Februar 21 2016

Akkreditierung zur Buchmesse in Leipzig

Studium

Wuhuhu meine Dauerkarte für die Buchmesse ist da. Ich habe mich dieses Jahr zum ersten mal als Blogger akkreditieren lassen, einfach mal so, um das auszuprobieren. Ich halte ja eigentlich nicht viel davon, da ich halt Blogger bin und kein Journalist, aber einmal wollte ich das jetzt auch machen.

Nun stellen sich natürlich ein paar andere Fragen, an die ich bei der Anmeldung noch gar nicht gedacht habe. Zum Beispiel, wie ich zur Buchmesse komme und wo ich dort dann übernachte. Jeden Abend zurück nach Berlin fahren ist sicher nicht so sinnvoll und vor allem wahrscheinlich auch teurer, als wenn ich dort eine Übernachtungsmöglichkeit finde. Was anderes wäre es wohl, wenn ich jemanden hätte, bei dem ich mir ein Auto leihen könnte und wenn ich dann nur das Benzingeld zahlen müsste, aber ich kenne da leider niemanden. Schon kompliziert das Ganze.

Jetzt freue ich mich aber erst mal darüber, dass ich eine Dauerkarte für die Messe bekommen habe und natürlich werde ich die nutzen, damit ich für euch drüben auf lesensiegut.de viele interessante Artikel schreiben kann – aber erst ab dem 17.03, denn da beginnt die Buchmesse ja erst.


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht21. Februar 2016 von Sven in Kategorie "Dies und Das

2 COMMENTS :

  1. By Alex (191 comments) on

    Hi du akkreditierter Blogger. Es freut mich, dass du deine Dauerkarte für die Buchmesser erhalten hast. Dann mal ab Mitte März viel Spaß. 🙂
    Angenehmen Sonntagabend und ab morgen einen guten Start in die neue Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.