September 26 2010

Wochenrückblick – KW 38

Es ist Sonntag und an diesen Tag schreibe ich immer meinen Wochenrückblick. Diesmal fällt er nicht besonders lang aus und es steht auch nicht wirklich viel drin, weil ich in dieser Woche nicht soviel gemacht habe, wie in den letzten.

Arbeit


Die Arbeit läuft so vor sich hin. Ich bin gerade dabei mich mit Scribus ein wenig zu beschäftigen, bzw. habe auch schon etwas heraus gefunden. Es ist aber schon erst einmal ein Prozess alles zusammen zu bekommen, was man braucht, um ein Prospekt zu erstellen. Wichtig ist nämlich, dass man alle Fotos beisammenhat und auch die Themen, welche in ein Prospekt gehören. Erst dann weiß man nämlich, wie viele Seiten ein Prospekt braucht.

Das Nächste was ich in Angriff nehmen muss ist die Optimierung meiner weiteren Einnahmen, auch wenn das diesen Monat schon ziemlich gut gelungen ist.

Laufen


Laufen war diese Woche nicht wirklich viel. Ich bin nur am Donnerstag die 10-KM-Strecke gelaufen, am Dienstag und am Sonntag bin ich diese Woche nicht gelaufen. Nächste Woche muss ich das Training aber nachholen, da ich am Sonntag meinen nächsten Volkslauf habe.

Schreiben


Zum Schreiben habe ich eigentlich nur eines zu sagen, es hat diese Woche sehr viel Spaß gemacht. Auf Suite101 habe ich einen Vorbericht zum Spiel vom 1.FC Union Berlin geschrieben, in welchen ich diesmal das Wort „man“ nicht einmal verwendet habe. Also Tanja, ich habe dort deinen Tipp einmal beherzigt.

Erlebnis der Woche


Ich war heute das erste Mal im Jahr 2010 im Stadion An der alten Försterei und das schöne daran ist, dass der 1.FC Union Berlin dieses Spiel auch noch gewonnen hat.

Sonstiges


Hach ich habe gerade ein Buch von Frank Schätzing vor mir liegen. Das hat über 1300 Seiten und dürfte somit das dickste Buch sein, welches ich jemals in der Hand hatte. 😉



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht26. September 2010 von Sven in Kategorie "Dies und Das

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.