Oktober 27 2009

Get him where it hurts!- Auflösung Englisch-Quiz

So hier nun die Auflösung, auch wenn sich Gestern keiner getraut hat eine Vermutung über die Bedeutung abzugeben. Zur Erinnerung, es geht um die Wortgruppe:

„doing a Bobbitt“

Wie schon erwähnt ist Bobbitt ein Name und das ganze hat mit einer Geschichte aus dem Jahr 1993 zu tun. Hier entschied sich nämlich eine Frau, ihr Name war und ist Lorena Bobbitt, ihren Mann ein wenig schmerzen zuzufügen. Sie machte dies, indem sie ihn seinen kleinen Freund abschnitt (für alle die nicht wissen was gemeint ist, den Penis) und diesen dann aus einen fahrenden Auto in ein Feld schmiss.

Was die Wortgruppe oben jetzt bedeutet sollte wohl jeden klar sein…..


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht27. Oktober 2009 von Sven in Kategorie "Englisch

3 COMMENTS :

  1. By Claudia (9 comments) on

    „Schmerz für den, den es betrifft.“
    Was heißt das, wenn frau/man es unter dem geschlechterspezifischen Aspekt liest?

    Ich bin eine Frau: In dem von dir beschriebenen Zusammenhang heißt das – die berühmte Geschlechterneutralität vorausgesetzt – Es bereitet mir (der Frau) einen großen Schmerz, wenn ich zu der Art drastischen Maßnahmen greifen muss.

    Wahrscheinlich ist der Satz (er stammt von dir (ein Mann)) nicht so für mich als Leserin (eine Frau) gemeint gewesen.

    Aber was hast du dann gemeint? Oder wolltest du nicht, dass ich den Abschnitt lese? Was bedeutet der Satz, wenn du ihn so formuliert hättest, dass er allgemein gültig wäre?

    Sie ist schon kompliziert: die Sprache mit der wir uns verständigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.