Mai 26 2010

Kijimea – Stärke dein Immunsystem

[Trigami-Review]

In den letzten Monaten hatte ich immer wieder mit Erkältungen und anderen leichten Krankheiten zu kämpfen und habe deswegen immer nach einen Weg gesucht, mein Immunsystem wieder in Schuss zu bekommen. Von Kijimea hatte ich hierbei auch schon öfter gehört und nachdem ich vor einigen Wochen die Möglichkeit bekommen habe dieses Produkt zu testen, habe ich diese auch ergriffen und ich möchte im folgenden meine Erfahrungen mit diesen Produkt mit euch teilen.

Was ist Kijimea?

Kijimea ist ein diätisches Lebensmittel, welches aus verschiedenen, gesundheitsfördernden Bakterien (Probiotika) und dem unverdaulichen Kohlenhydrat FOS besteht. Es soll das Immunsystem stärken und somit vor Krankheiten schützen.

Wie wirkt Kijimea?

Die gutartigen Bakterien siedeln sich im Darm an und verhindern hier das Eindringlinge, welche sich im Darm befinden, durch die Darmwand in den Körper eindringen. Außerdem hilft es, durch die Bildung von natürlichen Säuren, die Anzahl der Eindringlinge in den Darm zu verringern. Weiterhin wird das Immunsystem gestärkt indem es die Bildung von Körpereigenen Abwehrzellen anregt. Hierdurch wird es für Krankheitserreger schwieriger in den Körper einzudringen und hier Krankheiten auszulösen.

In welcher Form liegt die Immunkur vor?

Das hochdosierte Immunpräparat wird in Pulverform ausgeliefert. Dieses Pulver ist Geruchs- und Geschmackslos. Man kann es entweder pur oder in kalten Getränken einnehmen. Von der puren Einnahme würde ich aber abraten, da das Pulver sich dann im Mundraum festsetzt und nur mit viel Wasser aus diesen in den Magen-Darm Trakt verbracht werden kann. Gegen die Einnahme in anderen kalten Getränken (welche natürlich so gewählt werden sollten, dass die Bakterien nicht gleich absterben) spricht aber nichts.

Der Kijimea Test

Ich durfte die 14 Tage Immunkur von Kijimea testen und war positiv überrascht über die Wirkung dieses Produkts. Denn, wie viele andere sicher auch, bin ich am Anfang doch immer etwas negativ eingestellt gegen Produkte, die einem eine bessere Gesundheit versprechen. Bei Kijimea konnte ich aber ziemlich schnell feststellen das es wirklich etwas bringt. In den ersten Tagen sollte man das Produkt aber Abends einnehmen, da im Darm eine Umstellung geschieht, welche durch die Kijimea Bakterien ausgelöst werden. Ich musste durch diese Umstellung in den ersten zwei Tagen des öfteren die Toilette besuchen, aber nach den ersten zwei Tagen verging dieses Problem auch wieder.
Während der nächsten Tage konnte ich dann auch positive Effekte für mich und meinen Körper feststellen. Ein Schnupfen, den ich schon seit Jahren mit mir rumtrage, war auf einmal vollkommen verschwunden und seither komme ich fast ohne Taschentücher aus. Davor brauchte ich mindestens eine Packung pro Tag, was über das Jahr gesehen so ziemlich ins Geld gehen kann. Dieser Effekt stellte sich natürlich nicht von Heute auf Morgen ein, sondern kam nach und nach, innerhalb der 14 Tage, welche ich das Produkt einnahm.

Die Einnahme an sich war auch nicht schwierig. Wie oben schon beschrieben kann man es in kalten Getränken auflösen und zu sich nehmen. Ich habe es immer in meinen Tee getan, wobei das Auflösen des Pulvers einige Zeit gedauert hat und man etwas länger umrühren muss. Am ersten Tag ist deswegen auch die Hälfte des Präparats in der Tasse geblieben, was ich aber erst später gemerkt hatte.

