Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Wer nicht studiert, sollte wenigstens gut Essen, oder so ähnlich ;-).

Zutaten gefüllte Zucchini

Zutaten gefüllte Zucchini

Was macht man mit Zucchini, Hackfleisch, Reis, Zwiebeln, Käse, Knoblauch, Tomatensoße und verschiedenen Gewürzen? Ganz klar, was verdammt Leckeres zum Essen. Um genauer zu werden, man macht gefüllte Zucchini.

Ist auch ganz einfach. Als Erstes stellen wir mal den Reis zum Kochen auf den Herd, natürlich mit Wasser, sonst wird das nix. Während der Reis kocht, kann man die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden und diese mit dem Hackfleisch vermengen. Dann wäscht man die Zucchini, schneidet sie in zwei Hälften (am besten so, wie auf dem Bild zu sehen 😉 ), und entkernt diese Hälften dann. Damit die Füllung dann auch in die Zucchini passt, sollte man es ein wenig tiefer aushöhlen, das Fruchtfleisch kann man dann unter die Füllung mischen.

Ausgehöhlte Zucchinis

Ausgehöhlte Zucchinis

Wenn der Reis dann gekocht ist, mengen wir auch diesen unter das Hackfleisch, geben noch den Knoblauch hinzu (auch schön kleingehackt 😉 ) und würzen es mit Salz und Pfeffer. Natürlich könnt ihr auch noch eure Zauberkräuter dran machen, wenn ihr das wollt 😉 . Diese Masse fühlt man dann in die ausgehöhlten Zucchinis.

Gefüllte Zucchini

Gefüllte Zucchini

Diese haben wir vorher übrigens schon in eine große Pfanne oder Auflaufform gegeben, welche wir ein wenig einfetten. Zusätzlich kommt noch die Tomatensoße in die Pfanne (nicht in die Zucchini sonder darum herum und unten drunter). Die Zucchinis sollten vorher auch mit Salz und Pfeffer (und mit euren Zauberkräutern) gewürzt werden, bevor ihr die Füllung rein tut. Nachdem das geschehen ist und ihr die Füllung festgedrückt habt, gebt ihr über das alles noch ganz viel geriebenen Käse und stellt es dann bei 180° Celsius in den Ofen. Nach 45-50 Minuten ist das Ganze dann fertig und kann verzehrt werden.

Fertige Zucchinis

Fertige Zucchinis

Fazit:

 

Super lecker und super Einfach gemacht. Wer Hackfleisch nicht mag, kann sich ja eine andere Füllung einfallen lassen. Da gibt es ja viele Füllungen aus Schinken oder so etwas, was auch verdammt lecker ist.

 

Zutaten, die ich verwendet habe:

 

  • 1 Kilogramm Zucchini (2 Stück) (1,15 Euro)
  • 1 große Zwiebel (Preis 10 Cent? (kam aus einem Netz 😉 )
  • Knoblauch ( Gewürz aus dem Glas, also auch ungefähr 10 Cent)
  • 700 Milliliter Tomatensoße (1 Euro)
  • 1 Kilogramm Hackfleisch, gemischt (3,40 Euro)
  • 2 Kochbeutel Reis (25 Cent)
  • 400 Gramm geriebenen Käse (2,40 Euro)
  • Gewürze (10 Cent oder so 😉 )

Eigentlich sollte ich ja lernen, aber auf leeren Magen geht das ja immer so schwer 😉 . Deswegen habe ich mir heute mal wieder den Rosenkohl-Auflauf mit Hackfleisch gemacht, und da ich beim letzten Mal keinen Blogeintrag dazu gemacht habe, hole ich das jetzt nach.

Die Zubereitung selbst ist einfach. Dazu brauche ich nur 500 Gramm Hackfleisch, 7 Eier, 200 Gramm Sahne, 0,2 Liter Milch, 750 Gramm Rosenkohl, 200 Gramm geriebenen Käse, Petersilie und einiges an Gewürzen (Salz, Pfeffer). Jetzt hätte ich beinahe die alten Brötchen (2 Stück) oder das Semmelmehl vergessen, was für die Zubereitung des Hackfleisches benötigt wird und die Zwiebel, die natürlich in das Hackfleisch gehört.

Rosenkohl-Auflauf mit Hackfleisch

Rosenkohl-Auflauf mit Hackfleisch

Die Zwiebel muss gewürfelt werden und wird dann zusammen mit der Petersilie kurz angedünstet. Diese kommen dann in das Hackfleisch, zusammen mit einem Esslöffel Senf, 3 Eiern, den Brötchen oder dem Semmelmehl und den Gewürzen, um das Hackfleisch abzuschmecken. Diese Masse wird dann auf den Boden einer Auflaufform glattgestrichen (diese sollte eingefettet sein).

Auf die Hackfleischmasse kommt dann der Rosenkohl, der schön auf der Masse verteilt wird. Noch ein wenig festdrücken, und dann kommt der Guss oben drauf.

Der Guss wird hergestellt, indem die Milch, die Sahne, die Hälfte vom Käse und die restlichen vier Eier ordentlich miteinander verrührt werden.

Danach geht das Ganze bei 175° Grad für 30 Minuten in den Ofen. Danach wird der restliche Käse auf dem Auflauf verteilt, der dann noch einmal für 10 Minuten in den Ofen muss.

Nach dem Backen - Lecker

Nach dem Backen – Lecker

Fazit:

 

Der Rosenkohl-Auflauf mit Hackfleisch ist einfach nur Lecker. Ich habe ihn jetzt schon zum zweiten Mal zubereitet und bin schon traurig darüber, dass er bald wieder aufgegessen sein wird. Sicher ist er nicht wirklich gut für die Figur, aber man kann ja auch nicht die ganze Zeit nur von Salat leben.

Das Rezept stammt übrigens nicht von mir, sondern kommt von Chefkoch.de. Ich kann euch die Seite nur empfehlen, denn die Rezepte sind wirklich gut. Ich suche mir dort regelmäßig Rezepte, welche ich dann koche. Und die, die geschmeckt haben, kommen dann in mein Rezeptbuch.