18 August 2011

Hat er recht?

Gerade bin ich bei Google+ über folgendes Video gestolpert:

Hat er recht? Ist Fußball wirklich nur dazu da, um vom aktuellen Weltgeschehen abzulenken? Und wie sieht es mit der Anspielung auf die Arbeit aus? Es wäre schade, wenn dieser interessante Diskussionsansatz verloren geht, denn der Fußballspieler setzt damit auch ein Zeichen. Oder ist es einfach nur ein Burnout-Syndrom?

Werbung


Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst 18. August 2011 von Sven in category "Allgemein

3 COMMENTS :

  1. By AndiBerlin (8 comments) on

    Respekt für seine Tat, seine Worte und seine Erkenntnis.
    Das Fußball der Politik dienlich ist, sollte jedem bekannt sein.
    Das haben schon die Römer gewußt, das das Volk sich mit Brot und Spielen zufrieden gibt und ablenken lässt.
    Achte mal bei der nächsten WM, wenn alle gebannt dabei sind, wie schnell da plötzlich Gesetze im Bundestag durchgepeistcht werden, die dem Volk von Nachteil sind. Und keine Zeitung berichtet groß darüber, da ja die Fußball WM im Moment wichtiger ist.
    Ist wirklich so.
    Und wieso kann sich der oberste FIFA Boss, mir ist sein Name entfallen, noch halten trotzdem es offensichtlich ist, das er der korrupteste von allen ist?

    Antworten
  2. By MacSchlumpf (8 comments) on

    Vorweg, ich schaue gern Fussball, das jedes Wochenende und auch unter der Woche …, dafür hab ich sogar ein Sky Abo 🙂

    Aber wie in diesem Video besagt, denke ich zu 110% auch – das der Fussball nur noch auch Politik und Geld besteht und die eigentliche Sportart eher zweitrangig ist.

    Wenn man überlegt, welche Politische Machtkämpfe seitens der Vereinsbosse ausgeübt werden um neue Spieler ver- oder zu kaufen und das in hohen zweistelligen Bereichen…, dann muss man dem Herren einfach nur zustimmen. Respekt, das er eine solche „meinung“ öffentlich von sich gibt.

    Und dennoch werde ich weiterhin Fussball schauen, denn „leider“ dreht sich alles auf dieser Welt nur um „Macht“ und Geld.

    Antworten
  3. By Michael (4 comments) on

    Teilweise stimme ich dem Fußballer zu. Zur Zeit werden wir sowieso ziemlich von der Politik eingelullt. Es gibt kaum noch echte Debatten mehr, stattdessen plaudert die Kanzlerin über ihr Privatleben, statt sich harten Fragen zu stellen.

    Andererseits ist Sport auch ein Teil der Bevölkerung und kann die Stimmung positiv beeinflussen, nicht nur als Ablenkung, sondern als ein gewisser Lebensinhalt.

    Interessant übrigens: Im Sommer 2014 hat sich der Herr Poves zur Rückkehr in den Fußball entschieden und spielt wieder. Anscheinend hat er gemerkt, dass die harten Arbeitsstunden, die er kritisiert, wohl ohne Sportler-Karriere zu einem notwendigen Übel werden. Vielleicht ist er da als Profi-Fußballer doch besser bedient und kann nach seiner aktiven Karriere es etwas ruhiger angehen lassen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.

Auszug aus unserer Datenschutzerklärung.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.