21 Mai 2011

Motivation einen Krimi zu schreiben ;-)

Die Schreibnudel möchte, dass aus 10 Wörtern, welche sie vorgegeben hat, ein handfester Tipp geschrieben wird. Okay, dann versuche ich das doch einmal, denn es ist eine interessante Schreibübung.

Um in seiner Motivation einen Krimi zu schreiben nicht ein gebremst zu werden, sollte man sich einen Tee kochen, sein Handy und sein Telefon einpacken, seinen Schreibtisch putzen, etwas Erdbeerkuchen essen, einen genialen Einfall haben, 10 Liegestütze machen und seine Willenskraft bündeln.

Ist doch ein toller Tipp, oder?

 

Ich selbst habe heute auch meinen Schreibtisch aufgeräumt und mir einen weiteren meiner Texte vorgenommen, um die überflüssigen Wörter daraus zu streichen. Auf einer halben A4 Seite waren dies immerhin 41 Wörter, von denen ich mindestens 38 ersatzlos streichen konnte. Das zeigt mir, dass ich auch in meinen Kurzgeschichten eine Menge streichen kann, womit ich heute auch begonnen habe. Immerhin nehme ich mir schon seit 3 Jahren vor meine Kurzgeschichte „Telefonanruf aus Utopia“ zu überarbeiten, heute habe ich nun damit angefangen. Ich werde jetzt jeden Tag eine A4-Seite durcharbeiten und die Wörter streichen, die überflüssig sind. Das perfektioniert noch lange nicht die Kurzgeschichte, ist aber der erste Schritt. Danach werde ich noch die Zeitformen korrigieren müssen, und einige Stellen werden auch umgeschrieben werden.

 

Werbung


Copyright 2020. All rights reserved.

Verfasst 21. Mai 2011 von Sven in category "Dies und Das", "Schreiben lernen

4 COMMENTS :

  1. By Gitte Härter (2 comments) on

    Hallo Sven,

    also ich finde diesen Tipp hervorragend. 😉 Vor allem der zwingende Erdbeerkuchen und die vorbereitenden Liegestützten. Hihi.

    Ach, Du schreibst/überarbeitest auch gerade. Sehr gut. Auch das mit dem “viele Wörter einfach streichen können” ist ein wichtiger Hinweis: das macht jeden Text straffer und besser – nur kommt man selbst nicht drauf, weil man Überflüssiges nicht immer sofort erkennt.

    Viele Grüße
    Gitte

    Antworten
  2. By Schaps (7 comments) on

    Ja, etwas zu schreiben nehm ich mir auch häufiger mal vor. Passiert ist es jedoch noch nie 🙂
    Wäre ja mal ein guter Anlass!
    Aber ist da nicht ein “ein” zuviel in deinem Zwhnwörtertext?

    Antworten
  3. By Teufel100 (672 comments) (Autor) on

    Hi Schaps, ich glaube das “ein” ist richtig, hätte nur zusammengeschrieben werden, also “eingebremst”, werde ich dann morgen mal ändern 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.

Auszug aus unserer Datenschutzerklärung.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.