Am zweiten Tag habe ich dann einmal versucht es pur einzunehmen. Davon kann ich aber nur abraten denn, wie oben schon beschrieben, bleibt das Pulver im gesamten Mundraum haften und muss dann mit viel Wasser nachgespült werden.

Mein Fazit ist deswegen, dass diese hochdosierte Immunkur wirklich zur Stärkung des Immunsystems beitragen kann. Es ist kein Wundermittel und man sollte nicht erwarten von allem geheilt zu werden, wer sich aber das ganze Jahr über immer wieder mit kleineren Krankheiten und Erkältungen herumschlagen muss, sollte dieses Produkt einfach mal ausprobieren.

Jetzt zum Produkt


Schlagwörter: , , , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht26. Mai 2010 von Sven in Kategorie "Dies und Das", "Werbung/Trigami

7 COMMENTS :

  1. By Danni (1 comments) on

    Ich kenne das Produkt vorallem aus der Werbung und war bis jetzt immer sehr skeptisch. Da ich selten krank bin wird es sicher eine Weile dauern, bis ich mich selber von der Wirkung überzeugen kann aber ich werde es auf alle Fälle auch testen.

  2. By Kijimea Blogger (1 comments) on

    Wen es interessiert, es wurde auch eine Marktforschung zu Kijimea gemacht. Die Ergebnisse gibt es hier einzusehen: http://www.kijimea.net/kijimea-marktforschung/marktforschung-ergebnisse-kijimea-immun/ Die Ergebnisse sind sehr zufriedenstellend – und wie hier im Blog angemerkt waren übrigens auch die Ergebnisse. Wer versucht hat, das Pulver direkt in den Mund „zu streuen“ hatte eher kein großes Vergnügen, wie Sven schon beschreibt…

  3. By Ole, Darmaufbau-Spezialist (1 comments) on

    Kijimea haben wir noch nicht zum Darmaufbau getestet, aber das werden wir nachholen. Von immunstimulisiernende Präparaten halte ich als Heilpraktiker sehr viel und auch von guten Probiotika.
    Mit beidem haben wir nur gute Erfahrungen gemacht.

    Ole Schwarten, Heilpraktiker

  4. By Yinga (1 comments) on

    Ein sehr interessanter Bericht über Kijimea. Ich kenne das Produkt nur aus der Werbung. Wobei im Sommer war es eher ruhig um Kijimea. Wird sich warscheinlich im Winter ändern. Ich werds auf alle Fälle morgen kaufen schon alleine deswegen, weil jetzt demnächst die kalte Jahreszeit beginnt. Wenn es mich überzeugt, nehme ich Kijimea gerne auch auf meiner Website auf.

  5. By Michi (1 comments) on

    Was heißt überhaupt das Immunsystem? Selbst Mediziner tun sich schwer damit. Es geht um eine Körperfunktion die nicht an einem festen Ort verankert ist. Doch beim Immunsystem sprechen Mediziner über Lymphknoten, Knochenmark und andere Organe wie dem Darm. Daher kann man das Immunsystem nicht so genau lokalisieren und ich denke, jeder muss für sich selber herausfinden was das beste zur Stärkung des eigenen Immunsystems ist. Für mich ist das beste eindeutig das Sonnenlicht um die Produktion von Vitamin D anzuregen. Viele Leute suchen ja auch nach Präparaten zur Immunstärkung, wovon ich allerdings nichts halte. Hier mal ein Beispiel.
    http://www.gutefrage.net/frage/staerkt-orthomol-immun-pro-das-immunsystem-zuverlaessig

  6. By Jürgen Leibach (2 comments) on

    Ein informativer Artikel – Vielen Dank für. Kijimea das ist ein tolles Produkt und als Ernährungsberater halte ich viel von immunstimulisiernende Präparaten und auch von guten Probiotika. Mit beidem haben wir nur gute Erfahrungen gemacht. Mein Artikel ist übrigens unter Link: http://jleibach-gesundheit.com/hautausschlag-lebensmittelunvertraglichkeit-und-allergie-was-die-richtigen-probiotika-alles-leisten-konnen/ zu finden. Freue mich, wenn Ihr mal draufschaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.