April 12 2010

Englisch in unserer Sprache

Inspiriert durch einen Artikel in einen anderen Blog bin ich auf die Idee gekommen hier mal Englische Begriffe aus eurer Alltagssprache zu sammeln. Das ist nicht nur so aus Fun 😉 nene ich meine natürlich Spaß, sondern weil es auch zur Prüfungsvorbereitung sehr nützlich ist. Aber bevor ich euch auffordere mich mit euren Sprachgebrauch zu überraschen, werde ich natürlich mal meinen Sprachgebrauch vor euch ausbreiten. Und nein, Handy ist nicht dabei, dass ist kein Englisches Wort 😉

Also was verwende ich so für Englische Wörter. Die Standardsachen sind natürlich Flatrate, Chatten, world wide web und Webbrowser natürlich. Dann kommt ab und an Cofe to Go ins Spiel, nicht weil ich es verwende, sondern weil es so oft verwendet wird. Dann natürlich DVD und CD, E-Mail, In und Out in der Modesprache, Second Hand, Mailbox,  und sehr viel mehr fällt mir jetzt gerade auch nicht ein. Ich muss dazu auch sagen das ich schon sehr darauf achte nicht zuviel Englisch in meine Sprache einzubauen, aber ich weiß das es in anderen Blogs und auch anders aussieht, also her mit euren Englischen Lieblingsbegriffen und natürlich auch mit eurer Erklärung 😉



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht12. April 2010 von Sven in Kategorie "Deutsch", "Dies und Das

4 COMMENTS :

  1. By Mark (2 comments) on

    Mein Onkel der schon seit Ewigkeiten in Australien lebt, ärgerte sich schon Mitte der 70er Jahre bei einem Deutschlandbesuch über den Begriff Basement, als er bei Karstadt einkaufte. Wo ist die gute, alte, deutsche Sprache geblieben?

  2. By Fulanos Worte (28 comments) on

    I think I spider. 😉
    Die meisten Anglizismen sind in der Tat unnötig. Manche wie z.B. Internet allerdings auch unersetzlich.
    Gruß
    Fulano

  3. By Teufel100 (672 comments) (Beitrag Autor) on

    Ja Internet würde ich jetzt auch kein deutsches Wort für kennen, ist glaube schon eingedeutscht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.