10 November 2009

Utopias erster Schweinegrippe-Toter – Kurzgeschichte

Eine fast wahre Geschichte spielte sich Gestern in Utopia ab. Ein Bewohnter Utopias verließ gegen 7 Uhr seine Wohnung um sich auf den Weg zu seiner Arbeit zu machen. Um 7:20 Uhr machte er einen kleinen Stopp in einen Starbrucks um sich einen Kaffee zu kaufen, diesen hatte er dann auch schon um 7:30 Uhr in der Hand. Danach machte er sich auf den Weg zum Bahnhof, von welchen aus er zwei Stationen mit den Zug in die Innenstadt von Utopia fuhr. Dort angekommen verließ er den Bahnhof in Richtung zu seinen Büro wo er pünktlich um 8:30 seine Arbeit aufnahm. Nach angaben der anderen Büromitarbeiter musste er um 9:00 kräftig niesen und um 9:30 hatte er sogar schon 5 Taschentücher verbraucht.

Um 12 Uhr machte er sich dann auf den Weg in ein Restaurant, in welches er jeden Tag ging um dort sein Mittag zu sich zu nehmen. Auf dem Weg dorthin musste er über eine große Fußgänger-Brücke gehen. Als er diese auf der anderen Seite verlassen wollte, musste er plötzlich furchtbar niesen. Durch sein niesen verlor er sein Gleichgewicht, woraufhin er er die Treppe der Fußgänger-Brücke hinunter stürzte und sich dabei das Genick brach.

Am nächsten Tag stand in der Tageszeitung von Utopie „Erstes Totesopfer durch die Schweinegrippe in Utopia“ , in der Zeile unter der Überschrift stand, „Hätte eine Impfung sein Leben retten können?“

Was die Leute von der Zeitung nicht wussten ist, dass er gar nicht durch seine Schweinegrippeinfektion hatte niesen müssen, auch wenn er den Virus tatsächlich im Blut hatte, sondern durch eine Staubwolke die durch einen LKW ausgelöst wurde.

Und die Moral von der Geschichte, glaub nicht nur was die Zeitung schreibt 😉

Zuletzt Aktualisiert am

Werbung

Schlagwörter: , ,
Copyright 2019. All rights reserved.

Verfasst 10. November 2009 von Sven in category "Kurzgeschichten

4 COMMENTS :

  1. By Isabella (27 comments) on

    Tja – die Schweinegrippe-Hysterie hat alle fest im Griff … die Geschichte „ohne“ wäre ja unspektakulär 😉
    LG Isabella.

    Antworten
  2. By Dani (9 comments) on

    Sterben eh nicht mehr Leute an der normalen Grippe als an der neuen Oink Oink Grippe? Verstehe dieses Theater nicht.

    Antworten
  3. By Miki (6 comments) on

    Und das Beste ist: die Ärzte machen alles wie immer: Schema F Antibiotikum.. nicht mal ’n Test…
    Lesen die alle keine Bild-Zeitung? 😉

    Antworten
  4. By Maren (2 comments) on

    Lustig, dass inzwischen absolut niemand mehr über die Schweinegrippe redet oder auch nur nachdenkt. Bestägt mal wieder das Prinzip: Ist es nicht im Fernsehen oder den Zeitungen exisitiert es für mich auch nicht.

    Oder essen immer noch mehr Geflügel aus Angst vor BSE? Ach ne bei Geflügel war odch auch mal was … 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.

Auszug aus unserer Datenschutzerklärung.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.