Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

War nicht eben erst Silvester? Ja? Jedenfalls ist der Januar jetzt schon wieder vorbei. Die ersten 31 Tage im Jahr 2016 sind Geschichte und der Februar 2016 steht vor der Tür.

Sport

 

117 Laufkilometer sind es im Januar 2016 geworden. Das ist mein zweitbester Start in ein Laufjahr und so darf es gerne auch weiter gehen. Zur Zeit macht das Laufen auch wieder richtig Spaß und ich hoffe, dass das auch weiterhin so bleibt.

Im Februar möchte ich deswegen auch mal wieder bei einem Volkslauf starten. Ich weiß noch nicht, ob ich das Finanziell auch hinbekomme, aber ich peile es mal an.

Mit dem Fahrrad war ich auch schon knapp 5 Kilometer unterwegs. Ist nicht viel, aber bei dem Wetter im Januar war einfach nicht mehr drin. Im Februar wird das aber bestimmt besser werden.

Arbeit

 

Der Auftrag, den ich derzeit habe, läuft sehr gut. Aber er reicht natürlich nicht aus, um meine gesamten Kosten zu decken. Leider hat auch Clickworker nicht viel gebracht ( gerade einmal 2,10 Euro) und bei Textbroker war überhaupt nichts dabei. Es gab natürlich gesuche für Texte, aber die haben mich nicht angesprochen und wenn das nicht der Fall ist, dann werden auch die Texte nicht gut, weswegen ich es gar nicht erst versucht habe.

Für den Februar hoffe ich, dass das bei Clickworker und Textbroker ein wenig besser wird. Ansonsten gibt es hoffentlich ein paar andere Aufträge, denn so langsam schmilzt meine Reserve und bis zum Sommer muss ich damit noch irgendwie hinkommen, denn dann habe ich wieder einen Auftrag, bei dem ich richtig Geld verdienen kann. Ja, der Auftrag, den ich letztes Jahr im Sommer schon hatte.

Studium

 

Im Januar war noch nicht wirklich viel los, außer das ich natürlich lernen musste. Ich habe mich jetzt für 2 Klausuren angemeldet, die erste davon schreibe ich Ende Februar und die andere Anfang März. Weiterhin habe ich auch schon das nächste Semester geplant, dabei hatte ich kurz überlegt, ob ich auch gleich ein Wahlpflichtmodul absolviere, aber die 120,- Euro dafür spare ich mir erst einmal (meine Reserven 😉 ) und belege das dann im übernächsten Semester. Nein, wegen Geld mache ich mir keinen Stress mehr …

Sonstiges

 

Ansonsten war der Januar eigenltich ziemlich okay. Ich war noch auf einer politischen Veranstaltung und ansonsten war ich ordentlich mit Arbeit (bezahlte und unbezahlte) eingedeckt. Und mein Projekt kennt ihr ja schon 🙂 …

Ich wollte schon lange einmal in die Blogerwelt fragen ob wir uns nicht gegenseitig ein wenig Motivieren wollen, regelmäßig Sport zu treiben. Leider war ich aber auch in der letzten Zeit immer wieder im Abiturstress und bin zu eigentlich gar nichts gekommen. Deswegen habe ich auch den Blog vergessen durch welchen ich auf diese Idee gekommen bin und in welchen ich das auch schon einmal kurz erwähnt hatte 😉

Wie soll das Funktionieren?

Jetzt aber zurück zu meinen Gedanken. Sicher fragt ihr euch wie das mit der Motivation funktionieren soll. Gedacht hatte ich mir das man sich in den Blogs, welche daran Teilnehmen, abwechselnd (Wöchentlich oder auch alle zwei Tage) eine Sportliche Aufgabe gestellt wird, welche dann von den anderen erfüllt werden soll. Das ist ja erst einmal nicht so schwer, bringt aber den Vorteil, dass man dadurch immer mehr sportliche Aktivitäten kennen lernt und somit seinen Horizont etwas erweitern kann. Vielleicht lernt man dann auch, wie man Sport auch in alltägliche Situationen unterbringen kann.

Die ganze Idee ist natürlich noch nicht ausgereift und es fehlt auch noch die „Belohnung“ nachdem man die Aufgabe erfüllt hat. Aber wenn von euch vielleicht einer Interesse hat mitzumachen würde ich mich freuen, wenn ihr euch hier einmal kurz melden könntet. Die Idee können wir ja dann gemeinsam noch weiter ausbauen.

Das ich in den letzten Monaten zugenommen habe, hatte ich hier ja schon einmal erwähnt. Jetzt wird es Zeit dagegen auch Aktiv wieder mehr zu tun. Ich treibe zwar schon Sport, gehe Joggen und das regelmäßig, aber dadurch, dass mir jetzt mein Rad fehlt ist etwas verloren gegangen. Deswegen werde ich mir hier jetzt jede Woche Vorgaben machen, die ich Aktiv umsetzen möchte.

