Mai 3 2011

Du sollst nicht töten

Du sollst nicht töten, sagt das fünfte Gebot aus. Gebote, welche die Kirche lehrt und als Grundlage ihres Glaubens nutzt. Du sollst nicht töten, das war der Kirche aber anscheinend schon immer egal, es gab anscheinend schon immer Abstufungen für dieses Gebot, denn die Kirche hat in ihrer Vergangenheit schon viel zu oft im Namen Gottes getötet. Aber Okay, dass waren andere Zeiten und andere Staatsformen. Inzwischen hat auch die Kirche sehr viel gelernt und ist aus Fehlern klug geworden.

Auch die CDU beruft sich immer wieder auf die christlichen Werte, für welche die Partei einstehe und welche die Partei auch jederzeit verteidigen möchte. Christliche Werte, zu denen eben auch diese 10 Gebote gehören. Wenn dann die Vorsitzende dieser Partei, welche ebenso auch die Kanzlerin der BRD ist, sagt: „Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten.“ (Zitat Angela Merkel), dann finde ich das ziemlich abstoßend.

Es mag ein großer Erfolg für die USA gewesen sein, dass Bin Laden aufgespürt wurden ist, und getötet wurde. Ich kann auch verstehen, wenn einige in den USA diese Tötung feiern, aber ich kann nicht verstehen, dass Frau Merkel die christlichen Werte mit den Füßen tritt und sich über einen klaren Verstoß gegen das fünfte Gebot freut. Man kann sich über vieles freuen, aber nicht über die Tötung von einem Menschen.

Ich bin mir bewusst darüber, dass eben dieser Mensch soviel Leid über das Leben anderer gebracht hat, deswegen habe ich auch kein Mitleid mit ihm, dennoch war es ein Mensch! Und kein Mensch hat das Recht darüber zu entscheiden, ob ein anderer Mensch noch leben darf, oder ob er sein Recht auf Leben verwirkt hat. Deswegen darf man sich auch nicht darüber freuen, dass er jetzt tot ist. Man kann sich gerne darüber freuen, dass er jetzt keinen Schaden mehr anrichten kann, aber mehr auch nicht.

 

Bin Laden ist im „Krieg“ gefallen, er hat es darauf angelegt, dass er irgendwann in einer Kampfhandlung getötet wird, weswegen ich auch kein Mitleid mit ihm habe. Er hat selbst auch Schuld auf sich geladen, in dem er vielen anderen Menschen Leid gebracht hat. Sicherer ist die Welt durch seinen tot aber nicht geworden – die CDU hat aber bewiesen, dass sie ihre Werte auch gerne mit Füßen tritt, oder das bestimmte Werte eben nur für bestimmte Menschen gelten.

 


Schlagwörter: , , , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht3. Mai 2011 von Sven in Kategorie "Dies und Das", "Politik

6 COMMENTS :

  1. By nantik (1 comments) on

    Na ja, die 10 Gebote stammen aus dem Alten Testament. Die christlichen Werte und Tugenden leiten sich aber aus dem Neuen Testament ab. 😉

  2. By Teufel100 (672 comments) (Beitrag Autor) on

    Hi Nantik,

    auf dieser Seite hier (Seite gibt es nicht mehr) gehören die 10 Gebote aber mit zu den christlichen Werten. Gibt auch andere Quellen, von daher gehören sie für mich dazu 😉

  3. By Marc (194 comments) on

    Auge um Auge, Zahn um Zahn… am Ende des Tages ist der Mensch dann wohl so.

  4. By Bernd (186 comments) on

    Also diese Aktion ist schon rein völkerrechtlich sehr fragwürdig. Da wurden also hoheitliche Rechte eines souveränen Staates verletzt. Und dann wurde in Geheimdienstmanier jemand ermordet, der eigentlich vor ein ordentliches Strafgericht gestellt gehört hätte.

    Die USA hätten der gesamten islamischen Welt zeigen können, welch ein Verbrecher Osama Bin Laden tatsächlich ist. Sie hätten einen wesentlichen Beitrag zur Aufklärung der Verbrechen dieses Terroristen leisten können. Sie hätten den extremen Islamisten – oder zumindest einem Teil dieser – anhand eines ordentlichen Strafprozesses vor Augen führen können, welchem Verbrecher sie auf den Leimn gegangen sind. All diese Chancen hat Obama vertan, indem er Bin Laden ermorden ließ.

    Ging es wirklich um Gerechtigkeit ? Oder ging es vielleicht doch nur um politische Macht ?

    http://berndrei.packagecloud.com/berndrei/?p=2441

  5. Pingback: Denn Sie weiß nicht, was sie sagt! | Sven's kleiner Blog

  6. By Christoph (2 comments) on

    Als ich Merkel diesen Satz zum ersten Mal sagen hörte, bin ich zusammengezuckt: „Ich freue mich, dass dieser Mann getötet wurde.“ Es liegt auf der Hand, dass eine solche Äußerung unethisch ist. Was mich sehr gefreut hat, ist, dass ich mit meiner Meinung nicht allein dastehe. Sogar aus der CDU gab es viele kritische Stimmen. Immerhin. Solange das der Fall ist, ist das Rechtsbewusstsein also noch nicht vollständig erodiert.

    http://newsbloggers.ch/2011/05/03/%E2%80%9Eich-freue-mich-dass-dieser-mann-getotet-wurde%E2%80%9C-die-neue-rambo-politik/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.