4 Mai 2020

04.05.2020: Was läuft bei mir?

Erinnerungen

Während ich noch überlege, warum der Verband der Nordrhein-Westfälischen Omnibusunternehmen am 15. Mai den Staat übernehmen möchte, wir eine Impfung brauchen, um gechippt zu werden, wo es doch beim Zahnarzt viel einfacher gehen würde und ich noch teste, ob ich jetzt an einer CO2-Vergiftung sterben werde, weil ich eine Maske trage, klaue ich einfach Mal das Stöckchen von runomatic, der sich die Idee dazu vom Harlerunner geklaut hat. Ich werde aber wahrscheinlich kein Stöckchen daraus machen, sondern die Chance nutzen, um meinen regelmäßigen Rückblick wieder ins Leben zu rufen. Ist dann jetzt schon der x-te Versuch, aber ich glaube, dass das diesmal durchaus gelingen wird.

Gegenwart

Klar, ich bin durch die derzeitige Krise auch betroffen. Ich muss zum Beispiel eine Maske tragen! Letzten Mittwoch war Premiere und ich habe es bereits nach fünf Minuten gehasst. Eine CO2-Vergiftung befürchte ich nicht, bin mir aber nicht sicher, ob es wirklich den Effekt hat, den es haben soll. Jedenfalls nicht, wenn die Leute weiterhin die Masken außerhalb der Pflichtbereiche unterm Kinn tragen oder sie nur über den Mund, nicht aber über die Nase ziehen. Aber egal, solange sich andere Menschen dadurch besser fühlen, trage auch ich die Maske in der Kaufhalle und in den öffentlichen Verkehrsmitteln, hoffe aber, dass die anderen dann auch endlich den Abstand einhalten und nicht mit mir kuscheln …

Ansonsten fühle ich mich jetzt gar nicht so eingeengt, was aber daran liegt, dass ich auch vorher kaum unterwegs war. Der Gang ins Café fehlt ein wenig, aber irgendwann wird das wieder möglich sein, und dann wird auch wieder Auswärts der Cappuccino getrunken. Es ist schon ein kleines Ritual, bei dem ich auch immer ein Buch dabei habe und darin lese, was derzeit ebenfalls fehlt und dazu führt, dass ich tatsächlich weniger lese. Aber auch das wird wieder, auch wenn es noch ein wenig dauern wird.

Beruflich

Da trifft mich der Virus schon ein wenig härter. Eigentlich lief es dieses Jahr wieder super, es kamen langsam mehr und mehr Auftraggeber*innen hinzu und dann kam der Virus und vieles war wieder weg. Im Mai muss es jetzt unbedingt wieder mehr werden, sonst wird es ab dem nächsten Monat sehr unbequem für mich, also finanziell, und da ich auch immer noch Student bin – so schnell wird sich das nicht ändern 😉 – habe ich auch nicht die Möglichkeit Hartz4 zu beantragen. Es muss also jetzt im Mai wieder nach oben gehen, ansonsten weiß ich auch nicht mehr.

Körper und Geist

Oje, wir sollten eventuell nicht darüber reden, dass ich während der letzten sechs Wochen knapp 10 Kilogramm zugenommen habe. Eventuell verschweige ich auch, dass ich dieses Jahr erst 110 Kilometer gelaufen bin. Dafür habe ich dieses Jahr aber schon eine kleinere Radtour gemacht, was ja in den letzten zwei Jahren nicht der Fall war. Hat Spaß gemacht und war aber auch sehr anstrengend, weil die Wege echt sehr sandig waren. Aber geschafft ist geschafft, schweigen wir einfach über den Muskelkater danach, okay?

Geistig nutze ich die Zeit, um mein Wissen weiter auszubauen. Ich habe mir ein paar Kurse bei Udemy gekauft und beschäftige mich derzeit mit einem Kurs zu Computer-Netzwerken. So ein wenig Vertiefung kann da nicht schaden und für meine Dienstleistungen ist das auf jeden Fall ein Gewinn, weil ich danach noch mehr von dem erklären kann, was ich derzeit einfach so mache. Und eigentlich ist der Kurs auch eine Vorbereitung auf das CompTIA-Network+-Zertifikat, aber die Zertifikate kann ich mir am Ende leider nie leisten, aber okay, damit muss ich halt schon mein ganzes Leben lang leben. Ist halt so.