13 Dezember 2020

Ich bin dann Mal bei Flizz!

Kennt ihr noch Quizduell? Ich habe das Spiel bisher immer gerne gespielt, doch jetzt wird es vom Hersteller ziemlich kaputt gemacht! Nein, ich will nicht das Geld zurück, welches ich für die Premium-Version bezahlt habe. Nach mehreren Jahren werbefreier Nutzung, habe ich die Leistung bekommen, für die ich bezahlt habe. Die Infrastruktur hinter dem Spiel kostet ja weiterhin Geld und dass die nicht dauerhaft durch einen einmaligen Betrag finanziert werden kann, wird vielen hoffentlich klar sein, aber knapp 5,- Euro im Monat für die Werbefreiheit zu bezahlen, halte ich dann doch für übertrieben! Aber gut, ich habe mir damals Premium gekauft, weil mich die Werbung nervte, da diese das Spielerlebnis kaputt machte und das hat sich nicht geändert, weswegen ich mich jetzt vom Quizduell verabschiede.

Bye Bye Quizduell – Hallo FLIZZ

Ohne Quizspiel wird es aber auch weiterhin nicht gehen! Deswegen habe ich mir FLIZZ angesehen und ich finde die App cool. Das Design ist Mal was ganz anderes, hat seine Ecken und Kanten, aber es ist dennoch irgendwie gemütlich. Das Quizprinzip selbst ist ähnlich dem vom Quizduell und ja, auch hier wird Werbung eingeblendet, aber ob die wirklich stört, weiß ich noch nicht. Wenn, dann gibt es bei FLIZZ auch wieder die Möglichkeit, sich die Werbefreiheit zu erkaufen. Kostet knapp 5,- Euro, was aber jetzt schon wieder das Problem aufwirft, dass das keine dauerhafte Finanzierung der App sein kann. Hoffentlich finden die Entwickler hier dann, wenn es soweit ist, einen besseren Weg als Quizduell, um die Finanzierung zu sichern.

Quizzt mit mir!

Jetzt reicht es aber auch mit den einleitenden Gedanken, jetzt will ich mit euch Quizzen! Also installiert euch ganz schnell FLIZZ auf eurem Smartphone, legt euch ein Profil an und dann sucht mich im Spiel, fordert mich heraus und fügt mich zu eurer Freundesliste hinzu! Jetzt braucht ihr natürlich noch meinen Spielernamen und ja, der ist natürlich wie immer so ziemlich schwer, Vielleser werden ihn nicht einmal im Ansatz erdenken können und deswegen – weil er so geheim ist – wird er hier noch einmal erwähnt: Teufel100

13 November 2014

Freaking Math für Mathe-Freaks

Freaking Math

Freaking MathIch liebe Kopfrechnen. Einige werden mich jetzt für einen Freak halten, aber ich liebe Kopfrechnen, seit ich in der Grundschule durch Kopfrechnen eine halbe Schokolade gewonnen habe. Neben Kopfrechnen ist Schokolade nämlich noch so ein Ding, was ich absolut liebe. Freaking Math hat zwar leider nichts mit Schokolade zu tun, aber es ist eine Spiele-App fürs Kopfrechnen.

 

Das Spielprinzip von Freaking Math

 

Das Spielprinzip von Freaking Math ist ziemlich simpel. Auf dem Bildschirm wird eine Rechenaufgabe zusammen mit einer Lösung angezeigt. Die Aufgabe des Spielers ist es jetzt zu entscheiden, ob diese Lösung richtig ist oder nicht. Das Schwierige daran ist, dass der Spieler nur zwei Sekunden Zeit hat, um sich zu entscheiden.

 

Meine Meinung zum Spiel

 

Ich muss zugeben, dass ich lange gezögert habe, das Spiel auf meinem Smartphone zu installieren. Ausschlaggebend waren die Bewertungen, die sich über die viel zu kurze Zeitspanne beschwerten, die für das Lösen der Aufgabe zur Verfügung steht. Allerdings hat mich das Spiel dann doch gereizt und so habe ich es vor ein paar Tagen auf meinem Smartphone installiert. Und ich muss sagen, zwei Sekunden sind wirklich ziemlich kurz, aber eben diese zwei Sekunden machen auch den Suchtfaktor des Spiels aus. Drei Sekunden wären eindeutig zu viel und würden das Spiel langweilig machen, zwei Sekunden sind genau richtig, auch wenn sich einige darüber beschweren.

Mein bestes Ergebnis sind bisher 14 Aufgaben, die ich am Stück gelöst habe – also innerhalb von 28 Sekunden. Im Schnitt liege ich aber zwischen 6-10 Aufgaben am Stück. Ob das gut ist, weiß ich nicht, aber mich hat der Ehrgeiz gepackt und ich möchte mindestens die 20 Aufgaben am Stück packen. Und wahrscheinlich möchte ich dann die 25 packen und dann die 30. Ihr merkt also, dass Spiel hat einen großen Suchtfaktor.

Was mich ein wenig stört, ist, dass es keine werbefreie Version des Spiels gibt – jedenfalls nicht von diesem Autor. Ich wäre durchaus bereit ein paar Euro dafür zu zahlen, schon deswegen, weil mein Smartphone schon sehr langsam ist und durch die Werbung noch langsamer wird.