Mai 2 2011

Papijump – ein sinnloses Spiel mit Suchtfaktor

Wenn man nicht viel tun kann, weil man zum Beispiel krank ist und sich nicht mehr bewegen möchte, dann ist so ein Smartphone schon was Schönes. Besonders wenn man dort ein Spiel namens „Papijump“ drauf hat 😉 .

Das Spiel

Der Sinn des Spiels ist schnell erklärt. Auf dem Bildschirm gibt es einen Smilyball, welcher von Stein zu Stein hüpft. Dass er auf diese Steine kommt, dafür sind natürlich wir verantwortlich. Die Steuerung erfolgt über die Bewegungssensoren des Smartphones. Hiermit steuert man den Ball entweder nach Links oder nach Rechts, je nachdem, wo sich der nächste Stein befindet.

Insgesamt gibt es drei verschiedene Schwierigkeitsstufen. Am Anfang ist allerdings nur die erste Stufe freigeschaltet. In diesem bleiben die Steine an ihrem Ort, auch wenn der Ball diesen berührt hat. Schafft man hier eine bestimmte Anzahl von Punkten, dann wird die zweite Stufe freigeschaltet. In dieser Stufe fallen dann die Steine von der Wand, sobald sie vom Ball berührt wurden.

Auch für die dritte Stufe muss man wieder eine bestimmte Punktzahl erreichen, kann sich dann aber noch zusätzlich um Geister kümmern, die zusätzlich im Raum mit herumschweben und unseren Ball von den Steinen schubsen wollen. Diese Geister kann man abschießen, hierzu muss man allerdings auf den Bildschirm tippen und zwar im richtigen Moment. Nebenbei muss man natürlich von Stein zu Stein springen, die jetzt allerdings wieder an ihrem Ort bleiben, sodass man ihn auch mehrmals berühren kann.
Ziel in allen drei Stufen ist es, so viele Punkte wie nur möglich zu sammeln.

Fazit

Wie in der Überschrift schon erwähnt, eigentlich ist es ein sinnloses Spiel, allerdings macht es doch ziemlichen Spaß, weil man sich nicht wirklich anstrengen muss. Und irgendwann ist man von dem Online-Highscore dann auch so angestachelt, dass man selbst einmal auf Position eins stehen möchte. Dass dies dann doch nicht so einfach ist, wie man es am Anfang denkt, das zeigt die Zeit, die ich inzwischen schon mit dem Spielen dieses Spiels verbracht habe. Übrigens habe ich auch eine Online-Version des Spiels gefunden. Hier steuert man dann mit den Pfeiltasten der Tastatur.

 


Schlagwörter: , , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht2. Mai 2011 von Sven in Kategorie "Dies und Das", "Handyspiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.