Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Gestern hat die Karla von der Buchkolumne ja dazu aufgerufen sich Typisieren zu lassen. Daraus ist ein kleines Gespräch entstanden. Das könnt ihr euch auf den folgenden Bild einmal anschauen.

Auf den letzten Beitrag hin habe ich ihr dann geantwortet, dass es keine Einstellung ist, sondern das es einfach nur Angst ist, welche ich davor habe. Sicher ist die Angst nicht unbedingt gerechtfertigt, besonders wenn man bedenkt, dass man damit Leben retten kann. Und lasst euch sagen, ich habe schon oft genug mit dem Gedanken gespielt sowohl Blutspenden zu gehen, wie mich auch für die Knochenmark-Spenden Typisieren zu lassen. Beim Blutspenden war ich sogar einmal schon kurz davor, damals bei der Bundeswehr. Abgehalten hat mich damals eine leicht erhöhte Temperatur, mit der man dann nicht mehr Spenden kann. Leider kam es aber dazu, dass ich schon gesehen habe wie das dann real mit dem Blutspenden aussieht, was mir doch Angst gemacht hat. Und mit dieser Angst lebe ich heute noch, obwohl sie eigentlich ungerechtfertigt ist.

Ich würde schon gerne Blutspenden gehen. Man muss sich ja nur einmal vor Augen führen, dass es einen selber ja auch treffen kann, das man selber einmal von einer Blutspende abhängig wird um zu überleben. Und auch das mit dem Knochenmark kann einen ja auch mal selber treffen. Und wenn ich später einmal etwas haben möchte, dann sollte ich jetzt auch bereit sein etwas zu geben. Wie gesagt ist da aber die Angst und ich weiß wirklich nicht wie ich die besiegen kann. Hat von euch einer eine Idee, wer schnappt mich und nimmt mich einfach mit? Vielleicht ist es, wenn man in einer Gruppe geht doch etwas leichter…. Ich weiß es nicht…..

Kleine Umfrage:

Wart ihr schon Blutspenden oder habt euch Typisieren lassen?

View Results

Loading ... Loading ...