April 29 2013

Erste Einsendeaufgabe im Sommersemester 2013

Heute Nacht habe ich mich mit einer Einsendeaufgabe für mein Studium beschäftigt. Ist erst einmal nichts Seltsames, doch irgendwo passten die Aufgaben nicht zu dem Heft, welches ich dafür durcharbeiten musste. Ist mir vorher noch nie geschehen und passiert hoffentlich auch nicht mehr, aber ein wenig verwirrt bin ich dann doch schon.

Fehlende Rechenwege und Erklärungen

 

Wahrscheinlich bin ich von den anderen Lehrbriefen ein wenig verwöhnt, aber diesmal gab es keine wirklich Rechenwege und Erklärungen zu finden. Ich meine, dass nicht alles vorgekaut wird, ist ja klar, aber bei einigen Sachen wusste ich überhaupt nicht, was gemeint ist, da es nicht einmal Schlagworte gab, die auf etwas Bestimmtes hinwiesen. Ich habe die Fragen also einfach nach Instinkt beantwortet und hoffe jetzt einfach mal, dass wenigstens ein bisschen was auch richtig ist.

Und noch was erfreuliches…

 

Übrigens habe ich beide Klausuren, die ich vor vier Wochen geschrieben habe, bestanden. Ich war mir ja bei Rechnungswesen nicht so sicher, aber auch dort hat es knapp hingehauen. Beide Klausuren habe ich mit 3,7 bestanden, an den Noten muss ich also in diesem Semester noch ein wenig arbeiten ;-).



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht29. April 2013 von Sven in Kategorie "Dies und Das", "Studium

2 COMMENTS :

  1. By Alex (191 comments) on

    Hey, Gratulation zu den beiden bestandenen Klausuren. Klasse, freut mich für dich. Und was die Einsendeaufgabe angeht, wo vorne und hinten nichts zusammenpasst und nichts erklärt ist – VIEL GLüCK! 🙂

  2. By Laura (2 comments) on

    na, du hast es doch geschafft, ich kann bis juli kaum etwas schlafen…warum wollte ich ingenieur sein….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.