September 14 2011

Der Hexengarten im Britzer Garten

Herr Bär im Hexengarten
Herr Bär im Hexengarten


  • Herr Bär: „Sven, warum heißt der Hexengarten eigentlich Hexengarten?“
  • Sven: „Nun, in diesem Garten befinden sich Kräuter und Pflanzen, mit denen die Frauen früher Heilmittel und Gifte hergestellt haben. Mit den Giften haben sie dann ihre Männer getötet oder krankgemacht, weil diese zum Beispiel nicht treu waren.“
  •  Herr Bär: „Aber Hexen sind doch Frauen, die zaubern können und die auf einen Besen durch die Nacht fliegen.“
  • Sven: „Ja schon, aber hier sind wohl eher die Frauen gemeint, die ihre Männer mit Hilfe dieser Kräuter verhext haben. Wie schon gesagt, einige davon sind giftig, andere hingegen können als Heilmittel genutzt werden. Und da die Menschen damals noch nicht verstanden wie das funktioniert, haben sie halt gedacht, dass da Hexerei dahinter steckt. Heute wissen die Menschen natürlich einiges mehr, obwohl viele die Wirkung der verschiedenen Pflanzen vergessen haben.“
  •  Herr Bär: „Du redest immer von giftigen Pflanzen, willst du sagen, dass ich hier zwischen giftigen Pflanzen sitze?“
  • Sven: „Das müsste ich jetzt erst nachlesen, aber es könnte durchaus sein. Du solltest also lieber nicht auf den Blättern herumkauen.“
  •  Herr Bär: „Wahhh… hol mich sofort raus aus dieser grünen Hölle!“

Das Foto gehört zum Projekt52/2011. Das Thema: „Die grüne Hölle“


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht14. September 2011 von Sven in Kategorie "Dies und Das", "Projekt 52

2 COMMENTS :

  1. By Soni (12 comments) on

    Ich finde Deinen Hexengarten traumhaft. Es gab übrigens durchaus auch die männliche Hexenvariante – den Hexenmeister *gg*.

    LG Soni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.