März 12 2012

Aufgewacht: Was bleibt von uns…

…wenn wir es nicht schaffen, die Welt für unsere Kinder ein klein wenig besser zu machen? Haben wir unsere Ziele nicht verpasst, wenn es unseren Kindern und Enkeln schlechter geht als uns? Sollten wir nicht alles daran setzen, dass die Welt gerechter wird und das unsere Kinder in einer besseren Welt leben können? Was bleibt von uns, wenn wir das alles nicht schaffen?



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht12. März 2012 von Sven in Kategorie "Aufgewacht", "Dies und Das

4 COMMENTS :

  1. By Andy (12 comments) on

    Leider nicht viel. So hart das klingt. Deine Worte regen aber auf jeden Fall zum nachdenken an, wie ich finde. Kinder sind wichtig aber wichtiger ist darüber nachzudenken.

  2. By Matze (1 comments) on

    Das ist wirklich eine interessante Frage. Was ist das Ergebnis unseres Lebens. Klar ist die Welt ungerecht und oft mag das noch nicht mal an uns liegen, doch liegt ganz viel an unseren täglichen Entscheidungen ob wir etwas dazu beitragen. Ein besseres Leben für unsere Kinder ist wirklich erstrebenswert!

  3. By Dawn0977 (1 comments) on

    Good set of questions. That is why as parents we should work hard for our children. We must prepare everything for their future. We should set everything for them.

  4. By Sven (69 comments) on

    Ich glaube wir verbessern die Welt schon für unsre Kinder. Wenn ich bedenke wie es meinen Großeltern im Krieg ergangen ist, oder meinen Eltern in der DDR, denke ich es verändert sich für unsere Kinder zum Besten auch wenn wir es nicht so merken, weil es uns nicht bewusst wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.