Dezember 14 2008

Raumschiff Lyrik – Im Irrgarten des Rhetorik-Nebels – Teil 3

Wenige Stunden, welche uns wie Jahre vorkamen, meldete sich das Wesen wieder bei uns.

>Ich hoffe ihr habt euch gut auf eure Aufgabe vorbereitet, denn jetzt werde ich euch die fünf Fragen stellen und erwarte von euch auf jede der fünf Fragen eine richtige Antwort, denn nur dann könnt ihr den Rhetorik-Nebel verlassen.<

Wir konnten nur hoffen, dass unsere Daten, die wir bisher sammeln konnten, reichen um die Fragen zu beantworten.

>Meine erste Frage. Wenn dir kalt ist im Sommer, im Winter dir warm ist, so nennt man dieses Mittel der Sprache?<

Im Sommer kalt, im Winter warm? Das passt doch nicht wirklich zusammen. Mir ist doch eher im Winter kalt und im Sommer warm! Das ist doch so ziemlich das Gegenteil von dem, was man erwarten würde. Plötzlich ging mir ein Licht auf.

>Handelt es sich dabei um das Mittel der Antithese?<

>Ja, es handelt sich dabei um die Antithese, damit habt ihr die erste Frage richtig beantwortet. Kommen wir also zur zweiten Frage: Wobei handelt es sich bei folgendem Satz. „Ich sage nicht, was ich Denke, ich Denke nicht, was ich Sag.“<

Beim ersten war es noch ziemlich einfach, bei diesem rhetorischen Mittel hatte ich allerdings keine Idee, worum es sich handeln könnte. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass dieses rhetorische Mittel nicht auf der Liste war, die wir von unseren Heimatplaneten bekommen haben. Ein junger Offizier meldete sich zu Wort, welcher erst vor kurzem die Offiziersschule verlassen hatte. Er konnte sich dunkel daran erinnern, dass dieses eine symmetrische Überkreuzung von syntaktisch oder semantisch einander entsprechenden Satzgliedern war. Er glaubt sich erinnern zu können, dass der Name dafür Chiasmus war. Da kein anderer aus der Crew eine Idee hatte, wie dieses Stilmittel heißen könnte, einigten wir uns darauf, es mit diesen zu versuchen.

> Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass es sich bei dem hier verwendeten Stilmittel um ein Chiasmus handelt!<

> Auch diese Antwort ist richtig. Lasst uns nicht all zu viel Zeit verschwenden und zum dritten Stilmittel kommen. Diesmal geht es um folgende Aussage: „Wir müssen schnell, ja unverzüglich handeln.“ Was wird hier für ein Stilmittel eingesetzt?<

Diesmal erbaten wir uns einige Bedenkzeit, da sich keiner sicher war, worum es sich hier handelt. Einige sagten, es komme auf den Zusammenhang an, in welchen dieser Satz verwendet wird. Denn es könnte in bestimmten zusammenhängen eine starke Übertreibung sein, dann wäre das Stilmittel die Hyperbel. Allerdings könnte es in einem anderen Zusammenhang auch die Korrektur eines zu schwachen Ausdruckes sein und dann würde es sich um das Stilmittel Correctio handeln.

——————————————————————————————————-

Fortsetzung folgt….

Was meint ihr, worum handelt es sich in diesen Fall?



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht14. Dezember 2008 von Sven in Kategorie "Allgemein", "Deutsch", "Raumschiff Lyrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.