Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Hach jetzt gibt es hier bei mir um die Ecke doch auch mal ein wenig Aufregung. Am Ostkreuz, also vielleicht fünf Minuten Fußweg von mir entfernt, wurde eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Das ist möglich, weil der Bahnhof derzeit renoviert wird und somit dort auch sehr viel auf und umgegraben wird. Es ist jetzt natürlich alles abgesperrt und die S-Bahnen fahren nicht durch den Bahnhof Ostkreuz, so dass wieder mit Verspätungen hier in Berlin zu rechnen ist.

Ich finde diese Nachrichten ja immer sehr faszinierend, weil man an diesen Beispielen einfach mal sieht wie lange ein Krieg noch seine Nachfolgen hat und wie lange noch etwas passieren kann, wenn man einen solch extremen Krieg, wie den zweiten Weltkrieg, im eigenen Land hatte. Auf der anderen Seite zeigt es mir aber auch, dass nach dem Krieg nicht ordentlich aufgeräumt wurde und vieles verdrängt wurde, sonst hätten wir hier in Berlin nicht so viele Bombenfunde. Ich möchte gar nicht wissen wie viele dieser Gefahrenquellen Deutschland weit noch in den Böden und Wäldern zu finden sind und ich möchte mir auch nicht vorstellen was passiert, wenn eine Unentdeckte Bombe mitten in der Stadt einfach mal losgeht…..

Update: Hier noch ein paar Quellen dazu

Man sollte den Bereich also großräumig Umfahren und schauen das man auf anderen Wegen nach Hause kommt.

Update 2:

Ich bin eben mal dort hinten lang gelaufen und es sind wirklich alle Wege die in die Nähe des Wasserturms führen (von der Rummelsburger Buch aus gesehen) gesperrt. Einen Weg auf die Halbinsel Strahlau findet man von der Seite Ostkreuz zur Zeit nicht, wer dort also hin will, sollte es vom Treptower Park aus versuchen.

Update 3:

Die Bombe muss wahrscheinlich hier am Ostkreuz entschärft werden da der Transport zum Sprengplatz im Grunewald wohl zu gefährlich ist. Wie lange das lange allerdings dauern wird ist hier nicht bekannt und es ist wohl besser sich einfach mal für Heute bei Verwanden oder Bekannten unterzuschlüpfen. Was mich besonders schockiert ist übrigens, dass es noch über 3.000 Bomben im Berliner Untergrund geben soll, wenn das bekannt ist, warum werden die nicht gesucht und entschärft?

Update 4:

Die Bombenentschärfung ist jetzt anscheinend abgeschlossen, es sollte also kein Problem mehr sein nach Hause zu gehen 😉 –> http://twitter.com/s_bahn_berlin/status/11708094209