26 November 2010

Wer ist eigentlich diese SPD?

Wofür steht sie? Warum sollte man sie wählen?

Nun mal ehrlich, sicherlich weiß ich, wer die SPD ist, aber der Rest ist wirklich offen. Die SPD hat sich immer noch nicht wieder zu einer Partei entwickelt, die ein eigenes Profil hat. Sie sind mal dafür, dann wieder dagegen, wollen sich nicht festlegen. Dass dies allerdings beim Wähler nicht gut ankommt, das sieht man anscheinend nicht. In der SPD dreht sich alles um Harmonie, man möchte nicht mehr streiten, möchte eine homogene Masse sein. Genau das sind sie leider auch, eine formlose Masse, irgendwas Rotes, was einfach so dahin läuft. Eine Masse ohne Gesicht, ohne Anziehungskraft.

Die SPD sollte sich deswegen langsam einmal sorgen machen! Wenn die Kanzlerin der Reichen es schon nicht mehr für nötig hält, die SPD in einer Generalabrechnung richtig anzugreifen und lieber gleich zu den Grünen übergeht, dann kann da irgendwas nicht stimmen, dann hält die Merkel die SPD nicht für gefährlich und das sollte der Parteispitze der SPD zu denken geben.

Einer der nachgedacht hat und damit auch an die Öffentlichkeit gegangen ist, ist der Sozialdemokrat Garrelt Duin. Er hat sich Gedanken über die Themen gemacht, welche die SPD wieder nach vorne bringen kann, welche ihr wieder ein eigenes Profil geben – welche eine Anziehungskraft auf die Wähler aufbauen können. Doch leider findet das die SPD-Generalsekretärin nicht richtig, sie ist der Meinung, dass dieses Thema erst einmal nur im Parteivorstand angesprochen werden sollte. Doch warum eigentlich? Ist die SPD nur noch Parteivorstand? Ich glaube nicht, zur SPD gehören alle Mitglieder, genauso wie alle Wähler, die die Partei wählen. Und genau hier muss die Diskussion stattfinden. Nicht im Parteivorstand. Der könnte nämlich, wenn die Diskussion gelaufen ist, ein ganz anderer sein, einer, der der Partei wieder ein Gesicht gibt.

Es ist also wichtig das die Partei diskutiert. Ich bin mit Sicherheit nicht mit allem einverstanden, was Herr Duin als Themenwahl getroffen hat, aber das muss man ja auch nicht, es ist ja eine Diskussionsgrundlage. Fakt ist, dass etwas passieren muss, sonst wird es die Partei immer schwerer haben ein neues Profil aufzubauen und wieder zu einer Volkspartei zu werden.

Zuletzt Aktualisiert am

Werbung


Copyright 2019. All rights reserved.

Verfasst 26. November 2010 von Sven in category "Politik

6 COMMENTS :

  1. By Sammelmappe (20 comments) on

    Vielleicht ist die SPD schon so lange auf Abwegen gewesen, dass sie einfach keinen Weg mehr findet, der in die richtige Richtung führt.

    Antworten
  2. By Marc (194 comments) on

    Ich denke mal Sorgen werden die sich schon machen, aber es fehlt definitiv das Konzept und vor allem auch eine Leitfigur. Eine(n), den die Leute auch ernst nehmen…

    Antworten
  3. By Paramantus (3 comments) on

    Gute Frage… Nächstes Jahr sind in mehreren Bundesländern wieder Landtagswahlen, dann wird sich vielleicht im Wahlkampf mal hoffentlich zeigen, wer oder was diese SPD überhaupt (noch) ist…

    Antworten
  4. By happy-buddha (28 comments) on

    Ich hoffe die Genossen bekommen die Kurve noch. Werde auf jeden Fall das Parteibuch behalten, und optimistisch in die Zukunft sehen. 🙂

    Antworten
  5. Pingback: Die SPD und die Suche nach neuem Glanz | Sven's kleiner Blog

  6. Pingback: Immer weniger Menschen würden die SPD wählen…. | Meinungsschauspieler.de

Schreibe einen Kommentar zu Paramantus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.

Auszug aus unserer Datenschutzerklärung.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.