Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Eben bin ich über die Seite vom MemoStep 6 gestolpert. Nein ich habe nicht nach irgendeinem Vokabeltrainer gesucht, sondern Nachrichten gelesen. Wie gesagt bin ich dabei über die Seite des Vokabeltrainers gestolpert und habe doch ein interessantes Gewinnspiel gesehen, und zwar in Form eines Adventskalenders. Vom 1.12 bis zum 24.12 kann man dort eine Lifetime Lizenz des Vokabeltrainers gewinnen, welcher dort angeboten wird. Der Vokabeltrainer würde für eine Privatperson 19,90 Euro kosten, wenn man ihn herunter lädt, oder 22,90 Euro, wenn man ihn als CD-Version haben möchte.

Aufbauen tut das Programm auf das Fünf-Kasten-System zum Vokabellernen, mehr kann ich allerdings nicht dazu sagen, werde mir aber die kostenlose Version einmal ansehen und hier dann einen Testbericht darüber schreiben.

Nun aber zur Aufgabe, die man erledigen muss, damit man eine Lizenz gewinnen kann. Wie gesagt handelt es sich um einen Adventskalender, bei welchem man jedem Tag eine Tür öffnen kann. Hinter dieser Tür versteckt sich dann eine Vokabel und verschiedene Antwortmöglichkeiten. Gewinnen tut dann derjenige, der die richtige Übersetzung am schnellsten anklickt. Das ist eigentlich nicht schwer, man muss halt ein wenig Englisch können und schnelle Reaktionszeiten haben.

Aber das ist noch nicht alles, was mich auf dieser Seite interessiert hat. Zusätzlich wird nämlich noch ein kostenloser Bildschirmschoner angeboten, mit welchem man passiv Vokabeln lernen kann. Auch diesen werde ich in den nächsten Tagen einmal testen und dann hier genauer vorstellen.

Vielleicht hat ja der ein oder andere von euch schon Erfahrungen mit diesem Programm und dem Bildschirmschoner gemacht und kann hier einmal seine Meinung dazu schreiben.

Wissen.de bringt ja immer mal wieder was neues. Heute habe ich eine Mail erhalten, in welchen sie ihren neuen Vokabeltrainer vorstellen. Lernen könnt ihr dort 4 verschiedene Sprachen, neben Englisch stehen auch noch Französisch, Spanisch und Italienisch zur Verfügung.

Ich habe das ganze jetzt mal mit Englisch kurz getestet und das Ansatz sieht gar nicht so schlecht aus. Als erstes muss man sich vier Vokabeln einprägen, nicht auf einmal, sondern nacheinander. Neben der eigentlichen Vokabel findet ihr auch einen Beispielsatz, eine kurze Erklärung und die Deutsche Übersetzung. Die Vokabel, den Beispielsatz und die Erklärung könnt ihr euch vorlesen lassen und euch so auch noch die Betonung und Aussprache lernen. Nach den vier Wörtern geht es dann an die Wiederholung. Jetzt müsst ihr die Wörter wiedergeben. Entweder werdet ihr nach der Übersetzung gefragt, oder ihr findet einen Buchstabensalat vor, den ihr dann wieder in die richtige Reihenfolge bringen müsst.

Wie schon erwähnt finde ich das als interessanten Einsatz und heute Abend nach der Schule werde ich mich noch ein wenig mehr damit beschäftigen.

Da habe ich doch eben einen Englischtest wiederholen dürfen und was mach ich, genau die selben Fehler wie beim ersten mal. Aus „put pressure to sb.“ wird bei mir wieder „make pressure to sb.“. Schlechter kann man doch schon gar nicht mehr sein. Und das Wort „gleichgültig“ war wie aus meinen Englischwortschatz gelöscht, dabei ist es ein einfaches Word was leicht zu merken ist. Oder was ist an „indifferent“ so schwer?

Wo wir aber schon mal bei dem Thema Englisch und Vokabeln sind, so habe ich heute endlich mal einen Vokabeltrainer ausprobieren können, bei dem ich schon einige Zeit angemeldet bin. Und ich muss sagen, er gefällt mir! Ich war davor bei eale.de, wo man allerdings nur Vokabeln eingeben konnte, auf www.vocabulix.com ist dies ein wenig anders. Hier kann man zu den Vokabeln noch zusätzlich Synonyme und Beispielsätze eingeben, was das lernen doch ein wenig leichter macht. Als nächstes kommt dazu, dass man beim Abfragen zwischen Mutiple Choice oder selber schreiben und Übersetzen wählen kann. Ich bin überzeugt und kann diesen Online-Vokabeltrainer eigentlich nur empfehlen.