Oktober 23 2010

Grusel-Kürbis – Teil 2

Vor ein paar Tagen hatte ich ja schon darüber berichtet, dass ich einen Kürbis schnitzen möchte. Heute wurde das ganze in die Tat umgesetzt, wobei ich nur die Drecksarbeit machen dürfte und den spaßigen Teil mein Bruder übernommen hat.

Im ersten Schritt musste ich den gesamten Inhalt vom Kürbis entfernen, nachdem ich den Deckel mit einem Messer geöffnet hatte. Und so ein Kürbis von innen sieht nicht wirklich lecker aus, was man auf dem Foto leider nicht mehr so deutlich sehen kann.

Das Fruchtfleisch selber, welches nicht entfernt wird, ist nur das äußere, innen drin ist der Kürbis eigentlich hohl, wenn da nicht das Netz mit den Kürbiskernen wäre. Dieses habe ich mit einem großen Löffel entfernt und dann noch vom Fruchtfleisch abgekratzt. Danach blieb ein stabiler Hohlkörper zurück, in welchem man dann nur noch das Gesicht reinschnitzen musste.

Dieses Gesicht hat mein Bruder vorher mit einem Stift vorgezeichnet und dann hat er das ganze auch ausgeschnitten. Die Arbeit, die eigentlich ich machen wollte, aber wie gesagt, ich musste die Drecksarbeit machen und er durfte den gesamten Spaß übernehmen.

Das Endergebnis lässt sich dann auch sehen und für den ersten Kürbis, welcher in unserer Familie geschnitzt wurde, ist es doch ein wirklich schönes Ergebnis.

Das Ganze habe ich dann noch einmal im Dunkeln fotografiert, damit ihr euch einen eigenen Eindruck von der ganzen Sache machen könnt.

Von dem was ich aus dem Kürbis rausgeholt habe, habe ich die Kerne getrocknet. Der Rest wird wohl hier in der Biotonne landen, obwohl ich finde, dass der Kürbis gar nicht so schlecht schmeckt. Er hat irgendwie so einen Geschmack nach frischer Karotte. Aber da war ich der einzige der das so heraus geschmeckt hat. Bei meinen Bruder war der Ekel wohl zu groß, sodass er den Geschmack auch nur eklig fand, obwohl das gar nicht der Fall ist.



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht23. Oktober 2010 von Sven in Kategorie "Dies und Das

3 COMMENTS :

  1. By Kathrin (49 comments) on

    Warum machst du nicht einfach einen Kürbis Kuchen daraus? Schmeckt wirklich sau lecker. Oder eine Kürbissuppe.

    Das Ding ist eben immer nur, die ganze Arbeit die damit verbunden ist. Glaube da würde ich es wahrscheinlich auch in die Tonne werfen

  2. By Denise (1 comments) on

    Auf jeden Fall ein gelungener Kürbis. Ich mache jedes Jahr einen Kürbis für unsere Veranda. Die Reste verwende ich dann immer für eine Suppe oder ähnliches. Wirklich lecker.
    Mache sehr gerne Sachen selbst. (Marmelade oder Eis)

  3. Pingback: | Sven's kleiner Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.