September 15 2010

Mir geht so vieles durch den Kopf

Und zwar Dinge wie die Kanzlerin heute. Ich habe vorhin eine Rede gehört von einen CDU Politiker und ich fragte mich, was hat Schwarz-Gelb eigentlich geschafft? Kann man den ermäßigten Steuersatz für Hoteliers als etwas positives ansehen? Ist das Sparpaket wirklich ausgewogen genug? Wohin treibt uns diese Politik, welche der Wirtschaft alle Freiheiten lässt und den Bürger dafür Bluten lässt? Nun ich wollte wirklich heute die Frage stellen, was hat uns Schwarz-Gelb bisher gebracht, doch dann fand ich folgendes Forum und plötzlich ergab alles einen Sinn für mich.

Die Marktwirtschaft ist noch nicht frei genug, es ist also noch keine freie Marktwirtschaft und deswegen gibt es auch noch so wenig Wohlstand und so wenig Arme. Außerdem darf man die freie Marktwirtschaft auch nicht als gescheitert hinstellen, denn es gab die ja noch nie.

Moment das Argument kenne ich irgendwoher. Gab es das nicht schon mal? In einen anderen Zusammenhang? Ach ja, den Sozialismus gab es auch noch nie wirklich, aber den darf man durchaus als gescheitert erklären. Seltsam irgendwie diese Argumentationen.

Aber nicht nur das geht mir durch den Kopf. Nein, am Montag habe ich mir seit langer Zeit mal wieder die TAZ gekauft. Sind ja immerhin 1 Euro 30, die muss ich mir erst einmal zusammen sparen, bevor ich mir die Zeitung kaufen kann. Dort bin ich über den Artikel von Susanne Klinger gestolpert. Die Überschrift fand ich ansprechend. Frauenfeindlichkeit im Internet? Gibt es nicht! Nun gut dachte ich, werde ich mir einmal durchlesen. Für mich sind Frau und Mann ja eh das selbe, eben mit dem kleinen biologischen Unterschied. Aber Mensch bleibt Mensch, ob nun mit oder ohne Zipfel zwischen den Beinen 😉

Aber ich bin ehrlich, ich habe den Artikel nicht verstanden. Ich bin wahrscheinlich zu blöd dafür, oder mir fehlt das richtige Hintergrundwissen. Ich weiß es nicht. Sicher bin ich mir, dass der Artikel etwas kritisieren soll, nur ich weiß noch nicht was. Soll es die Frauen kritisieren, welche sich immer noch durch Mann steuern lassen. Oder soll es die Männer kritisieren, die immer noch auf dem Standpunkt von Höhlenmenschen sind? Vielleicht erklärt mir das noch jemand, bis zur Klärung wird mir der Artikel nicht aus dem Kopf gehen und mich davon abhalten, hier überhaupt noch etwas vernünftiges zu schreiben.

Die TAZ, das ist ja auch zur Zeit so ein Thema für sich. Man hat den Ausland Reportern einen neuen Vertrag aufgedrückt, wodurch diese weniger verdienen. Die Reporter haben darauf geantwortet. Aber schaut euch am besten selbst das Video an. Ihr findet es bei der Sammelmappe.

So und nun warte ich auf die Erleuchtung. Auf die Erleuchtung was mir der Artikel von Montag sagen soll, auf die Erleuchtung was Schwarz-Gelb bisher eigentlich gemacht hat und auf die Erleuchtung was ich euch morgen hier berichten werde. Wobei die letzte Erleuchtung habe ich gerade, denn Morgen ist ja wieder Donnerstag und den Rest könnt ihr euch ja sicher denken 😉



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht15. September 2010 von Sven in Kategorie "Allgemein", "Dies und Das

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.