Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Sensodyne Rapid

Sensodyne Rapid

Ich werde alt! Nein, das merke ich nicht an meiner Vergesslichkeit, sondern daran, dass ich immer teurere Zahnpasta kaufen muss. Die freiliegenden Zahnhälse sind nämlich nicht gerade sehr angenehm und können schon bei bloßer Berührung Schmerzen auslösen, die ich nicht wirklich ertragen möchte. Obwohl das Problem bei mir neu ist, war ich nicht ganz unvorbereitet, denn durch die Werbung wusste ich ja, welche Zahnpasta ich kaufen muss, damit ich dieses Problem in den Griff bekomme. Ich bin heute also schnell in die Kaufhalle gerast und habe mir dort eine Packung Sensodyne Rapid gekauft.

Als ich dann wieder in meiner Wohnung ankam, erinnerte ich mich an die Werbung, bei der die Testpersonen sich die Zahnpasta auf den Finger schmierten und mit dieser dann den Zahn behandelten. Ich weiß nicht, ob diese Werbung von Sensodyne ist oder von einem anderen Hersteller, aber auf der Verpackung steht drauf, dass ich dies durchaus tun darf, wenn mich ein Zahn quält. Glaubt ihr mir nicht? Hier das Zitat:

Wenn Sie eine erbsengroße Menge der Zahncreme auf Ihre Fingerspitze geben, können Sie diese auch direkt am schmerzempfindlichen Zahn eine Minute sanft einmassieren.

Gut dachte ich mir, wenn die es so schreiben, dann mache ich das auch so. Ich gab also eine erbsengroße Menge Zahncreme auf meine Fingerspitze, führte diese zum schmerzempfindlichen Zahn, rieb diesen mit der Zahncreme ein und fiel in Ohnmacht. Das tat vielleicht weh, allerdings nur für 30 Sekunden oder so, denn danach fühlte ich gar nichts mehr. Eis essen? War nach der Behandlung kein Problem mehr, auch das Berühren des Zahns ist wieder ohne Probleme möglich. Wie gut die Zahncreme aber wirklich ist, das wird sie jetzt in den nächsten Wochen beweisen müssen.

Und die Sache mit dem Alter, naja, ich weiß nicht, was da noch so auf mich zukommt, aber die schmerzempfindlichen Zähne wünsche ich niemanden.