17 Januar 2016

Auf dem Weg zu einer Kochkiste

Zugschienen

Ich habe vor, dieses Jahr ein paar Projekte anzugehen. Ich war die letzten Jahre ziemlich faul in dieser Hinsicht und jetzt muss einfach mal wieder ein wenig was gemacht werden. Zum einen aus Neugier und zum anderen, weil ich einfach mal wieder ein wenig was ausprobieren muss. Natürlich auch, um darüber zu bloggen.

Kochkiste

 

Als erstes Projekt möchte ich eine Kochkiste bauen und diese auch testen. Dafür habe ich die ersten drei Monate dieses Jahres angesetzt. Mit der Idee eine Kochkiste zu bauen, beschäftige ich mich schon einige Jahre, aber irgendwie ist immer wieder etwas dazwischen gekommen, aber dieses Jahr soll es nun endlich soweit sein.

Kochkisten waren früher einmal weit verbreitet, sind aber irgendwann ein wenig in Vergessenheit geraten. Dabei sind die eigentlich ziemlich praktisch, weil mit ihnen beim Kochen Energie eingespart werden kann. Kartoffeln werden so zum Beispiel nicht mehr auf dem Herd fertig gekocht, sondern in der Kochkiste, nachdem das Wasser mit den Kartoffeln auf dem Herd erhitzt wurde. In der Kochkiste wird dann verhindert, dass diese Hitze abgegeben wird, sodass das Wasser und somit die Kartoffeln in der Kiste fertig kochen können. Das Ganze funktioniert auch mit anderen Gerichten, wobei es ein Teil des Projektes wird, herauszufinden, welche Gerichte in der Kochkiste fertig gekocht werden können.

Das richtige Dämmmaterial

 

Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, was das richtige Dämmmaterial für die Kiste ist. In den Bauanleitungen, die ich bisher gefunden habe, wird meist Styropor verwendet, aber ich weiß nicht, ob dass das richtige Material ist, wenn ich etwas an meiner CO2-Bilanz verändern möchte. Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht einmal, welche CO2-Bilanz Styropor in der Herstellung hat.

Früher wurde wohl Stroh als Dämmmaterial verwendet, allerdings würde ich das nur in Betracht ziehen, wenn ich einen Stoff finde, der Hitzebeständig genug ist, um in einer Kochkiste eingesetzt zu werden, damit ich das Stroh darin verarbeiten kann. Der Vorteil an Stroh wäre natürlich, dass ich es regelmäßig wechseln kann, ohne dass dabei hohe Kosten anfallen.

Ein weiteres gutes Dämmmaterial soll ja Hanf sein, aber auch hier habe ich überhaupt keine Ahnung von, sodass die Suche nach dem richtigen Dämmmaterial wohl die erste Hürde sein wird, mit der ich mich in der nächsten Woche beschäftigen muss.

Kennt sich denn vielleicht jemand von euch mit Dämmmaterialien aus und deren Hitzebeständigkeit? Immerhin muss das Material ja auch die Wärme vom Boden des Topfes aushalten. Oder habt ihr schon selbst Erfahrungen mit Kochkisten gemacht? Dann würden mich eure Tipps interessieren.


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst 17. Januar 2016 von Sven in category "Dies und Das", "Projekte

4 COMMENTS :

  1. By Alex (193 comments) on

    Kann dir da leider keine Tipps mit auf den Weg geben. Wünsche dir aber alles Gute für deinen Kochkisten-Weg und wenn keiner helfen kann, Onkel Google sollte stets Tipps&Tricks parat haben! 😉

  2. By Sven (70 comments) (Autor) on

    Nun, ich hatte auch gute Hoffnungen in Google, aber so eine wirkliche Hilfe ist mir die alte Tante noch nicht 😉 – äh, der alte Onkel 😉

  3. Pingback: Wichtige Entscheidungen für die Kochkiste | Svens kleiner Blog

  4. By Thomas (11 comments) on

    Hey Sven, interessante Idee, die du da hast. Hast du dich irgendwo inspirieren lassen, oder wie bist du darauf gekommen? Hast du deine Kochkiste mittlerweile fertig gestellt? Das würde mich brennend interessieren und ich würde liebend gerne ein paar Bilder sehen!

    LG,
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.