetze beschließen, die einmal nicht nur Angst und schrecken unter den Bloggern hervorrufen, sondern die Sicherheit in die Welt des Internets und der Blogger bringt. Die Vielfalt der Blogs, und die Individualität der Blogger wird dadurch ja nicht eingeschränkt. Man kann weiterhin Bloggen was einen Spaß macht, man ist weiterhin frei in seinen Gedanken und seinen Gefühlen, hat aber die Sicherheit, dass dort ein Verein/Verband ist, der gemeinsam mit den Bloggern, dessen Interessen vertritt.

Weitere Links (wird ständig von mir Ergänzt) :

Werbung


Copyright 2020. All rights reserved.

Verfasst 7. Dezember 2010 von Sven in category "Dies und Das

3 COMMENTS :

    1. By Teufel100 (672 comments) (Autor) on

      Siehste, schon sind wir zwei, noch fünf weitere und der Verein steht schon mal 😉

  1. By Droid Boy (2 comments) on

    Danke für deinen Kommentar!

    Ich glaube die Kommentatoren bei den Freischreibern hatten einfach schonmal schlechte Erfahrungen gemacht. Ich selbst weiß wie schwer es sein kann wenn man wenigen Mitgliedern herumknappst und die Sache irgendwie nicht zum Laufen kommt.
    Man bräuchte ein paar starke Pferde mit bekanntem Namen und vielen Lesern, die die Sache anfangen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.

Auszug aus unserer Datenschutzerklärung.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.