November 17 2012

Sven fragt: Können Meteoriten das Leben der Erde verlängern?

Ich schaue ja immer mal wieder interessante Wissenssendungen. Darunter auch welche, die sich mit Einschlägen von Meteoriten. Und dabei hat bildet sich in meinem Gehirn gerade wieder eine Frage aus, die ich gerne beantwortet haben würde. Ich hoffe doch, ich habe ein paar Geologen, die meinen Blog lesen ;-). Meine Frage:

 

„Führt ein Meteoriteneinschlag dazu, dass der Erde wieder Energie zugefügt wird, welche den Lebenszyklus unserer Erde verlängert?“

 

Hintergrund der Frage: Die Erde gibt täglich sehr viel Energie in Form von Wärme ins Weltall ab. Dieser Wärmeverlust führt dazu, dass unsere Erde irgendwann ausgekühlt sein wir, sich der Erdkern nicht mehr dreht, wodurch die Erde zu einem Planeten werden würde, der kein Leben mehr beheimatet – jedenfalls nicht in der Form, wie wir es heute kennen.



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht17. November 2012 von Sven in Kategorie "Dies und Das", "Sven fragt....

7 COMMENTS :

  1. By Alex (191 comments) on

    Bin weder Geologe noch Wissenschaftler, aber ich befürchte einfach einmal dass nach einem Meteoriteneinschlag eher das Licht ausgeht, als dass es die Lebenszeit der Erde verlängern würde! 😉

  2. By Teufel100 (672 comments) (Beitrag Autor) on

    Für das meiste Leben auf der Erde garantiert, mir ging es aber eher um den Lebenszyklus der Erde selbst, die ja auch irgendwann stirbt, weil sie zu viel Energie abgegeben hat.

  3. By Alex (191 comments) on

    Na dann will ich nochmal! 🙂
    Die Erde wird irgendwann einmal von der Sonne verbrannt. Das war es dann für’s Leben auf wie auch für die Erde selbst!

  4. By Teufel100 (672 comments) (Beitrag Autor) on

    Das ist aber wieder was anderes 😉 – die Erde wird aber vorher schon sterben, es wird also keiner erleben. Was mich interessiert ist, ob so ein Einschlag die Energietanks der Erde auffüllt, er also etwas positives für die Erde ist, auch wenn es etwas negatives für uns wäre 😉

  5. By Alex (191 comments) on

    Na da sprengst du mein Wissen und somit ziehe ich mich hiermit offiziell aus der Diskussion raus! 😀

  6. By Andreas (6 comments) on

    Bin zwar kein Geologe, aber vielleicht reicht dir auch ein Physiker? 😉

    Ein Meteoriteneinschlag würde der Erde auf zwei Wegen Energie zuführen:
    – Seine Masse ist Energie
    – Seine kinetische Energie

    Die Masse des Meteoriten würde dem Energiehaushalt der Erde kaum helfen, da sie nicht in Energie umgewandelt werden kann (dafür benötigt es eher einen Stern und entsprechende Temperatuen).
    Die Bewegungsenergie des Gesteinsbrockens (=kinetische Energie) würde unserem Planeten aber in der Tat Energie zuführen. Es ist aber fraglich, inwiefern das „hilfreich“ wäre. Die Dinosaurier könnten die vielleicht mehr dazu erzählen, wenn sie beim letzten großen Einschlag nicht ausgestorben wären (sofern diese Theorie auch stimmt). Zudem hängt es stark von Einschlagswinkel und -ort ab, ob die Rotation der Erde nicht gar verlangsamt wird.

    Kurzes Fazit: Für das Leben auf der Erde ist kein Einschlag die bessere Lösung. Für die Erde selbst hängt es von den genauen Details ab.

    Aber der Erde selbst dürfte es auch recht egal sein, ob Leben auf ihrer Oberfläche herrscht. Den Großteil unseren Planeten bekommen wir Lebewesen eh nie zu Gesicht.

  7. By Carsten (27 comments) on

    Coole Frage, habe ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht.
    Werde heute Nacht darüber grübeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.