Für die erste Woche nehme ich mir nun also folgendes vor:

  • mindestens 40 Kilometer Laufen (waren bisher nur 31 KM)
  • mindestens 3 Trainingseinheiten mit dem Springseil
  • mindestens 2 Stunden Jonglieren
  • und zu guter letzt, keine Fahrstühle und Rolltreppen benutzen, sondern alles per Fuß bewältigen

Hört sich gar nicht so schwer an und sollte umsetzbar sein. Für die nächste Woche sind Vorschläge erwünscht was ich, für mehr Aktivität im Leben, umsetzen kann.

Heute war es nun endlich soweit, heute war der Tag an welchen ich mich das erste mal auf die 21,1 KM lange Strecke gewagt habe und einen Halbmarathon gelaufen bin. Die ersten 14 KM waren eigentlich sehr locker zu laufen, auch wenn ich mich immer Bremsen musste um nicht zu schnell zu werden. Ziel war ein 6 Minuten Schnitt pro Kilometer und den habe ich auch gehalten. Nach 14 KM kamen dann so langsam die ersten Schmerzen den Muskeln, aber noch nicht weiter schlimm, so dass ich noch locker und gelassen weiterlaufen konnte. Ab Kilometer 19 wurden die Schmerzen dann mehr und mehr, aber nicht genug um mich zum aufgeben zu zwingen. Ab Kilometer 20 war es dann ja nur noch 1 Kilometer, da beißt man sich dann auch noch durch und bis zum Schluss habe ich auch immer noch Leute überholt, ich war also eindeutig nicht zu langsam.

Im Ziel stand dann einen Zeit von 2 Stunden, 4 Minuten und 18 Sekunden auf der Urkunde. Das reicht mir vollkommen und ist für den ersten Lauf über diese Distanz sicher auch nicht ganz so schlecht.

Inzwischen bin ich wieder zu Hause und mein Laufstil sieht gerade sehr seltsam aus, aber fertig bin ich nicht wirklich und wenn ich noch ein, zwei Stunde warte, dann kann ich auch wieder ganz normal laufen.

Nach dem Lauf ist aber bekanntlich vor dem Lauf und deswegen freue ich mich auch schon wieder auf den nächsten in zwei Wochen, dann aber nur 12,5 KM.

Erst mal kurz zu meinen Lauf. Es ist leider keine Zeit unter 50 Minuten gewesen, aber es hat wieder Spaß gemacht. Das Wetter war wirklich wunderschön, die Sonne hat geschienen, aber es war nicht zu warm. Die Strecke war auch gut zu laufen, auch wenn es an der ein oder anderen Stelle nicht ganz klar war wo man Langlaufen soll. So ist es auch passiert das einige Läufer die Strecke unfreiwillig um einen Kilometer verlängert haben, was natürlich schade für die Zeit ist, die ja dann hätte super werden können. Ich selber bin immer auf der Strecke geblieben und habe den Lauf genossen. Leider ist mir nach circa 1/3 der Strecke die Musik ausgegangen, da anscheinend die neue Batterie doch nicht so neu war. Das hat mich leider Zeit gekostet, aber ich werde es verschmerzen. Zum Schluss hin bin ich dann noch durch das Ziel gesprintet, was doch zeigt das noch Reserven waren. Am Ende ist eine Zeit von 50 Minuten und 49  Sekunden (netto) geworden.

Im Ziel gab es dann noch eine Tombola und die Siegerehrung. Auch hier war meine Stimmung noch super, auch wenn ich natürlich nicht wirklich glücklich über die Zeit war. Aber nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall auch wieder dort und hoffe dann natürlich meine Zeit wieder verbessern zu können.

Jetzt möchte ich aber noch auf eine Webseite und einen Trainingsplan hinweisen auf den ich Gestern aufmerksam geworden bin. Und zwar geht es dort darum 100 Liegestütze an einen Stück zu schaffen. Der Trainingsplan spricht hier von einen Zeitraum von sechs Wochen in welcher man seinen Körper so weit trainieren kann, dass er diese Strapazen schafft (100 Liegestütze an einen Stück sind eine Strapaze 😉 ).

Da ich ja Herausforderungen Liebe werde ich an dieser Aktion teilnehmen und habe Gestern nun schon mal den Einstiegstest gemacht. Zurzeit schaffe ich 8 Liegestütze am Stück. Am Montag fange ich dann mit dem Trainingsplan an und werde dann immer am Ende der Woche meine Fortschritte hier dokumentieren.

Auf den Weg zu den 100 Liegestützen.

Auf den Weg zu den 100 Liegestützen.

Zum Trainingsplan kommt ihr, wenn ihr auf den Banner Klickt 😉